Buch-Date: Auflösung

Heute, am 08.12. findet das Buch-Date für das Jahr 2017 seinen krönenden Abschluss. Viele Bücher wurden entdeckt, gelesen und rezensiert, für gut befunden oder auch zur Seite gelegt. Ich liebe diese Aktion einfach immer (weswegen ich stark hoffe, dass Worteflumselkritzelkram und das Zeilenende schon in den Startlöchern stehen um das erste Buch-Date für 2018 zu planen).

buchdate

Aber bevor das nächste beginnt, müssen wir das aktuelle ersteinmal zu Ende bringen.

Meine Empfehlungen habe ich von der lieben Myriade bekommen. Sie lauteten:

  • Tad Williams – Stadt der goldenen Schatten
  • Fatou Diome – Der Bauch des Ozeans

  • Francois Lelord – Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Auf den ersten Blick liegt keins der Bücher in meiner „Komfortzone“ und das finde ich auch sehr spannend, denn dazu ist das Buch-Date ja da, um den eigenen Horizont ein wenig zu erweitern.
Um trotzdem eine Entscheidung fällen zu können, habe ich nach Rezensionen gegoogelt und dann anschließend einfach meinen Bauch entscheiden lassen, worauf ich gerade Lust habe. Dabei bin ich nach dem Auschlussprinzip vorgegangen. Nach ein wenig Recherche war mir schnell klar, dass es sich bei „Der Bauch des Ozens“ sicher um ein tolles Buch handelt, es aber überhaupt nicht zu meiner momentanen Stimmung passt. Die Thematik ist super aktuell und wichtig – aber ich hatte einfach keine Lust.
Übrig blieben demnach „Stadt der goldenen Bücher“ und „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“. Entschieden habe ich mich letztendlich für „Stadt der goldenen Schatten“ und das aus einem ganz einfahcen Grund: ich habe wirklich noch NIE ein Buch aus dem Science-Ficition Bereich gelesen.

Klappentext

Eine Gruppe mächtiger Männer, die sich Gralsbruderschaft nennt, hat mit enormen Geldmitteln das Simulationsnetzwerk »Otherland« entwickelt. Es ist mehr als nur die Spielwiese einiger Exzentriker: Von langer Hand vorbereitet soll es das gigantische Kontrollsystem werden, das die gesamte Menschheit beherrscht.
Nur wenige haben eine Ahnung davon, welche Ausmaße das Netz bereits angenommen hat. Nur wenige erkennen die tödliche Gefahr. Angelockt von der Vision einer strahlenden, einer goldenen Stadt, versammeln sich neun Menschen in der VR, um sich dem Bösen entgegen zu stellen und seine Pläne zunichte zu machen.

Bewertung

… oder wohl eher Kurz-Bewertung, denn wirklich viel habe ich zu dem Buch irgendwie nicht zu sagen. Eigentlich kann ich es in einem Satz sagen: Mein Unterbewusstsein wusste wahrscheinlich, warum ich vorher noch nie zu einem Science-Ficiton Werk gegriffen habe 😀

Ich war irgendwie die Ganze Zeit über verwirrt. Das kann zum einen daran liegen, dass hier wirklich viele verschiedene Handlungsstränge miteinander verwoben werden, oder einfach an dem wissenschaftlichen Teil, der sich hier auf Computertechnik bezieht (mein Wissenstand ist hier der normale Umgang aber bitte fragt mich nichts tiefgehendes). Es war mir jedenfalls zu viel auf einmal, um die Sache auf den Punkt zu bringen.
„Stadt der goldenen Schatten“ ist ein Buch, auf das man sich wirklich sehr konzentrieren muss, nebenher lesen ist hier meiner Meinung nach unmöglich, dazu ist es einfach zu komplex. Freunde komplexerer Handlungen und vielschichtiger, komplizierter Dystopien kommen hier sicherlich auf ihre Kosten, wer allerdings auf der Suche nach einer entspannenden Lektüre ist, ist mit diesem Buch falsch beraten.

Deswegen war das Buch für mich wirlich schwer zu lesen und ich konnte es nicht richtig genießen, hatte sogar oft den Wunsch, dass es doch endlich vorbei sein möge.

In den sonstigen Punkten, also Schreibstil, Charaktergestaltung usw. kann Tad Williams überzeugen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm und hat mich trotz meienr Probleme noch ein bisschen bei Laune halten können. Die Figuren waren schön ausgestaltet und die Palette an verschiedenen Charakterzügen umfangreich. Mal wurde ein Protagonist ausführlich beleuchtet, ein anderer dafür nur vage beschrieben.

Insgsamt denke ich, handelt es sich heir um ein gutes Buch – wenn man das Genre mag. Das aufeinander Treffen der wirklichen und der Cyber-Welt kann denke ich für viele ein interessantes und spannendes Thema darstellen.

Liebe Myriade, danke für die Empfehlungen. Auch wenn ich mich nicht für das Genre Science-Ficition begeistern konnte, habe ich mich trotzdem gefreut einen Einblick zu gewinnen 🙂

Den Sammelbeitrag zu allen Teilnehmern des Buch-Dates findet ihr übrigens unter folgendem Link: KLICK.

unterschrift-laura

13 Kommentare zu „Buch-Date: Auflösung

      1. Das denke ich auch. Vielleicht kommt auch am besten, wenn man die Bücher beispielsweise im Urlaub liest, da kann man sich denke ich auch besser auf die Handlung konzentireren.
        Zufälle gibts 😀 dann wünsche ich dir schon mal viel Spaß beim re-read 🙂

        Gefällt mir

  1. Liebe Laura, bei mir wäre die Otherland-Reihe unter Fantasy gefallen 🙂 Aber es war klar, dass sich unser Date schwierig gestalten würde, weil wir so Verschiedenes gerne lesen. Wenn dir das Buch so gar nicht gefallen hat, bewundere ich dich, wenn du es trotzdem gelesen hast 🙂 Mit herzlichen Grüßen ins Bücherzelt

    Gefällt 1 Person

    1. Ich will immer jedem Buch die Chance geben mich vielleicht auf den letzten Seiten noch zu verzaubern 🙂
      Aber es ist auch immer schwierig bei völlig verschiedenen Geschmäckern etwas passendes zu finden 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s