Unser Monatsrückblick – Januar ´18

Januar

… kaum zu glauben das der erste Monat des neuen Jahres schon wieder vorbei ist. Ehe man sich versieht ist schon wieder die Zeit vorbei und der Zauber des Neuanfangs bei Einigen verflogen. Kommt es nur uns so vor oder scheint die Zeit nur so zu rennen? Auf jeden Fall haben wir den Januar voll und ganz genutzt und zeigen Euch hier unsere neuen und gelesenen Bücher zu Beginn 2018.

Cindy

Meine gelesenen Bücher:

gelesene bücher

Rezension – „Emmy & Oliver“

Rezension – „This love has no end“

Rezension – „Schlaft gut ihr fiesen Gedanken“

Rezension – „Alles über Heather“

Endlich habe ich es auch geschafft „Das Café am Rande der Welt“ zu lesen. Es ist wirklich ein unfassbar bemerkenswertes Buch – die genaue Rezension folgt jedoch am Freitag – Ihr könnt Euch schon mal drauf freuen 🙂

Endlich hat mich wieder die Leselust gepackt und ich genieße das Lesen in vollen Zügen.

Meine Neuzugänge:

Neuzugänge

Zwei meiner Neuzugänge im Monat Januar habe ich bereits verschlungen. Für „Iss was Du bist“ benötige ich jedoch noch ein Weilchen. Sich in die ganze Thematik reinzufuchsen, die ganzen Tests und vielen Eindrücke … aber bald kommt auch hierzu eine Rezension.


 

Laura

Meine gelesenen Bücher:

Rezension – „Die Dreizehnte Fee – Entzaubert“

Rezension – „Fayra – Das Herz der Phönixtochter“

Rezension – „Vom Wind geküsst“

Leider sind es nur drei Bücher. Mein Jahr begann stockend, unheimlich viel Stress auf der Arbeit und ich hatte das Gefühl nur zwischen kleinen und großen Problemen hin und her zu springen. Aber es wurde besser. Denn allein in der letzten Woche habe ich drei Bücher beendet, von denen zwei noch darauf warten rezensiert zu werden. Damit sind es insgesamt 5 Bücher – besser als nichts 🙂

Meine Neuzugänge:

Ich… ich weiß nicht was passiert ist. Es gibt keine. Ich glaub ich bin krank… schwer krank. Anders kann ich  mir dieses furchtbare Missgeschick einfach nicht erklären.

 

laura-cindy

„Alles über Heather“ – Matthew Weiner

DasBuch

AllesÜberHeather

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: Rowohlt


Mit dem Kopf auf seiner Brust umschlang sie Mark in ihrer Nacktheit und offenbarte ihm, sie habe – wie er – unter der Grausamkeit der anderen leiden müssen, verstehe mittlerweile aber, dass man sich nie so sehen könne, wie einen die anderen sehen, und dass es durchaus in Ordnung sei, nach außen isoliert zu wirken, solange man nicht vergesse, dass man eben nicht so ist, wie andere einen sehen.


Klappentext

Mark und Karen Breakstone haben spät geheiratet. Bald kündigt sich Nachwuchs an, die Tochter wird auf den Namen Heather getauft, und die kleine, wie es scheint, recht perfekte Familie lebt ihr von materiellen Sorgen freies Leben in Manhattan. Doch das Dreieck Vater-Mutter-Kind ist labil. Heather, das von allen vergötterte Mamakind, verändert sich, als sie in die Pubertät kommt, sie wendet sich von der Mutter ab, die das nicht verkraftet.

Parallel erzählt Matthew Weiner das Schicksal von Bobby Klasky, Kind einer drogensüchtigen Prostituierten, geboren in die Hölle hinein. Sein Lebensweg führt ihn nach einer Vergewaltigung ins Gefängnis, wo ihm der letzte Rest von Menschlichkeit abhanden kommt. Als sich die beiden Geschichten kreuzen, kann es nur zur Katastrophe kommen. Und im Mittelpunkt steht, ohne es zu wissen, Heather.


Irgendwann aber merkte er, dass Karen und Heather wie eine geschlossene Einheit lebten, die ihn außen vor ließ. Seine Versuche, sich ihnen anzuschließen, wurden durch sein Unwissen vereitelt, und es stimmte ja auch, dass es für Karen einfacher war, alles selbst zu erledigen, statt ihm dabei zuzusehen, wie er sich abmühte, die Kleine anzuziehen oder die Tasche für einen Spaziergang im Park zu packen.


