“ Léon & Claire “ – Ulrike Schweikert

DasBuch

img_0305

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: cbt


Léon wandte sich ab. Verfluchte Bande! Waren die Junkies und Tagesdiebe, die hier unten hausten, nicht schon schlimm genug? Warum mussten sich auch noch Studenten und Schüler hier herumtreiben und mit ihren lauten Partys die Stille zerstören? Sie waren alle dumme Ignoranten, die wie eine Horde Büffel herumtrampelten und nichts von der Schönheit seiner Welt sahen. Nichts von ihrem Zauber spürten.


Klappentext

Paris hat eine dunkle Seite …

Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte.


„Wer bist du?“, fragte sie mit bebender Stimme.

„Was sind schon Namen und Gesichter? Sie sagen nichts. Du heißt Claire, nicht wahr? Ich kenne deinen Namen und haben gesehen, wie schön du bist, doch weiß ich deshalb etwas über dich?“


Bewertung

Zu Beginn hatte ich einige Probleme gehabt. Mein vorheriger Jugendroman hing mir noch ziemlich am Herzen und deshalb konnte ich mich nur schwer darauf einlassen. Aber ich habe es geschafft und keine Seite davon bereut. Ich habe noch nie ein Buch von Ulrike Schweikert gelesen – historische Romane sind absolut nicht mein Ding.

Der Anfang begann etwas holprig. Dies war sicherlich auch auf die vielen Namen zu Beginn des Buches zurückzuverfolgen. Es wurde zu viel Input auf einmal gegeben. Aber wenn man dann einmal drin war ging es auch. Schweikert’s Schreibstil ist sehr detailliert, sodass man sich Alles bildlich vorstellen kann und dann Gefühl hat sich direkt in der Geschichte zu befinden. Ab und an war ich etwas genervt oder besser gesagt gelangweilt von den vielen historischen Beschreibungen. Sie wirkten so überzogen und langatmig das ich des Öfteren Pausen einlegen musste. Trotz alledem fand ich es persönlich sehr gut, dass es realitätsnah gehalten wurde. Also kein extremer High-Fantasy-Roman.

Die Charaktere waren gut ausgewählt. Claire wirkte zu Beginn etwas naiv und verzogen, was sich des Öfteren auch wiedergespiegelt hat. Das hat sich aber im Laufe des Buches geändert. Obwohl sie reiche Eltern hat, ist sie doch sehr bodenständig und herzlich. Léon ist einfach klasse. Das Bild was ich zu Beginn von ihm hatte, hat sich überraschend entwickelt und war erfrischend anders, als die anderen Charaktere die man aus Fantasy-Romanen kennt. Zum Ende des Buches hatte ich das Gefühl, dass sich die Figuren erst so richtig entwickelt haben und „ihre Bestimmung gefunden haben“.

Das Cover ist wunderschön gestaltet und auch der Beginn jedes einzelnen, neuen Kapitels sticht optisch sehr durch seine Illustrationen hervor.

drei-punkte

Wegen der kleiner Problemchen gibt es von mir drei von vier Punkten. Dennoch eine sehr gelungene Geschichte.


„Ich heiße Léon. Lebe wohl Claire. Du brauchst dich nicht an mich zu erinnern. Ich denke nicht, dass wir uns noch einmal begegnen werden.“


Fazit

Für Leser, die es eher etwas realitätsnah mögen und keine zu große und verwobene Fantasy mögen ist es das perfekte Buch. Meine Kritikpunkte fässt sowieso jeder Leser anders auf – deshalb solltet Ihr euch nicht daran festmachen. Young-Adult-Liebhaber kommen hier auch auf ihre Kosten.

Es ist kein absolutes Muss, aber wirklich sehr schön zu lesen.


Es gibt die Sage von einem Zauber, der so mächtig ist, dass er die Welt in Stücker zu reißen vermag, doch der, der ihn sprach, war nicht stark genug, ihn zu beherrschen, also fiel der Zauber auf ihn zurück.


unterschrift-cindy

Advertisements

Verfasst von

... Studentin (BWL) ... Leseratte ... Kreativkopf ... Konzertgängerin ... verliebt in das Leben ... Hobbyfotografin ... Momentesammlerin ... Instagrammerin ... aufgeschlossen und herzlich ... witzig und hilfsbereit ... ein Mensch wie Du und Ich!

Ein Kommentar zu „“ Léon & Claire “ – Ulrike Schweikert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s