„Flugangst 7A“ – Sebastian Fitzek

DasBuch

Flugangst7a

Hier geht’s zu Fitzek’s neuem Psychothriller

Verlag: Droemer HC


„Nein, Dr. Krüger“, sagte der Erpresser. „Ihre Frau hat damit nichts zu tun. Ich verspreche es Ihnen. Übrigens tut es mir sehr leid, dass sie damals so einsam sterben musste. Wäre doch schade, wenn es Nele ebenso ergehen würde.“


Klappentext

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben …


Er hatte das Gefühl, im Besitz eines Spiegels zu sein, der mit der Wahrheit und den Antworten auf all seine Fragen beschriftet war, nur dass er jetzt zerschmettert vor ihm auf dem Boden lag und er alle Scherben wieder zu einem sinnvollen Ganzen zusammenfügen musste.


Bewertung

So, da kommen wir wieder einmal zu dem ewig schrecklichen Problem bei meinen Fitzek-Rezensionen … ich muss beinahe wie immer dasselbe schreiben 😀 Ich habe mich so sehr auf den neuen Fitzek gefreut und schon nach Bekanntgabe des Erscheinungsdatums vorbestellt. Als mich das Buch am 25. Oktober dann auch endlich erreicht hat, habe ich wirklich Bauklötzer gestaunt. Sebastian ist bekannt für seine ausgefallenen Cover bzw. das ganze Drumherum. Schon bei Das Paket hat mich die limitierte Auflage mit der paketartigen Verpackung und dem pappeartigen Buchumschlag beeindruckt. Als ich Flugangst 7A in der Hand hielt war ich schon positiv überrascht, als ich jedoch die Buchhülle entfernt habe und das Wackelbild zum Vorschein kam war ich echt geplättet.

Flugangst7a1

Kommen wir nun aber erst einmal zum Inhalt … denn das wird die meisten von Euch eher interessieren 😉 Ja, es ist halt ein typischer Fitzek. Ich liebe seinen Schreibstil, die Art und Weise wie er jeden einzelnen Leser mit jedem einzigen Kapitel an sich fesselt. Fitzek spricht gerne davon, dass seine Charaktere beim Schreiben ihr Eigenleben entwickeln – das merkt man auch in diesem Buch wieder sehr deutlich. Ich bewundere ihn wirklich sehr für diese Gabe und habe ihn wahrscheinlich auch aus diesem Grund als einen meiner Lieblingsautoren auserkoren. Bei Flugangst 7A hat Fitzek sehr viele Themen in seinen Psychothriller gepackt und somit ein sehr breitgefächertes Spektrum an Horror geschaffen. 400 Seiten haben mich zu Beginn etwas überfordert aber wie auch schon vorher vermutet, war das Buch innerhalb von zwei Tagen durch und ich wieder in meinem großen After-Fitzek-Loch gefangen. Und wieder einmal konnte ich das Rätsel bis zu den letzten Seiten nicht lösen.

Man konnte wieder direkt mit jedem Charakter mitfühlen. Mats, der hin und hergerissen war – soll er wirklich diese psychische Bombe hochgehen lassen oder doch lieber auf sein Bauchgefühl und seine Intuition hören? Mats Tochter Nele, welche so viel in ihrem Leben durchmachen musste und doch eine so bodenständige und liebevolle Person ist bzw. sich zu dieser entwickelt hat. Ich verliere mich in seinen Geschichten immer wieder in neue Welten.

vier-punkte

Es gibt nichts weiter hinzuzufügen. Fitzek ist und bleibt mein absoluter Lieblingsautor!


Statistik, dachte Mats, während er in die Aluminiumschüssel starrte, die in Flugzeugen, selbst hier in der obersten Luxusklasse, immer an eine Gefängnistoilette erinnerte. Statistik dient nur so lange zur Beruhigung, wie man selbst nicht betroffen ist.