Bewertung

Ein Drama wie man es sich vorstellt … Eine Familie, die sehr schnell an den Folgen des Familienzuwachses zerbricht.

Weiner hat einen wundervollen Roman geschrieben von dem aufregenden Kennenlernen, bis hin zum Untergang der einst so großen Liebe. Der scheinbare Grund ist hierfür ihre Tochter Heather. Heather ist wunderschön, verdreht nicht nur ihren Eltern, sondern auch den Männern um sie herum die Köpfe. Ein Grund mehr sie in ihrem goldenen Käfig zu belassen und auf Schritt und Tritt zu kontrollieren. Doch Heather soll sich schon bald ihrem Schicksal stellen. Denn einer der Männer hat nichts Gutes mit ihr vor.

136 Seiten Spannung – deshalb habe ich dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen. Weiner hat eine sehr besondere Art zu schreiben. Es ist wie eine Mischung aus Lehrbuch und emotionsgeladenen Erzähler. Man kann es nicht wirklich beschreiben – was es wahrscheinlich gerade ausmacht. Der Wechsel der verschiedenen Perspektiven hat es nur noch besser gemacht. Die Geschichte von Karen und Mark. Heather’s Sicht auf die Dinge oder Bobby’s kranke Gedanken. Es hat einfach perfekt gepasst und miteinander harmoniert.

Das Cover ist ebenfalls sehr schön gestaltet und  durch den kartonartigen Einband macht es das Buch zu etwas Besonderem.

vier-punkte

Für dieses wundervolle, herzzerreißende Drama gibt es die volle Punktzahl.


Als sie zur 77th Street kamen, wo sie aussteigen mussten sagte sie „Bye-Bye“, und die Frau, die sich inzwischen wieder gefasst hatte, blickte Karen an un sagte, sie müsse die beste Mutter der Welt sein. Karen erwiderte, es sei nicht ihr Verdienst, sondern das ihres Kindes, und obwohl das bescheiden klang, wusste sie, dass Heather sich oft so benahm und wohl auf Erden war, um andere Menschen glücklicher zu machen.


Fazit

Weiner hat einen erstklassigen Roman erschaffen, indem er alle Phasen der Liebe durchläuft. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, schickt er die Leser auf eine Reise durch Liebe, Hass, Eifersucht und Kontrolle. Mit dem Ende der Geschichte rechnet niemand!

Einach wundervoll – ich hoffe, dass ich noch mehr von Weiner zu lesen bekomme.


Die Eltern des Mädchens, die Pförtner, ihre Freunde und selbst der Vorarbeiter, sie alle schienen ihre Leben genau wie Bobby auf das Mädchen auszurichten. Man wartete auf sie oder lief einen Häuserblock weit neben ihr her und blieb dann stets kurz stehen, um ihr nachzublicken.


unterschrift-cindy

„Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ – John Green

DasBuch

SchlaftGutIhrFiesenGedanken

Hier geht’s zu Green’s neuem Meisterwerk!

Verlag: Hanser


„Ich mag kurze Gedichte mit schrägem Reimschema, weil so das Leben ist.“ „So ist das Leben?“ Ich versuchte zu verstehen was er meinte. „Ja. Das Leben reimt sich, aber nie an der Stelle, wo man es erwartet.“


Klappentext

Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.


Ich hätte ihr gesagt, dass Davis und ich nie viel geredet oder uns angesehen hatten, aber das war egal, weil wir zusammen denselben Himmel sahen, was viel intimer ist, als einander in die Augen zu sehen. In die Augen kann man jedem sehen. Aber jemanden zu finden, der dieselbe Welt sieht, ist ziemlich selten.


Bewertung

Wieder ein John Green Roman. Wieder viel Herzschmerz. Aber vor allem sehr viele weise Worte und: „Es geht weiter.“

Ich kann sofort zu Beginn sagen, dass dies wieder einmal ein Buch ist, über dessen Story ich sehr überrascht war. Irgendwie passiert mir das die letzte Zeit sehr oft, oder?! Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich wieder mein typisches Kopfkino angestellt und mir zusammengereimt, wie die Geschichte wohl sein wird. Was ich nun jedoch weiß: die Entführung spielt nicht den Großteil dieses Buches und um welche Probleme es sich bei Aza handelt …das müsst Ihr leider selbst lesen weil: Spoiler. Und da ich nicht spoilere, wird diese Bewertung wohl etwas kürzer verlaufen.

