“ Der Circle “ – Dave Eggers

DasBuch

9783462046755

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: Kiepenheuer&Witsch


In einem Moment plötzlicher Klarheit kam ihr der Gedanke, dass das, was ihr immer Angst oder Stress oder Sorge bereitet hatte, kein bestimmter Einfluss war, nichts Unabhängiges oder Äußerliches – es war nicht die Gefahr für sie oder das ständige Unglück anderer Leute und ihrer Probleme. Es war innerlich: Es war subjektiv: Es war das Nichtwissen.


Klappentext

Die 24-jährige Mae Holland ist überglück-lich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »drei Weisen«, die den Konzern leiten – wird es keinen Schmutz mehr geben im Internet und auch keine Kriminalität. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterneköche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …


„Ich sag dir jetzt was und es schmerzt mich, dir das sagen zu müssen. Aber du bist nicht mehr sehr interessant. Du sitzt zwölf Stunden pro Tag an einem Schreibtisch, und dabei kommt nichts anderes rum als ein paar Zahlen, die in einer Woche nicht mehr existieren oder in Vergessenheit geraten sind. Du hinterlässt keine Spuren. Es gibt keinen Beweis dafür, dass du gelebt hast.“


Bewertung

Es dauerte einige Zeit bis ich mich dazu aufrappeln konnte dieses Buch zu lesen. Dann dauerte es wieder eine ganze Weile bis ich es zu Ende gelesen habe und auch noch etwas Zeit bis ich einigermaßen bereit war eine Rezension zu verfassen. Denn „Der Circle“ lässt sich in keine Schublade stecken und kann seinen Leser schon mal leicht überfordern.

Dave Eggers hat mit seinem Roman den Kern der heutigen Zeit und unserer wohlbekannten Generation „Why“getroffen. Was ist, wenn die heutige Technik und der Mitteilungsdrang überhand nimmt. Was ist, wenn das Internet unser Leben bestimmt und uns vollkommen in der Hand hat? Ich war schon allein beim Lesen sehr überfordert gewesen. Der Schreibstil ist sehr, vielleicht etwas zu sehr, detailliert und gut geschrieben. Es hat etwas gedauert bis ich mich in die Geschichte eingefunden habe und „die Mitte“ gefunden habe. Des Weiteren konnte man sich sehr schnell mit Mae identifizieren. Denn wer von uns träumt nicht von einer rundum perfekten Firma, mit allem ausgestattet was das Herz begehrt und einem Chef wie aus dem Bilderbuch? Doch das dieses Leben und die Überforderung welche es mit sich zieht sehr schnell zum Albtraum wird ist vorherzusehen.

drei-punkte

Für die ehrliche und wundervolle Geschichte, doch der starken Überforderung, gibt es drei von vier Punkten.


Ein Kreis ist die stärkste Form im Universum. Nichts kann ihn besiegen, nichts kann ihn verbessern, nichts kann vollkommener sein. Und genau das wollen wir sein: vollkommen.


Fazit

Für unsere heutige schnelllebende Zeit und die geforderte, durchgängige Kommunikation ist dies ein Muss! Meist können wir unsere nicht so einfach für Dinge öffnen, welche nicht direkt auf der Hand liegen. Dave Eggers zeigt seinen Lesern die Folgen genau dieser Zeit auf und regt sehr zum Nachdenken an. Vielleicht sollten wir einen Gang zurückschalten und die Geschichte auf uns wirken lassen. Lassen wir uns nicht weiter von der heutigen Technik abhängig machen und nutzen wir die Zeit der Stille und vor allem die der Realität. Denn das Hier und Jetzt ist doch das Einzige was schlussendlich zählt.


Wir wissen alle das wir sterben. Wir wissen alle, dass wir in dieser großen Welt nicht von Bedeutung sind. Deshalb bleibt uns bloß die Hoffnung, gesehen oder gehört zu werden, wenn auch nur für einen Augenblick.

unterschrift-cindy

Advertisements

Veröffentlicht von

... Studentin (BWL) ... Leseratte ... Kreativkopf ... Konzertgängerin ... verliebt in das Leben ... Hobbyfotografin ... Momentesammlerin ... Instagrammerin ... aufgeschlossen und herzlich ... witzig und hilfsbereit ... ein Mensch wie Du und Ich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s