„Zorn und Morgenröte“ – Renée Ahdieh

dasbuch

dsc00405

Verlag: one


Einhundert Leben, für das eine, das du nahmst. Ein Leben an jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du an nur einem einzigem Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Dann nehme ich deine Stadt von dir. Und ich werde dieses Leben nehmen. Tausendfach.


fazit

Sie erzählt um ihr Leben…

Jeden Tag erwählt der Kalif ein Mädchen.

Jeden Abend nimmt er sie zur Frau.

Jeden Morgen lässt er seine Braut hinrichten.

Bis die eine auftaucht, die um jeden Preis überleben will. Doch kann eine einzelnes Mädchen den Lauf der Geschichte verändern?

 


Ich werde leben und den morgigen Sonnenaufgang sehen. Begeh keinen Fehler. Ich schwöre, ich lebe lange genug, um alle Sonnenuntergänge zu sehen, die nötig sind. Und ich werde dich töten. Mit meinen eigenen Händen.


bewertung1

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, weil ich eine gute Rezensionen dazu gelesen hab. Dann hab ich es beim stöbern im Thalia gesehen, und wie das nun mal so ist gekauft und mitgenommen ;). Und dann habe ich einen Fehler gemacht, hab noch ein paar Rezensionen gesucht und bin dabei auf wirklich richtig schlechte gestoßen. Ich habe dann Sachen gelesen wie: die Geschichte ergibt keinen Sinn; ich musste nur lachen, weil es so sinnlos war; die Hauptfigur nervt einfach nur; wer findet solchen Schmarn denn gut; und viele viele andere Sachen die teilweise noch böser waren. Die ganzen Kommentare haben dann dazu geführt, dass ich mir so unsicher war ob ich es lesen soll oder nicht und mich am Ende dazu entschieden habe, das Buch erstmal nicht zu lesen. Letzte Woche war es dann so weit. Ich hatte kein einziges Buch mehr da, außer „Zorn der Morgenröte“. Und da ich ich gerade in einer Phase befinde, in der meine Leselust ziemlich groß ist, brauchte ich auch was zum lesen. Liegen lassen war also keine Option.

Ich habe schlussendlich für das Buch 2 Tage gebraucht, bis ich fertig war – und das nicht, weil ich es einfach schnell hinter mich bringen wollte. Nein… ich fand es einfach richtig richtig gut. Alle Sorgen waren also umsonst.

Ich finde die Story einfach super. Das Buch spielt im Orient und die Autorin hat es meiner Meinung nach auch geschafft alles darauf abzustimmen, egal ob Beschreibungen bezüglich des Aussehens von Personen, Gebäuden oder Kleidung. Meiner Meinung nach ist das auch mal eine gelungene Abwechslung, da ja sonst viele Bücher die ich lese ihr Setting in Europa oder Amerika haben. Dazu kommt, dass die Charaktere auch nicht so typisch sind. Auch ich finde die Hauptfigur Sharzad unsympathisch. Das hat mich aber eigentlich überhaupt nicht gestört. Es ist halt ein bisschen wie im normalen Leben, da kann man auch nicht jeden auf Anhieb super finden. Und was mir bei Sharzad an Sympathie verloren gegangen ist, dass haben die Chalid (der männliche Hauptcharakter) und sein Cousin Jalal tausendfach wieder gut gemacht. Ich liebe die beiden einfach. Vor allem Chalid hat es mir ein klein wenig angetan. Und das obwohl er das „Ungeheuer“ ist. Man merkt einfach sofort, wie tiefgründig Renée Ahdebieh diesen Charakter geschrieben hat und das passt einfach so wunderbar in diese Geschichte. Ich freue mich auch jetzt schon wahnsinnig die beiden Kerle im zweiten Band wieder zu treffen. (An dieser Stelle ein kleiner Aufruf an die Autorin: Bitte schreiben Sie schneller, ich will nicht mehr so lange warten).

Auch die Handlung an sich hat mir super gut gefallen (die wurde bei den schlechteren Rezensionen am meisten kritisiert). Es ist nun mal Fantasy. Da ist nicht alles so glasklar und logisch wie im normalen Leben, dafür ist es ja Fantasy und genau das liebe ich auch.

Eins habe ich aber auf jeden Fall gelernt: nie wieder Rezensionen lesen, bevor ich das Buch nicht selbst gelesen habe. 😉

Ich vermute ihr könnt euch meine Bewertung schon denken, ganz klar 4 von 4 Punkten.bewertung-4-punkte


Ich habe in einer letzten Sache an dir versagt. Hier ist meine Gelegenheit, es wiedergutzumachen. Es lag nie daran, dass ich es nicht empfunden hätte. Es lag daran, dass ich geschworen habe, es niemals zu sagen, und ein Mann ist nichts, wenn er seine Versprechen nicht halten kann. Daher schreibe ich es an den Himmel… Ich liebe dich, ich liebe dich tausendfach. Und ich werde mich dafür niemals entschuldigen. 


fazit1

Ich kann es kaum erwarten, bis das nächste Buch erscheint. Wirklich. Die Geschichte ist super super schön. Für mich war „Zorn der Morgenröte“ ganz klar ein Buch, bei dem ich unendlich traurig war, als es zu Ende war.


Endlich suchten Chalids Tigeraugen ihren Blick. Sie hielten in in ergreifendem Schweigen fest, während sie mit ruhigen, anmutigen Bewegungen die Überreste des Todes wegwischte. Dann beugte er sich vor, drückte seine Stirn an ihre und ergriff sie bei den Händen. Schenkte ihnen beiden Ruhe.


unterschrift-laura

Advertisements

6 Kommentare zu „„Zorn und Morgenröte“ – Renée Ahdieh

  1. Endlich mal jemand, der das Buch auch gut fand! Warum genau war dir Shazi unsympathisch? Ich fand wirklich alles an dem Buch toll! Ich kenne auch die Grundgeschichte des Originalmärchens und ich fand die Adaption einfach mega gelungen. Diese Romantik … Wenn ich die Zitate lese, die du rausgepickt hast, habe ich schon wieder Tränen in den Augen. ❤ Ich vermute viele die es gelesen haben sind einfach mit dieser altorientalischen Denkweise nicht vertraut, oder haben die Geschichte schlichtweg nicht verstanden. Denn das Beste am Schreibstil der Autorin war für mich das Weglassen von genau den richtigen Informationen. Ich finde sie hat manches angedeutet, aber nicht ausgeführt und ICH wusste einfach immer genau was sie damit ausdrücken wollte. Ich kann nicht verstehen wie man dieses Buch nicht mögen kann. Eins meiner absoluten Jahreshighlights 2015! Habe auch schon den nächsten Teil als Rezensionsexemplar angefragt, ich hoffe ich bekomme das dann auch. 🙂 Musst mal im Internet schauen, es gibt ein paar Kurzgeschichten zum Buch, von denen man sich auch zwei kostenlos downloaden kann.
    LG, Jasemin

    Gefällt 1 Person

    1. Ich fand Shazi manchmal einfach ein bisschen „ruppig“ vor allem Despina gegenüber und manchmal fand ich sie ein kleines bisschen zu trotzig. Aber ich lasse mich auf jeden Fall gern von ihrer Entwicklung in den folgenden Büchern überraschen. 🙂

      Kannst du mir sagen, wie das Originalmärchen heißt? Das würde ich mir gern mal anschauen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s