Green hat wieder einmal perfekte Charaktere erschaffen. Eine Aza, welche schwer krank ist und aus diesem Grund eine Art Eigenleben entwickelt hat. Davis, welcher nur als Milliardärs-Sohn abgestempelt wird und dessen wahres Talent niemand sieht. Zwei Teenager, welche sich nicht unbedingt gesucht jedoch gefunden haben. Beide haben eine wichtige Person in ihrem Leben verloren und jeder hat sein eigenes, schweres Päckchen zu tragen. Wieder einmal die perfekte Mischung für Herzschmerz und Tränen.

Die meisten von Euch werden Green’s Romane kennen und entweder lieben oder hassen. Ich liebe seinen Schreibstil und die Art und Weise wie er seine Leser berührt und meine Güte – das schafft es wirklich mit jedem Buch! Auch hier hat er wieder Alles gegeben. Ab und an hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte etwas verworren ist, durcheinander und unübersichtlich – aber vielleicht ist es ja gerade das, was Green damit erreichen wollte?!

Was mir nicht gefallen hat: sooo viele offene Fragen mit denen Green seine Leser verabschiedet. Ich hätte gerne so viele Dinge erfahren und Licht ins Dunkel gebracht. Ach und danke John Green – Du hast es geschafft, dass ich seit Ewigkeiten wegen eines Buches in Tränen ausgebrochen bin! Das Ende hat mich zerstört und wird sicherlich noch lange nachschwingen.

Weitere Erkenntnis: Die Rezension wurde doch länger als erwartet und das Buch verdient die volle Punktzahl.

vier-punkte


„You’re everything everything everything“, und genau dieses Gefühl hatte ich. Du bist gleichzeitig das Feuer und das Wasser, das es löscht. Du bist der Erzähler, der Held und die Nebenfigur. Du bist der Autor und die Geschichte. Du bist jemandes Irgendwas, aber du bist auch du.


Fazit

Wieder einmal ein Green und auch wieder einmal bin ich vollkommen überzeugt davon! Das Buch hat mir die Tränen in die Augen getrieben, mich an meine Grenzen gebracht, mir schlaflose Nächte bereitet und Gänsehaut zugefügt.

Der Großteil von Euch wird es schon gelesen haben – und wer nicht – sofort lesen!


„Tut es weh?“, fragte er. Aus irgendeinem Grund wollte ich ihm eine ehrliche Antwort geben. „Ob es weh tut, ist egal.“ „Das ist ein ziemlich gutes Lebensmotto“, sagte er.


unterschrift-cindy

Bookout – die App für Lesebegeisterte

Bookout1

 

Wie die Meisten schon wissen, hatte ich ziemliche Probleme aus dem Lesen wieder eine richtige Leidenschaft zu entwickeln. Daraufhin bin ich über die App Bookout gestolpert und habe sofort Gefallen daran gefunden.


Was ist ‚Bookout‘?

Bookout ist eine App, welche dein Leseverhalten analysiert und gelesene Bücher speichert bzw. einen Überblick über die eigenen Bücher schafft.

Wie funktioniert die App?

Im Grunde genommen ist es total einfach. Es gibt drei verschiedene Wege ein neues Buch hinzuzufügen: per ISBN-Scan, per Onlinesuche oder manuell. Des Weiteren kann entschieden werden ob das Buch bereits gelesen wurde oder in Bearbeitung ist. Dementsprechend wird das Buch auch abgespeichert. Sobald man mit einem Buch beginnt startet man mit ‚Lesen beginnen‘. Im Endeffekt zählt die App die Zeit die man liest und analysiert daraufhin das Leseverhalten. Man kann während des Lesens pausieren oder generell stoppen. Wenn man stoppt wird die aktuelle Seitenanzahl eingegeben.

Bookout3

Und dann?

Bei der genauen Ansicht des Buches ist zu erkennen wie viele Seiten noch ausstehen und natürlich das Wichtigste: es erkennt wie lange man noch circa bis zum Beenden des Buches braucht. Natürlich kann dies variieren, ist jedoch total interessant. Des Weiteren können die Zitate festgehalten werden – in Schrift- oder fotografischer Form. Gedanken die einem mit dem Buch begleiten können ebenfalls notiert werden. Nach Beendigung des Buches erstellt sich eine Art ‚Wallpaper‘ auf dem zu sehen ist wie lange man an dem Buch gelesen hat, wie viele Sitzungen es gegeben hat, wie viele Seiten es beinhaltet usw.

Was gibt es noch?

