Buch-Date #4 – Auflösung

Und schon ist die Zeit wieder um…
Mir ist als wäre es erst gestern gewesen, dass ich euch erzählt habe, dass das Buch-Date bei Wortgeflumselkritzelkram und Zeilenende in die nächste runde geht – und schon ist es wieder vorbei. Schade eigentlich… ich für meinen Teil brauche auf jeden Fall bald wieder eine neue Runde 😀

buchdate

Dieses mal ging es um Klassiker. Eigentlich nicht mein favorisiertes Gebiet, aber ich wollte mich auf keinen Fall abschrecken lassen und bin zielstrebig in diese Runde gestartet.
Für meine Empfehlungen war übrigens Schauwerte verantwortlich. Sie hat mir zu folgenden Klassikern geraten:

GEORG BÜCHNER: LEONCE UND LENA
Ich kann die Fahne nicht hoch genug halten für Georg Büchner. Ich finde ihn so großartig. Da in der Schule meistens der „Woyzeck“ durchgenommen wird, empfehle ich Leonce und Lena. Komödie, Romanze und politische Satire: Alles in einem! Kurzweilig, humorvoll – einfach super! Leonce ist ein cooler Typ. Und die Königreiche der beiden Protagonisten heißen Popo & Pipi…Na, überzeugt?

ROBERT MUSIL: DIE VERWIRRUNGEN DES ZÖGLINGS TÖRLESS
Das fällt vielleicht auch ein wenig in die von meinem Date bevorzugte Gattung der „young adult“-Literatur. Hier geht es ernster zu Sache. In einem Internat wird ein Schüler gequält und misshandelt (körperlich und sexuell). Törless ist Mitwissender und somit Mitschuldiger. Seine Distanz weicht durch seine Untätigkeit immer mehr auf. Das ist natürlich harter Tobak, aber ein faszinierendes Buch über Gewalt und Mitläufertum. Über Eskalation und Untätigkeit. Über Gut und Böse.

GEORGE ORWELL: 1984
Das Buch, das von der Realität mittlerweile eingeholt wurde. Mehr moderner Klassiker geht nicht. In einem totalitären Überwachungsstaat mit Gedankenpolizei versucht der im Ministerium für Wahrheit angestellte Winston Smith, ein Zweifler, auszubrechen und wird dann einer Gehirnwäsche unterzogen. 1+1=5, ne?


Wirklich alles gute Empfehlungen, da kann man nicht meckern 🙂
Aber ich musste mich ja entscheiden…
Und ich habe mich entschieden für – *Trommwirbel* – Das Lustspiel von Georg Büchner!

DSC00622 Wie Schauwerte in ihrer „Werbung“ für dieses Buch schon vermutet hat, waren es wirklich die Königreiche Popo und Pipi die mich überzeugt haben. Und ich muss es einfach sagen: dieses Werk ist wirklich einzigartig 🙂
Ich habe an einigen Stellen sogar gelacht, und damit hatte ich bei einem Buch in Dramen-Form nun überhaupt nicht gerechnet. Dabei fand ich vor allem die Mischung wirklich wunderbar zwischen Stellen, die fast schon ein bisschen sinnlos erscheinen und Stellen, die wirklich viel aussagen. Auch der Schreibstil von Büchner hat mir relativ gut gefallen. Klar ist die Sprache an sich vergleichsweise anspruchsvoll. Aber damit ist bei einem Buch von 1836 auch zu rechnen. Und trotzdem hatte ich das Gefühl, dass es irgendwie leichter zu lesen geht als beispielsweise Faust oder Hamlet oder ähnliches.


Was Leute nicht alles aus Langeweile treiben! Sie studieren aus Langeweile, sie beten aus Langeweile, sie verlieben, verheiraten und vermehren sich aus Langeweile und sterben endlich aus Langeweile, und – und das ist der Humor davon – alles mit den wichtigsten Gesichtern, ohne zu merken warum…


Durch die Dramen-Form und die Kürze des Werkes kommt natürlich eine detaillierte Figurenbeschreibung zu kurz – macht aber eigentlich gar nichts, denn für die Handlung tut das eigentlich nichts zu Sache. Und trotzdem hat es mir eine Figur ein bisschen mehr angetan als der Rest und zwar König Peter vom Reiche Popo. Ein wirklich genialer Mann, der für mich besonders viel Charm in diesem Buch versprüht. 🙂

Natürlich wird es niemandem gefallen, der solche Bücher absolut nicht leiden kann. Aber alle, die sich an diese Art von Literatur heran wagen, denen kann ich es nur empfehlen. Ich selbst war auch wirklich positiv überrascht. Aber ehrlicher Weise muss ich gestehen – hätte ich es in der Schule lesen müssen, hätte ich es mit Sicherheit ganz schrecklich gefunden. Ich brauchte vermutlich erstmal etwas Abstand zur Schullektüre, um solche Bücher gut finden zu können.


ROSETTA: Und immer?
LEONCE: Das ist ein langes Wort: immer. Wenn ich dich nun noch fünftausend Jahre
und sieben Monate liebe, ist’s genug? Es ist zwar viel weniger als immer, ist
aber doch eine erkleckliche Zeit, und wir können und Zeit nehmen, uns zu
lieben.
ROSETTA: Oder die Zeit kann uns das Lieben nehmen.
LEONCE: Oder die Liebe uns die Zeit…


Ich bin Schauwerte auf jeden Fall sehr Dankbar für diesen Buchtipp 🙂

Jetzt bin ich aber vor allem gespannt, wie euch eure Buch-Dates gefallen haben. Und da freue ich mich schon ganz besonders auf den Beitrag von Michaela, der habe ich nämlich drei Bücher empfohlen… mal schauen für welches sie sich entschieden hat 🙂

Ich muss es aber an dieser stelle gleich nochmal sagen: über eine weitere, ach sogar über viele weitere Runden, des Buch-Dates würde ich mich sehr freuen. Und ich kann auch jedem nur empfehlen mitzumachen. Mir persönlich gefällt es jedes mal aufs neue sehr ♥

unterschrift-laura

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Buch-Date #4 – Auflösung

  1. Oh wie schön- Büchner!! Freut mich, dass es dir gefallen hat. Büchner war seiner Zeit so weit voraus, das es mich einfach total erstaunt. Sein Witz ist super und sein Stil nimmt schon so viel vorweg, was später noch kommen sollte. Er war ein ganz Großer! Allein die Zitate, die du gewählt hast, haben mir schon wieder ein Grinsen ins Gesicht gezaubert!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s