„Ein Guter Plan“ – der etwas andere Jahresplaner

Nach einer etwas längeren Pause melde auch ich mich endlich wieder zu Wort. Auch wenn ich mich vor Niemandem rechtfertigen muss, so denke ich doch das ich Euch eine kleine Erklärung schuldig bin. Wie Ihr wisst, haben Laura und Ich unser Studium endlich abgeschlossen. Und das ist der Punkt! Die Zielgerade des Studiums war sehr schwer für mich zu überwinden. Es musste die Verteidigung der Bachelorthesis vorbereitet werden und das war nicht gerade wenig. Hinzu kam das Gefühl, trotz abgeschlossenem Studium, immer irgendeinen inneren Druck ausgesetzt zu sein. Dieses Gefühl, die neue Arbeit und persönliche Umstände haben mich in die Knie gezwängt und da ich nicht gerne halbe Sachen mache, habe ich mir die Zeit genommen um nun endlich wieder zusammen mit Laura und vor allem Euch wieder durchstarten zu können. Ich hoffe Ihr könnt es verstehen.

Kommen wir nun aber endlich zum eigentlichen Thema des heutigen Blogbeitrags …


Ich bin ein totaler Organisations-Freak und habe einen Filoxfax, dessen Nähte bei den ganzen Listen beinahe aufplatzen. Trotz alledem hat mir irgendetwas gefehlt. Es gab so viele Listen, welche ich selber gestalten konnte. Was zu Beginn schön war, hat mich doch zunehmend unter Druck gesetzt und ich habe schlussendlich den Überblick verloren.

Vor Kurzem bin ich im Internet auf den Planer Ein Guter Plan von Jan & Melina gestoßen. Die beiden haben mir die Möglichkeit gegeben, den Planer auszutesten. Der Planer verspricht genau das wonach ich suche: ein achtsameres Leben, eine gute Organisation und vor allem den Stressabbau.

EinGuterPlan2

Hier erst einmal die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • 24,90 € je Planer
  • in verschiedensten Farben erhältlich
  • es kann begonnen werden, wann immer man will

Ich habe mich bei der Wahl meines Planers nur sehr schwer zwischen den vielen wunderschönen Farben entscheiden können. Schlussendlich ist die Entscheidung auf die Farbe ‚Feige‘ gefallen. Als ich das Buch erhalten habe war ich sofort von der herzlichen Verpackung beeindruckt, ebenso wie von der guten Qualität des Planers. Er ist nicht zu schwer, hat eine sehr gute Größe und fasst sich sehr gut an. Auch nach dem Öffnen des Einbands kommt ein wunderschönes Muster zum Vorschein. Zwei Lesebändchen bieten sich für den Nutzer an, um sofort in die richtige Woche zu gelangen und um sich wichtige Seiten zu markieren. Des Weiteren ist der Planer in fünf wesentliche Teile untergliedert.

Teil 1 – Lebensplaner

Im ersten Teil des Buches befindet sich eine Anleitung zu dem Planer. Des Weiteren können wichtige Lebensziele, Mantras oder Werte niedergeschrieben werden. Des Weiteren kann der Nutzer Sachen aufschreiben wie beispielsweise was ihn glücklich macht oder welche Probleme einen derzeit beschäftigen. Um einen besseren Überblicke über verschiedenste Ziele zu haben ist ein Lesezeichen beigelegt auf welchem man diese Ziele notiere kann und es täglich vor Augen hat.

 

Teil 2 – Terminplaner

Kommen wir nun zur absoluten Besonderheit: Ihr könnt mit dem Planer beginnen, wann immer Ihr auch wollt! Am Anfang wollte ich es für 2018 aufheben – das hat jedoch nicht lange gehalten. Und wieso auch? Ich kann mir selbst einplanen mit welcher Woche ich starte. Ich kann sogar Wochen auslassen. Alles bleibt mir selbst überlassen. Des Weiteren befindet sich in jeder Woche neben den sieben Wochentagen noch zu jedem Tag eine Art ‚Parameter‘ wobei angekreuzt werden kann in welcher Hinsicht gewisse Dinge genutzt wurden: wie habe ich geschlafen? Habe ich meine sozialen Kontakte gepflegt? etc. Diese Funktion ist super, um den Tag zu reflektieren und eventuelle Änderungen für die kommenden Tage oder den Rest der Woche vornehmen zu können. Des Weiteren befindet sich ein Zitat auf der Seite. Auf der anderen Seite können berufliche und private Aufgaben für die Woche festgehalten werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass vor allem im Privaten auch immer schöne Dinge eine Rolle spielen, wie bspw. Kinobesuche, Lunch mit einer Freundin usw. Im unteren Teil der Seite befindet sich die Möglichkeit für Notizen und ein Fokus für die Woche, welcher den Nutzer dazu bewegen soll, Stress abzubauen, das Leben anders zu organisieren oder achtsamer zu werden.

EinGuterPlan3

Teil 3 – Monatsreflexion

Wer sich wirklich komplett mit dem Planer auseinandersetzt und ihn in das tägliche Leben einbindet, wird sich an der Monatsreflexion erfreuen. Hier können positive Dinge des Monats festgehalten oder was nicht so gut lief. Welche Vorsätze wurden wie gut eingehalten? Konnten alle Ziele umgesetzt werden? Auch hier können Fehler enttarnt und Herangehensweisen verändert werden.

Teil 4 – Sachbuch

Der vorletzte Teil dient vor allem dabei dazu zu lernen. Er beinhaltet viele Dinge, welche der Planer wiederspiegelt und gibt Ratschläge um gewisse Dinge umzusetzen. Eine wirklich tolle Idee!

Teil 5 – Verschiedenes

Der letzte Teil wirft Alles zusammen, was in keinen anderen Teil passt. Seien es die Jahresplaner, Schulferien, Eine Liste von Orten die man noch besuchen möchte oder Medien die man sich merken will. Des Weiteren bietet dieser Teil genug Platz für Notizen jeglicher Art.

 


 

Fazit

EinGuterPlan4

Was ist mein Fazit für diesen Planer? Ich finde, dass ein solcher Planer in der heutigen Zeit nicht fehlen darf. Es sind viele Dinge vorgegeben und doch ergibt sich ausreichend Platz für die persönliche Gestaltung. Des Weiteren hilft es wirklich, sich den Fokus der Woche zu Herzen zu nehme, den Tag zu reflektieren und im Teil des Sachbuches zu stöbern.

Wer unbedingt achtsamer Leben will, die ewig vielen To-Do-Listen satt hat und endlich anders leben will – kauft Euch unbedingt diesen Planer! Ihr könnt nichts falsch machen und in meinen Augen ist er mit seinen beinahe 25 € total gerechtfertigt.

unterschrift-cindy

 

6 Kommentare zu „„Ein Guter Plan“ – der etwas andere Jahresplaner

  1. Ich bin ja auch ein kleiner Planer und schon lange auf der Suche nach einem geeigneten Hilfmittel. „Ein guter Plan“ klingt, als könnte er das werden.
    Aber wie soll ich mir das vorstellen, dass man mit dem Plan zu jeder Zeit anfangen kann? Ist kein Datum auf den Seiten?

    Gefällt 1 Person

    1. Genau so ist es. Jede Woche ist ohne Datum versehen. Das bedeutet, dass ein Start immerzu möglich ist und auch zwischendurch Wochen „weggelassen“ werden können. Ich habe mir die Kalenderwochen immer klein in die Ecke geschrieben 😉 Finde es echt gut eine solche Freiheit bei einem Planer zu haben.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s