Mit jeder neuen Lesesession können ‚Erfolge‘ gefeiert werden. Man erhält Trophäen und motiviert somit den Nutzer noch mehr zu lesen. Außerdem gibt es eine Kategorie ‚Ziele‘ in der man sich beispielsweise einen Wecker stellen kann bzw. eine Erinnerung um ans Lesen erinnert zu werden. Wie viele Bücher man im Jahr lesen will kann hier ebenfalls notiert werden, genauso wie die Anzahl der Stunden welche man mit Lesen die Woche über verbringen will.

Und was kostet mich der Spaß?

Um die App kennenzulernen und erste Erfahrung damit machen zu können ist die App natürlich kostenlos. Wer jedoch mehr Bücher sammeln will, mehr Features nutzen und Alles vollkommen auskosten will muss jedoch ein bisschen was auf den Tisch liegen. Mit einer einmaligen Zahlung von 7,99 € ist es jedoch total gerechtfertigt und ich bereue es keineswegs.

Bookout2


Ich bin wirklich rundum zufrieden mit der App und bereue keinen Cent. Die App motiviert mich wirklich sehr zum lesen und ich kann vor allem auch anhand der Leseanalyse meine Zeit besser planen. „Schaff ich das Buch heute noch?“ „Kann ich in der Pause noch ein ganzes Kapitel lesen?“

Ich kann es nur Jedem empfehlen!

unterschrift-cindy

„This love has no end“ – Tommy Wallach

DasBuch

ThisLoveHasNoEnd

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: cbj


Wenn die Veränderung ihren Zauber verliert, dann bleibt wirklich nichts mehr, wofür es sich zu leben lohnt.


Klappentext

Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.


„Sie glauben nur, dass was sie wollen, Parker. Aber niemand will irgendwas für immer. Nur länger, als sie es bekommen.“


Bewertung

Als ich den Klappentext gelesen habe dachte ich mir so: „Klingt gut. Eine Geschichte in der ein Junge einem Mädchen die Sonnenseiten des Lebens aufzeigt um sie vor einem geplanten Selbstmord zu retten.“ Ich hatte immer diese Geschichte in meinem Kopf, habe jedoch nie über den Tellerrand geschaut und gedacht, dass da mehr sein könnte. Mehr als nur normale Teenager und das Leben. Wallach hat mich hierbei eines Besseren belehrt.

Die Geschichte hat eine so extreme und komplett unvorhersehbare Wendung genommen, dass ich selbst jetzt noch total perplex bin. Das aber auf keinen Fall im negativen Sinne – nein! Ich will jetzt nicht spoilern, deshalb belasse ich das jetzt einfach so und kann Euch nur sagen: lest es uns seid selbst so überrascht wie ich. Wallach hat eine wundervolle Art zu schreiben. Nicht nur einfach und leicht, sondern vor allem mit einer solchen Coolness wie ich es bisher bei noch keinem Autor erlebt habe. Beim Lesen hat man das Gefühl, mit einem Bekannten oder Freund zu reden. Ein Grund hierfür kann auch der Aufbau des Buches sein … Die gesamte Geschichte über wird aus der Sicht des Protagonisten Parker geschrieben. Zwischen den einzelnen Kapiteln befinden sich auch Kurzgeschichten von Parker, welche er in Zusammenhang zu der eigentlichen Story schreibt – das tut er sehr gerne und sehr sehr gut. Somit kann man diesen Young-Adult-Roman eigentlich nicht nur in die Jugendroman-Schublade stecken, sondern ebenso gut in die Fantasy-Abteilung. Aber egal – wir kommen vom Thema ab.

Die Geschichte wird dominiert von Parker dem stummen Einzelgänger, welcher durch seine nette und durchgeknallte Art sofort mein Herz erobert hat und natürlich Zelda. Zelda ist das Mädchen, welches sich von der Golden Gate Bridge stürzen will und in das sich Parker verliebt. Auch zu Zelda habe ich sofort einen Draht gefunden. Das liegt sicher an ihrer so quirligen und offenen Art – sie trägt ihr Herz einfach auf der Zunge und sagt was ihr in den Sinn kommt.

Nach lesen des Buches könnte das Cover nicht passender sein. Es passt perfekt zu der Geschichte und wirkt zwar schlicht und trotz alledem so vielsagend.

vier-punkte

Für diese wunderbare Geschichte und der Tatsache, dass ich mich unsterblich in Parker verliebt habe – volle Punktzahl!


Vielleicht ist die Liebe die Ausnahme von deiner Sache mit dem Gesetz des abnehmenden Ertrags.


