„Das Buch der Gefühle“ – Tiffany Watt Smith

Zu Allererst möchte ich mich kurz dafür entschuldigen, dass es diese Rezension schon zwei Mal unvollständig auf unseren Blog geschafft hat. E tut mir sehr leid, dass es einige Probleme beim Planen des Beitrags gegeben hat. Es kommt sicher nicht wieder vor 🙂

DasBuch

BuchDerGefühle

Hier geht’s um Buch!

Verlag: dtv


Klappentext

Endlich haben wir Worte für all unsere Emotionen.

Manche Gefühle sind überwältigend, der Schrecken, wenn das Auto ins Schleudern gerät, oder die Euphorie, wenn man sich verliebt hat. Andere sind flüchtiger. Wenn Sie eine Überraschung für einen geliebten Menschen planen, empfinden Sie Vorfreude, aber auch eine leichte Angst. Was, wenn das Geschenk nicht gefällt? Oder: das kurze Behagen, wenn wir im Supermarkt nach einer vertrauten Ware greifen. Und dann gibt es Gefühle, vor denen wir am liebsten davonlaufen würden: die Eifersucht, die einen dazu bringt, die Taschen des Partners zu durchwühlen, oder die Scham, die sich zur Selbstzerfleischung steigern kann.

Viele Hirnforscher meinen, dass sich die menschlichen Gefühle auf sechs oder acht Empfindungen reduzieren lassen. Das ist viel zu wenig, meint Tiffany Watt Smith. Und so geht sie weltweit auf Suche. Plötzlich bekommen auch bei uns unbenannte Emotionen einen Namen und eine Geschichte. In Japan etwa gibt es ein eigenes Wort für das Unbehagen, wenn man jemandem zu sehr verpflichtet ist: Oime. Die Aborigines haben 15 Begriffe für Angst. Die Inuit haben ein eigenes Wort für das zappelige Warten auf Besuch: Iktsuarpok. Auch deutsche Begriffe, die inzwischen international verwendet werden, wie Torschlusspanik oder Wanderlust, finden ihren Platz.


Bewertung

Dieses Buch ist wirklich besonders. Besonders im Sinne von der Aufmachung, der Idee bzw. Thematik und vor allem auch darin, dass man es meiner Meinung nach nicht einfach so zwischendurch in einem Rutsch lesen kann bzw. sollte. Viel mehr empfiehlt es sich dieses Buch immer parat liegen zu haben und ein wenig darin zu stöbern. Wahrscheinlich ist auch das der Grund weshalb die Rezension so lange dauerte.

Dieses Lexikon hilft uns Menschen dabei unsere Gefühle genauer zu sortieren oder zu verstehen. Wie oft stand ich selbst schon an dem Punkt das ich nicht genau wusste, bin ich jetzt enttäuscht oder doch eher wütend?! Des Weiteren gibt es so viele verschiedene Gefühle die wir einfach nicht benennen können oder sogar nicht kennen. Dank Smith hat dies nun ein Ende. In Form von kleinen Geschichte rund um die Entstehung zeigt sie ihren Lesern auf wie groß und tiefgründig die Welt der Gefühle ist.

Die Aufmachung des Buches ist wunderschön. Es wirkt sehr hochwertig und edel. Auch die einzelnen Gefühlsarten und der Beginn eines neuen Buchstabens sind sehr schön anzusehen. Unter den Gefühlen befinden sich Verweise zu den gegenteiligen Gefühlen oder zu Gefühlen, zu denen ein Zusammenhang besteht. Durch das eingebundene Lesebändchen bedarf es keiner ständigen Suchen nach Lesezeichen mehr, sondern während des Lesens kann die letzte Stelle schnellstens markiert werden.

Tiffany Watt Smith hat es geschafft, dass ich die Welt der Gefühle auf sehr interessante Weise erleben konnte und auch des Öfteren sicher noch einmal nachschlagen werde. Denn wer weiß, ob ich später einmal noch weiß um was es sich bei dem Gefühl ‚Mudita‘ handelt? Und ich bin mir auch sehr sicher, dass noch einige Gefühle entdeckt werden. Doch bis dahin bin ich mit den 150 ausgewählten Gefühlen sehr zufrieden gestellt.

vier-punkte

An diesem wunderschönen Exemplar gibt es einfach nichts auszusetzen. Deshalb: volle Punktzahl dafür!


Fazit

Ich habe noch nie ein so schönes Lexikon besessen. Und erst recht keines über Gefühle! Ich bin noch immer total begeistert von der wunderschönen Aufmachung und überwältigt über diese vielen Gefühle. Wer sich gerne weiterbildet und zwischendurch ein wenig dazulernen will sollte es sich unbedingt kaufen. Aber nicht nur das – viele interessieren sich für die Thematik, wie auch ich, und ich finde es gibt nichts Schöneres, als neue Welten zu erkunden, an einem Abend auf dem Sofa mit Tee. Lasst Euch von Tiffany Watt Smith entführen …

P.S.: Warum eigentlich keine schönen Zitate aus dem Buch in der Rezension vorkommen? Das lag wohl daran, dass einfach viel zu viele schöne Zitate vorhanden waren, welche sich zu den Gefühlen im Buch befinden. Und natürlich auch, weil so viele tolle Erklärungen zu den Gefühlen von den Lesern lieber selbst gelesen werden sollten 🙂


unterschrift-cindy

Advertisements

Verfasst von

... Studentin (BWL) ... Leseratte ... Kreativkopf ... Konzertgängerin ... verliebt in das Leben ... Hobbyfotografin ... Momentesammlerin ... Instagrammerin ... aufgeschlossen und herzlich ... witzig und hilfsbereit ... ein Mensch wie Du und Ich!

Ein Kommentar zu „„Das Buch der Gefühle“ – Tiffany Watt Smith

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s