„Morgen ist es vorbei“ – Kathrin Wessling

DasBuch

Morgen ist es vorbei von Kathrin Wessling

Hier geht’s zum Buch! 

Verlag: Luchterhand Literaturverlag


Natürlich geht es weiter, das Leben. Das sagen sie alle, weil es die einzige Wahrheit ist, die immer stimmt. Alles geht weiter, du atmest noch, du und dein gebrochenes Herz, ihr quält euch morgens aus dem Bett und nachts mit unruhigen Träumen, ihr trinkt noch den gleichen Kaffee, ihr geht noch „unter Menschen“, zum Friseur und in eine Bar, ihr kauft noch Lebensmittel und eine Fahrkarte, während ihr in Gedanken den ganzen Bahnsteig vollblutet, weil es wehtut, wehtut. wehtut.


Klappentext

Kathrin Weßlings neues Buch ist eine Sammlung von Stories über die unerträgliche Fragilität der Liebe und des Liebens. »Morgen ist es vorbei«, das sind 13 Geschichten über die Liebe. Über die Sehnsucht, sich im anderen zu verlieren. Und über den Schmerz, verlassen zu werden. Kathrin Weßling erzählt mit großer psychologischer Klarsicht und zugleich mit hoher emotionaler und sprachlicher Kraft von gebrochenen Herzen und von solchen, die andere brechen, von Tränen und vom Kämpfen, vom Hoffen und vom Warten, von Erleichterung und Glück, vom Wahnsinn wilder Herzen eben. Die Protagonisten ihrer Stories wissen: Liebeskummer ist ein Bumerang aus Stacheldraht. Der kommt zurück, egal, wie sehr du schreist und rennst und bebst und kämpfst. Und manchmal ist da diese winzige Ahnung, die dich nicht schlafen lässt: Morgen ist es vielleicht vorbei. Und manchmal ist der einzige Gedanke, der dich durch die langen Nächte in der Stadt rettet: Morgen ist es besser, morgen wird ein besseres Morgen sein, morgen ist es endlich vorbei.


Dinge die Du mir beigebracht hast:

Wieder zu essen; Wieder schlafen zu können; Wieder zu lesen; Wieder zu weinen; Atmen und Luftanhalten gleichzeitig; So sehr zu brennen, dass danach nur Asche und Staub bleiben nur eine Stadt voller Trümmer, ein Herz wie eine Mördergrube, ein Bauch voller Angst, ein Kopf, der nicht mehr richtig funktioniert, Augen, die Gespenster sehen, eine Erschöpfung, die so maßlos wie unerträglich ist, ein Jahr im Koma, zwölf Monate, in denen dein Gesicht in jedem anderen war, deine Stimme wie ein Film, der immer läuft, aus dem Off deine Regie-Anweisungen: Vergiss mich nicht, Anna, vergiss uns nicht, vergiss nicht, wie sehr du lieben kannst, wie sehr du brennen kannst, wie schön du bist, vergiss das nicht Anna, vergiss es nicht.


Bewertung

Zuerst danke ich den Luchterhand Literaturverlag für das Rezensionsexemplar. Seit langer Zeit steht dieses Buch ganz oben auf meiner Wunschliste. Nur leider ist dies irgendwie untergegangen mit der Zeit.

Das Nächste was ich los werden muss: Es gibt nicht die Möglichkeit bei diesem Exemplar die besten Zitate herauszufiltern. Das gesamte Buch an sich ist ein atemberaubendes Zitat und ich würde am liebsten das ganze Buch zitieren.

Auch wenn es sich hier um Stories handelt, so ist es noch immer sehr faszinierend wie sich Kathrin Wessling ausdrückt. Ihr Debütroman „DrüberLeben“ hat mich auch sehr berührt und gehört noch immer zu meinen liebsten Schätzen. Sie schafft es die tiefen, schwarzen Punkte der Leser zu treffen die sie entweder in ihrem Unterbewusstsein verdrängt haben oder noch garnicht richtig wahr genommen haben.

Da ihr Schreibstil etwas besonders ist, kann man nicht genau einschätzen ob jeder Leser damit warm wird. Es bewegt sich eher in die Indie-Richtung und spricht auch besonders die jungen Leser an.

vier-punkte

Von mir gibt es für die wundervollen Stories vier Punkte. Ein kleiner Abzug für die ab und an zu verwirrenden Textpassagen.


Nach einer Trennung musste man alleine sein, nach einer Trennung sollte man sich um sich kümmern, nach einer Trennung durfte man nicht glücklich sein und erst recht nicht so schnell wieder verlieben.


Fazit

Ich kann dieses wundervolle Exemplar nur, vor allem den jungen Lesern unter Euch, nur wärmstens empfehlen. Es ist auch kein Buch welches von Anfang bis Ende durchgelesen werden muss. Lest eine kleine Geschichte, legt es wieder beiseite und holt es Euch später wieder. So einfach ist das. Klar, wird es nicht immer melancholische Momente im Leben geben. Aber besser haben als hätte, oder?


Es hat noch nie so schön hier ausgesehen, es war noch nie so warm und gut und absolut in Ordnung und du lachtest, als dir plötzlich klar wurde, dass du einfach nur vergessen hattest, wie sich Glück anfühlt.


 unterschrift-cindy

Advertisements

Veröffentlicht von

... Studentin (BWL) ... Leseratte ... Kreativkopf ... Konzertgängerin ... verliebt in das Leben ... Hobbyfotografin ... Momentesammlerin ... Instagrammerin ... aufgeschlossen und herzlich ... witzig und hilfsbereit ... ein Mensch wie Du und Ich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s