Fazit

Was soll ich großartig sagen? Ich liebe die Charaktere dieses Buches und noch mehr die Geschichte an sich. Ich war so geplättet und überrascht von der Wendung, dass mir dieses Buch noch sehr lange nachhängen wird. Auf jeden Fall kann ich schon jetzt sagen, dass ich dieses Buch nicht nur ein Mal gelesen haben werde.

Ich hoffe, dass Jeder von Euch dieses Buch liest und genauso sehr liebt wie ich.


„Ich meine, dass du dir die ganze Mühe machst, um mich dazu zu bringen, dass ich weiterleben will, während du kaum Anstrengungen unternimmst, selbst glücklich zu sein.“ Ich wusste, worauf sie hinauswollte, aber es fühlte sich gut an, mir zur Abwechslung mal Sorgen um jemand anderen zu machen, anstatt mich nur in meinen eigenen Mist reinzusteigern, wie ich es sonst immer tat. – Mein Glück hängt davon ab, dass du am Leben bist. – „Du kannst dein Glück nicht von dem eines anderen abhängig machen. Das führt in den Wahnsinn.“


unterschrift-cindy

Paulo Coelho Buch-Kalender „Freiheit“ 2018

Coelho1

Hier geht’s zum Kalender!

Verlag: Diogenes


Die Leute sagen: Das Leben ist doch nicht so kompliziert. Aber das stimmt nicht! Alles auf dieser Welt hat zwei Seiten.

(-Die Spionin)


Ein absolutes Muss für jedes Jahr: der alljährliche Buch-Kalender von Paulo Coelho. Dieser Kalender vereint eigentlich zwei Dinge die ich besonders liebe: Organisation in Form von Kalender und philosophische Werke von Paulo Coelho.

Ich bin ein großer Fan von Coelho’s Werken. Auch wenn ich hierbei meist mehr Zeit benötige als ursprünglich bei anderen Büchern. Doch das macht er wieder mit seinen Worten gut – sie sind wirklich wie Balsam für die Seele.

Viele wird die bunte Aufmachung abschrecken, ich hingegen liebe es einfach. Jeder Kalender bekommt ein neues Motto. Für 2018 wurde „Freiheit“ ausgewählt und ich finde es sehr passend.

Coelho2

Aufbau des Buch-Kalenders:

  • die Innenseiten des Einbandes haben kleine ‚Taschen‘, sodass man die Möglichkeit hat Zettel oder Fotos oder Ähnliches darin zu verstauen.
  • durch ein Lesebändchen weiß man immer, an welchem Tag man ist.
  • zu Beginn des Buches können persönliche Daten des ‚Besitzers‘ eingetragen werden.
  • vor Beginn des eigentliches Kalenders befinden sich zwei Jahresplaner.
  • jeder neue Monate beginnt mit einem Thema, einem Spruch und zwei bunt gestalteten Seiten.
  • zu Beginn eines jeden Monats befindet sich eine Seite für Notizen und Anmerkungen
  • immer zwei Tage sind für eine Seite vorgesehen und bieten genügend Platz für Termine oder Aufgaben.
  • auf jeder zweiten Seite befindet sich wieder ein Spruch aus Coelho’s Werken.
  • zum Ende einer jeden Wochen befinden sich einige Zeilen für Notizen oder allgemeine, wöchentliche Aufgaben.

 

Coelho3

Für mich reicht dieser Buch-Kalender völlig aus, da ich noch ein Journal für meine gelesenen Bücher und einen Kalender für den Blog besitze. Ich liebe jeden von Coelho’s Kalendern und bin auch dieses Jahr wieder positiv überrascht und freue mich auf die wöchentliche Sprüche.

unterschrift-cindy

„Emmy & Oliver“ – Robin Benway

DasBuch

EmmyUndOliver

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: magellan


Mir kam es so vor, als müsste Oliver das Ende der Welt längst erreicht haben und von der Kante gestürzt sein. Mit meinen sieben Jahren schien mir das die einzig logische Erklärung. Die Welt drehte sich so schnell, dass Oliver im Weltraum immer weiter von uns wegschwebte.


Klappentext

Emmy hat es satt, ständig in Watte gepackt zu werden. Surfen oder auf Partys gehen kann sie nur hinter dem Rücken ihrer Eltern. Seit zehn Jahren geht das so, seit damals, als der Nachbarjunge entführt wurde. Und auch nachdem Oliver zurückgekehrt ist, ändert sich daran nichts. Dabei will Emmy einfach nur Zeit mit Oliver verbringen. Auf den Wellen reiten. Glücklich sein. Aber die Ereignisse der Vergangenheit haben nicht nur Schatten auf ihr Leben geworfen, sondern auch auf das ihrer Eltern. Emmy spürt: Um glücklich zu werden, muss sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen.