Fazit

Meine Angst, welche ich nach AchtNacht hatte, konnte sich zum Glück nicht bestätigen. Während ich bei Fitzeks letztem Thriller etwas enttäuscht war, konnte er in alter und gewohnter Manier endlich wieder ein Meisterwerk raushauen, welches mich und sicherlich viele Andere komplett vom Hocker gerissen hat. Sebastian ist seinem Schreibstil treu geblieben, hat wunderbare Charaktere geschaffen und seinen Lesern wieder diese mulmige Gefühl aufgedrückt, nicht zu wissen wie Alles ausgehen wird.

Zum Glück habe ich dieses Buch nicht vor unserem Sommerurlaub lesen können. Denn hätte ich dies getan … ich wäre höchstwahrscheinlich nicht in den Flieger gestiegen.

Es ist nicht nur für Fitzek-Fans eine absolute Empfehlung. Wenn Ihr Thriller mögt, dann lest es. Alle großen Fitzek-Fans unter Euch werden es entweder schon gelesen haben oder wenigstens bereits besitzen. Wer sich noch nicht darunter zählen kann: tut es!

Nun heißt es leider wieder ein Jahr warten, bis der Meister sein nächstes Werk herausbringt. Wenn ich dies jedoch in Kauf nehmen muss um wieder so begeistert zu sein – dann tu ich es gerne.


„Siehst du“, hatte er seinen Bruder triumphierend sagen hören. „Wir können uns nicht nichts vorstellen. Denn das Nichts ist keine endlose Leere, sondern das Nichtvorhandensein derselben. Das Nichts“, schloss er, „ist ein verschwundenes Loch“.


unterschrift-cindy

Advertisements

Verfasst von

... Studentin (BWL) ... Leseratte ... Kreativkopf ... Konzertgängerin ... verliebt in das Leben ... Hobbyfotografin ... Momentesammlerin ... Instagrammerin ... aufgeschlossen und herzlich ... witzig und hilfsbereit ... ein Mensch wie Du und Ich!

8 Kommentare zu „„Flugangst 7A“ – Sebastian Fitzek

    1. Liebe Lee,

      es gibt einige Bücherwürmer die Fitzek noch nicht gelesen haben. Es ist ja auch nicht schlimm. Wie wäre es nur, wenn jeder von Uns dasselbe lesen würde? Aber ich kann es Dir nur wärmstens empfehlen. Natürlich musst Du auch einen Hang für das Genre haben. Falls Du es doch wagen willst – lass mich wissen wie Du es findest 😊

      Liebe Grüße

      Cindy

      Gefällt 1 Person

  1. Sehr schön geschrieben und ich finde die Zitate, die du eingebaut hast gut gewählt. Vor allem das mit dem „Nichts“ bleibt im Kopf. Sebastian Fitzek ist immer wieder super. Auch ich habe eine Rezension verfasst, vielleicht möchtest du mal vorbeischauen!

    Schönen Sonntag, ich folge dir gleich mal 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Lisanne,

      es freut mich sehr zu hören, dass Dir die Zitate und die Rezension gefallen. Fitzek ist einfach der unangefochtene Meister des Thrillers.

      Ich schaue auch gleich mal vorbei 😊

      Einen wunderschönen Sonntag ❤️

      Gefällt 1 Person

  2. Hey,
    Also ich muss sagen, dass ich das Buch auch gut fand, aber ich fand es nicht berauschend. Es war ein Fitzek und hat damit sozusagen schon mal das Prädikat gut, aber es gab auch schon bessere von ihm. Ich bin auf euren Blog gestoßen, weil ich eine Rezension gesucht habe, die ich verlinken kann. Für eure habe ich mich dann entschieden und hoffe, dass das für euch in Ordnung ist. 🙂

    Liebst, Lotta

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Lotta,

      ich freue mich echt sehr das Du auf meine Rezension gestoßen bist. Ich denke mal das ich das Buch so gut fand weil es gerade nach AchtNacht endlich mal wieder ein richtiger Fitzek war. Klar hatte er schon bessere Bücher – trotzdem ist es immer wieder schön jedes Jahr ein neues Meisterwerk in den Händen zu halten und ganz ehrlich? Das Cover ist unfassbar toll!

      Liebe Grüße, Cindy ❤️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s