Buch-Date: Ich empfehle…

Das Zeilenende hat gelost, und das Ergebnis ist mehr als eindeutig: ich habe die Ehre Schauwerte drei Bücher zu empfehlen.

Die Hinweise dazu sehen wie folgt aus:

Die letzten drei Bücher, die du gelesen hast?
Finn-Ole Heinrich: Räuberhände
Hanya Yanagihara: A little life
Tim Burton: The melancholy death of Oyster Boy

Dein Lieblings-Genre?
Drama

Deine drei liebsten Autor*innen?
Büchner
Schnitzler
Dostojewski

Gibt es etwas, das du überhaupt nicht lesen willst?
Science Fiction (naja, zumindest wenn es so in Richtung Perry Rhodan oder so etwas geht), Literatur, die von Doofbacken in Regale gestellt wird, die mit „Freche Frauen“ betitelt werden, Fantasy

Featured Image -- 22262

Der geübte Leser dieses Blogs wird dabei eine Sache sicher auf Anhieb gesehen haben: bitte keine Fantasy.
Es ist das letzte Wort von Schauwertes Ausführung, dass mich vollkommen aus der Bahn wirft, besteht doch mein Bücherregal zum Großteil aus eben dieser. Drama kommt da eigentlich gar nicht drin vor. Wie soll ich also die Empfehlungen gestalten?
Mein Problem ist hier defintiv der Hang zum Perfektionismus. Schließlich will ich bei meinem Buch-Date erreichen, dass die Empfehlungen Freude auslösen, dass der geloste Partner am Ende sagt: was für ein Aufeinandertreffen, bitte gleich nochmal.

Der erste Schritt bestand also darin, die Ansprüche an mich selbst herunter zu schrauben. Ich will Schauwerte natürlich ein schönes Date bieten – das perfekte wird es dennoch nicht werdn und ich entschuldige mich bereits jetzt dafür, aber die unterschiedlichen Geschmäcker, was das Lesen betrifft, erschweren die ganze Angelegenheit ungemein.

Danach habe ich den zu Schauwerte gehörenden Blog durchstöbert. Ihre Empfehlungen vergangener Buch-Dates an andere Teilnehmer gaben mir aber schnell Aufschluss: sowas befindet sich überhaut nicht in meinem Regal. Ich habe mich trotzdem davor gestellt, jeden Buchrücken angeschaut, Ideen verworfen und mich schlussendlich doch für drei Bücher entschieden, von denen ich hoffe, dass eines dabei ist, das auf Begeistung oder zumindest Interesse stößt.

  1. Die unendliche Geschichte – Michael Ende
    Ich habe bei den vergangenen Dates gesehen, dass du, liebe Schauwerte, auch die Klassiker unter der Kinder- und Jugendliteratur empfohlen hast. Bei „Die unendliche Geschichte“ handelt es sich zwar auch um Fantasy, aber eben auch um eines der Kinder- und Jugendbücher schlechthin. Vielleicht kann es dich ja begeistern.

    Klappentext:
    Bastian Balthasar Bux entdeckt in einem Antiquariat ein Buch, das ihn auf magische Weise anzieht: „Die unendliche Geschichte“. Er liest vom Reich Phantásien, in dem sich auf unheimliche Weise das Nichts immer weiter ausbreitet. Schuld daran ist die geheimnisvolle Krankheit der Kindlichen Kaiserin, die einen neuen Namen braucht, um gesund zu werden. Den kann ihr aber nur ein Menschenkind geben. Sollte Bastian selbst jenes Kind sein, das Phantásien zu retten vermag? Zusammen mit dem jungen Krieger Atréju und dem Glücksdrachen Fuchur begibt er sich auf eine Reise durch Phantásien, in der bald jede Minute zählt.

  2. 54 Minuten – Marieke Nijkamp
    Wer hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe? Das Buch handelt von einem Amoklauf in einer Schule. Die Geschichte selbst wird dabei aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, wodurch verschiedene Seiten der schrecklichen Tat verfolgt werden können. Ich persönlich finde es wichtig hier dazu zu sagen: es ist ein Jugendbuch – also erwarte bitte nicht Gewalt und Blut im überfluss. Ich selbst habe das buch erst vor kurzem gelesen, und es hat mir gut gefallen.

    Klappentext:
    54 Minuten, die alles zerstören

    Es passiert nicht viel im verschlafenen Opportunity, Alabama. Wie immer hält die Direktorin in der Aula der Highschool ihre Begrüßungsrede zum neuen Schulhalbjahr. Es ist dieselbe Ansprache wie in jedem Schulhalbjahr. Währenddessen sind zwei Schüler in das Büro der Schulleitung geschlichen, um Akten zu lesen. Draußen auf dem Sportgelände trainieren fünf Schüler und ihr Coach auf der Laufbahn für die neue Leichtathletiksaison. Wie immer ist die Rede der Dirketorin exakt um zehn Uhr zu Ende. Aber heute ist alles anders.

    Als Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, kann man die Türen nicht mehr öffnen. Einer beginnt zu schießen.
    Tyler greift seine Schule an und macht alle fertig, die ihm unrecht getan haben.
    Aus der Sicht von vier Jugendlichen entfaltet sich der Amoklauf, bis die letzte Kugel verschossen ist.

  3. Salz für die See – Ruta Sepetys
    Ich gebe es zu: ich habe es noch nicht gelesen, aber es liegt ziemlich weit oben auf meinem SuB. Deswegen empfehle ich es dir trotzdem einfach. Vielleicht gefällt es dir ja 😉

    Klappentext:
    Die letzten Kriegstage des Jahres 1945: Tausende Menschen flüchten aus Angst vor der Roten Armee nach Westen. Darunter Florian, ein deutscher Deserteur, Emilia, eine junge Polin, und Joana, eine litauische Krankenschwester. Eine Notgemeinschaft, in der jeder ein Geheimnis hat, das er nicht preisgeben will. Denn der Krieg hat sie Misstrauen gelehrt.
    Im eiskalten Winter wählt der kleine Flüchtlingstrek den lebensgefährlichen Weg über das zugefrorene Haff. In Gotenhafen, so heißt es, warte die Wilhelm Gustloff, um sie nach Westen zu bringen. Doch auch dort sind sie noch lange nicht in Sicherheit.

Liebe Schauwerte, ich hoffe du bist zufrieden mit diesen Empfehlungen. Die wichtigste Frage ist also: haben wir ein Date? 🙂

unterschrift-laura

5 Kommentare zu „Buch-Date: Ich empfehle…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s