Oliver lachte mit verstopfter Nase. „Das ist ja wohl die seltsamste Freundschaft aller Zeiten.“ „Definitiv.“, stimmte ich zu. „Aber es ist unsere.“


Bewertung

Emmy hat vor zehn Jahren ihren besten Freund und Seelenverwandten verloren. Eine einzige handfeste Erinnerungen ist ihr geblieben, welche sie sorgfältig in einem Karton aufgewahrt. Gott, wie haben ihr die Abende gefehlt, an denen Oliver und Emmy sich nur per Lichtzeichen durch ihre Fenster unterhielten. Nach all den Jahren hat jede Familie ein eigenes Lebens aufgebaut und doch blieb immer die schmerzliche Erinnerungen … doch dann steht Oliver auf einmal wieder da. Er ist kein sieben mehr, sondern mittlerweile ein junger Mann. Wie sollen Alle damit umgehen und vor allem Emmy?

Auch wenn es auf den ersten Blick so erscheinen mag, aber Emmy & Oliver ist keine normale Teenie-Romanze. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass es für mich die wohl schönste Liebesgeschichte die ich seit langer Zeit gelesen habe. Benway hat eine handvoll wunderbare Charaktere erschaffen. Emmy, die sich versucht ihr Wunschleben hinter den Rücken ihrer Eltern aufzubauen und noch immer so sehr an Oliver hängt (Gott, ich liebe ihren Charakter einfach!). Oliver, der entführte Junge, der auf der einen Seite seinen Vater hasst und auf der anderen liebt. Der Probleme hat mit der neuen Umgebung und dem neuen Leben klarzukommen. Drew und Caro  – beide gehörten damals zum Vierergespann, dann waren es nur noch Emmy’s treue Freunde. Doch auch mit der Zeit findet Oliver wieder einen Draht zu ihnen.

Jede Zeile des Buches und jede Seite lädt zum Träumen und Dahinschmelzen ein. Die Geschichte liest sich mit einer Leichtigkeit und durch die relativ kurzen Kapitel stören kleinere Pausen keineswegs. Des Weiteren haben mir die Rückblicke in die Zeit vor Olivers Verschwinden sehr gut gefallen.

Das Cover ist wunderschön und auch die Innenseiten des Einbandes sind sehr schön gestaltet. Aber das ist ja nichts Außergewöhnliches beim Magellan-Verlag. Auch die kleinen Verzierungen auf den Seiten der neuen Kapitel machen viel aus.

Ich kann für die Geschichte und die gesamte Aufmachung des Buches nur die volle Punktzahl vergeben.

vier-punkte


Oliver drückte mich noch fester an sich und küsste mich abermals. Das Gefühl ließ sich nur mit dem letzten Schultag vor den Sommerferien beschreiben, diesem Wissen, dass Monate voller Freiheit und Sonnenschein vor einem lagen, in denen man tun und lassen konnte, was man wollte, und endlose Möglichkeiten auf einen warteten. So fühlte ich mich in seinen Armen, als hätte die Zukunft keine Grenzen, nur weil er da war. Endlich war er da.


Fazit

Ich habe einen normalen Young-Adult-Roman erwartet und die wohl schönste Liebesgeschichte erlebt. Es ist, als würde ich noch immer auf Wolken schweben. Jeder, der auf der Suche nach einen ungewöhnlichen Liebesgeschichte ist oder nach einem neuem leichten Young-Adult-Roman sucht ist hier an der richtigen Stelle. Ich werde dieses Buch nicht das letzte Mal gelesen haben …


Mein Handy lag unten, also konnte ich ihm keine letzte SMS schicken, und so saßen wir nur im Dunkeln, vereint durch all die Trauer und Verluste und Neuanfänge, bis ich gar nicht mehr wusste, was eigentlich zu Olivers und was zu meinem Leben gehörte.


unterschrift-cindy

Die 9. BuchSaiten Blogparade 2017

by(3)

Die Liebe Petzi von Die Liebe zu den Büchern wurde auch dieses Jahr wieder beauftragt die 9. Blogparade von BuchSaiten durchzuführen. Diese Gelegenheit habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und möchte nun selbst die dazugehörigen Fragen beantworten:


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, dass mich dann aber positiv überrascht hat?

Dieses Buch war auf jeden Fall Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson. Laura und ich haben es gemeinsam gelesen und haben es geliebt! Als ich den Klappentext gelesen habe dachte ich zu Beginn, dass es sich um eine kleine schöne Young-Adult-Story handelt. Beim Lesen wurde ich jedoch schnell eines Besseren belehrt. Ich war sofort hin und weg von dieser tiefgründigen und so vielseitigen Geschichte. Es zählt nicht nur zu einem meiner Highlights im Jahr 2017 – sondern generell. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies auf jeden Fall tun.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, dass mich dann aber negativ überrascht hat?

Negativ ‚überrascht‘ war ich von Loretta von Shawn Vestal, welches im Kein&Aber-Verlag erschienen ist. Ich bin ein riesiger Fan unabhängiger Verlage und liebe Kein&Aber. Aus diesem Grund bin ich auch auf das Buch gestoßen und war sofort von der Inhaltsangabe in einen Bann gezogen. Die kurzen Zeilen versprachen mir eine Geschichte voller Nervenkitzel und Freiheit. Leider war ich sehr enttäuscht, da ich Nichts davon entdecken konnte.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Auch in 2017 gab es einen Autor in dessen Schreibstil ich mich sofort schockverliebt habe. Hierbei handelt es sich um Takis Würger. Auf der Leipziger Buchmesse bin ich über seinen Debütroman Der Club gestoßen und durfte es auch kurz darauf für den Verlag von Kein&Aber rezensieren. Zu Beginn hat mir vor allem das Cover angesprochen, aber Würger’s Schreibstil hat mich so in seinen Bann gezogen … Ich hoffe, dass ich bald mehr von ihm lesen kann bzw. darf.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Das schönste Cover in 2017 hatte in meinen Augen Das Geheimnis der Schwimmerin von Erika Swyler. Es gehört auch zu meinen gelesenen Favoriten, aber das Cover ist einfach wunderschön. Ich liebe die grafische Umsetzung der Geschichte und die Farben des Glases. Es passt einfach Alles so perfekt zusammen.

dasgeheimnisderschwimmerin2

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es immer nur ein Buch gibt auf welches ich jedes Jahr sehnsüchtig warte. Da ich leider noch nicht den Titel nennen kann, so kann ich wenigstens den Autor verraten – Sebastian Fitzek. Jedes Jahr steht ein neues Buch in den Startlöchern und das darf natürlich nicht in meinem Bücherregal fehlen. Fitzek ist mein absoluter Lieblingsautor und ich verpasse keinen seiner Psychothriller.


Ich bin schon total gespannt auf die Antworten anderer Blogger und danke Katrin von BuchSaiten und Petzi für die Durchführung der Blogparade.

Die Antworten aller Blog’s könnt Ihr auf Petzi’s Seite ab dem 06. Januar 2018 nachlesen.

unterschrift-cindy

 

Buchige Vorsätze für 2018

Vorsätze

Ich kann mich noch daran erinnern, als ich zu Beginn 2017 alle Planer vorbereitet habe, neue Vorsätze verfasst habe und diesen Zauber gespürt habe – den Zauber, dass etwas Neues beginnt. Genauso ist es auch in diesem Jahr – 2018 steht nicht mehr nur in den Startlöchern, sondern ist bereits da.

Auch dieses Jahr habe ich mir einige Dinge vorgenommen. Doch ein großer Vorsatz befindet sich an erster Stelle: mehr lesen! Ich habe durch den Stress der letzten Monate vollkommen meine Leidenschaft aus den Augen verloren. Zu Beginn war es die Zeit die fehlte, danach der Antrieb sich hinzusetzen und sich wirklich Zeit nur für sich zu nehmen, wo doch so viele andere Dinge auf der To-Do-Liste abgehakt werden müssten.

Es haben sich aus diesem großen Vorsatz für 2018 mehrere kleine Vorsätze entwickelt, welche ich Euch heute kurz zeigen möchte:

  1. Speziell Zeit für mich nehmen

Meistens bleibt keine Zeit übrig und wenn ja, dann ist der kürzeste Weg das Sofa und der Fernseher. So verführerisch auch Netflix ist, ich habe mir eine eigene kleine Ecke nur für mich eingerichtet. Mein wunderschöner Ohrensessel, meine große Leselampe und ein Regal voller Kerzen und ungelesener Bücher. Ich muss lernen mir die Zeit freizuschaufeln und wirklich nur für mich zu nutzen. Damit kommen wir auch gleich zu Punkt …

2.  Zeiten festlegen

Ich bin ein absoluter Organisationsfreak – wer schon einmal meinen Terminplaner gesehen hat weiß ganz genau was ich meine 😀 Aus diesem Grund habe ich mir feste Termine eingetragen um mir Zeit für mich zu nehmen. Zu festen Terminen gehören nun auch Vorbereitungen für den Blog. Ich habe gemerkt wie nötig ich die Pause zum Durchatmen hatte und will Einiges anders machen um nicht wieder an diesen Punkt zu kommen.

3.  Schöne Atmosphäre

Um die Zeit auch richtig genießen zu können, muss auch das Umfeld passen. Für Viele ist ein Schaumbad die absolute Erfüllung. Ich hingegen hasse es stundenlang im Wasser zu liegen und Nichts zu tun. Stattdessen setze ich mich in meinen Lesessel, eingeschlungen in eine Kuscheldecke, trinke Tee und zünde meine liebsten Yankee Candle’s an. Das ist es, was für mich die perfekte Leseatmosphäre ausmacht.

4.  Keinen Stress!

Lange Zeit habe ich nurnoch den SuB gesehen und auf Druck gelesen. „Nein, heute geht nicht – ich muss endlich mal anfangen all die Bücher zu lesen die sich bei mir anhäufen!“ – dieser Satz gehörte lange Zeit in meinen Alltag. Ich habe begonnen diesen Stress abzulegen. Lesen soll Spaß machen und keine Last sein.


Das waren also meine Vorsätze für 2018. Wie schaut es bei Euch aus? Gibt es bei Euch Vorsätze für das neue Jahr? Vielleicht sogar in Bezug auf Lesen oder Bloggen?

Wir wünschen Euch einen wundervollen Start ins neue Jahr, viele Neuzugänge und unglaubliche Lesemomente in fernen Welten.

unterschrift-cindy

Unser Monatsrückblick – November ´17

november

… Weihnachten steht vor der Tür und sicher seid auch Ihr schon aufgeregt?! Es sei denn Ihr seid wie der berühmte Grinch- dann natürlich nicht 😛 Welche Bücher bzw. Hörbücher es zum Ende des Jahres im Monat November gab erfahrt Ihr hier:

Cindy

Meine gelesenen Bücher:

769_0072_184011_xxl

Rezension – ‚Mord im Orient-Express‘

Dieser Monat war bei mir seeeeehr schlecht. Um nicht ganz das Lesen zu vernachlässigen versuche ich soweit es geht Hörbücher auf meinem Arbeitsweg zu hören. ‚Mord im Orient-Express‚ war Eines davon. Ich hoffe, dass der Stress der letzten Zeit bald abflacht und es danach endlich wieder weitergehen kann. Aber wenn ich die Zeit momentan nun einmal brauche – so nehme ich sie mir auch 🙂

Meine Neuzugänge:

Fantastic_Beasts_Illustrated_Edition_cover_Hi-res-horz

In Bezug auf Neuzugänge hat sich bei mir wieder Einiges getan. Während ich meine Rezension zu ‚Mord im Orient-Express‚ bereits vor einer Weile verfasst habe, bin ich gerade dabei ‚Sleeping Beauties‚ von King zu hören – bei 27 Stunden Hördauer zieht sich das 😀 Die illustrierte Ausgabe von ‚Fantastic Beasts‚ ist einfach nur wunderschön. Die Illustrationen sind keineswegs mit denen von Jim Kay zu vergleichen, doch auf ihre eigene Art und Weise einfach wundervoll.


Laura

Meine gelesenen Bücher:

Rezension – ‚Ein Himmel aus Lavendel‘

Rezension – ‚Und wenn die Welt verbrennt‘

Rezension – ‚Kiss me in Paris‘

Rezension – ‚Iskari-Der Sturm naht‘

Rezension – ‚Empire of Storms-Schatten des Todes‘

Rezension – ‚Der Zauber des Winters‘

Rezension – ‚Elias & Laia-Eine Fackel im Dunkel der Nacht‘

Am Anfang des Monats hat mich ein richtiges Lesehoch mitgerissen. Aktuell sieht das anders aus – ich könnte die ganze Zeit einfach nur schlafen 😀
Mein Monatshighlight ist eindeutig Iskari – wer das Buch noch nicht gelesen hat, dem kann ich es nur wärmstens empfehlen!

Meine Neuzugänge:

654159

… recht wenig Bücher sind bei mir im November eingezogen. Vermutlich ist das irgendwie in den Hintergrund geraten, weil ich mich mit dem Weihnachtsshopping beschäftigt habe. Mal schauen welche Schätze im Dezember auf mich warten.


Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit!

laura-cindy