Und dann kommt es anders, als man denkt… Hello again!

Ihr Lieben,

ich muss es mir selbst eingestehen: unser letztes Treffen ist schon etwas her… lange her wenn man ehrlich sein möchte!
Es ist einiges passiert bei mir – erste Wohnung, Umzug, Stress auf der Arbeit und schlussendlich habe ich irgendwann aufgehört zu lesen.
Ich möchte mich nicht rechtfertigen, denn wir alles wissen, dass das Leben Aufs und Abs bereithält. Ich habe Sie endlich alle gemeistert, mich verändert (denn was tut Frau wenn sich drastisch was ändern muss? Richtig die Haare müssen dran glauben :D) und bin jetzt wieder startklar und habe endlich wieder angefangen viel zu lesen.

Macht euch also darauf gefasst wieder mehr von mir zu hören!

1539014440633

Eure Laura ♥

Wir auf der LBM 2018

Wenn wir unseren Urlaub für das kommende Jahr abgeben müssen steht bereits ein Termin fest: die alljährliche Leipziger Buchmesse. Dieses Jahr haben wir uns dazu entschieden, nur einen Tag auf der Messe zu verbringen – somit haben wir den Freitag für uns genutzt und uns zwischen Schulklassen zu den einzelnen Hallen geschoben.

LBM Halle

… das tolle Bild was Ihr hier oben sehen könnt ist vom letzten Jahr. 2017 sind wir im strahlenden Sonnenschein über die LBM spaziert und haben es bereut, dass wir kein T-Shirt angezogen haben. Leider sah es dieses Jahr etwas anders aus. Sachsen wurde komplett vom (hoffentlich) letzten Winterschub heimgesucht und es herrschte komplettes Chaos. Zu unserem Glück konnten wir die Messe am Freitag besuchen und mussten nicht wie viele Andere am Samstag darum bangen, ob wir überhaupt ankommen. Wir hoffen, dass es allen gut geht und die Meisten den Besuch auf der LBM trotz Wintereinbruch geschafft haben.

Wir haben unsere Shopping-Ausbeute, sowie unsere Eindrücke für Euch aufgeschrieben:


Cindy

Meine Bücher:

LBM18

Dieses Jahr habe ich mir gezielt „Illuminae“ gekauft. Seit langer Zeit umgarne ich das Buch nun schon und konnte es dieses Mal einfach nicht lassen. „Unheimliche Geschichten“ von Edgar Allan Poe ist eine illustrierte Ausgabe und hier habe ich gerne etwas tiefer in die Geldtasche gegriffen. „Mit anderen Worten: Ich“ wollte ich schon letztes Jahr auf der LBM kaufen, aber habe mich doch dagegen entschieden. Dieses Jahr war etwas mehr Budget drin und da habe ich meine Chance genutzt. „Staubchronik“ ist mein erstes Buch aus dem Drachenmond-Verlag und hat mich vor allem optisch in seinen Bann gezogen. Als es dann noch hieß „Sie können das Buch gleich signieren lassen“ war es natürlich perfekt! Ich freue mich am meisten auf dieses Buch, welches ich zusammen mit Laura lese.

Weiterhin durfte bei mir ein Buch der Bücherkinder Leipzig e. V. einziehen. Letztes Jahr standen Laura und ich vor dem Stand und wollten unbedingt ein Bild mitnehmen. Dieses Jahr gab es einige Bücher im Sale und ich habe sofort zugeschlagen. Außerdem habe ich ein wunderschönes Bild für den leeren Platz neben unserem Fernseher ergattern können. Dann gab es noch ein paar kleine Dinge wie drei Tombow-Brush-Pens zum Lettern und ein Etui mit Notizbuch. Im Großen und Ganzen war es ein sehr erfolgreicher Einkauf.

Meine Eindrücke:

Ein großer Pluspunkt geht dieses Mal an die Messebuchhandlungen. Auch wenn ich noch immer nicht mit der großen Messebuchhandlung warm werden konnte und nicht verstehe, weshalb sich die Jugendliteratur in der Kinderabteilung befindet, bin ich positiv überrascht gewesen von der Buchauswahl dieses Jahr. Auch wenn es nur eine kleine Sache ist, aber der Gang zur Toilette war kein Horrorakt langer Schlangen mehr, sondern es ging ziemlich zügig voran. Dies lag sicher daran, dass die Cosplayer sich anscheinend nicht mehr auf der Toiletten in den anderen Hallen fertig machen durften. Dadurch, dass der Besucherfluss am Freitag noch erträglich war, mussten wir nicht immer auf das Ausstellerverzeichnis zurückgreifen, sondern konnten einfach durch die Hallen zu den Verlagen schlendern und entdecken ohne, dass wir uns gezielt durch Menschenmassen kämpfen mussten.


Laura

Meine Bücher:

image1

Meine Ausbeute ist dieses Jahr ziemlich klein. Das ist natürlich Schade auch mir ging es beim stöbern wie wahrscheinlich euch allen auch: „Soll ich das nehmen? Nein das! Ach ich nehm beide… Uuuuuhhh das klingt auch toll!!“. Meine magere Ausbeute hat aber einen ganz einfachen Grund: in wenigen Wochen steht die erste Wohnung im Programm und mein Gehalt geht derzeit für Möbel, Kochutensielen und ähnlichen Kram drauf – merke nie wieder einen Umzug im Zeitraum der Buchmesse legen!! 😀
Trotzdem bin ich natürlich nicht mit ganz leeren Händen nach Hause gefahren. „Die fünf Gaben“ steht seit ein paar Wochen auf meiner Wunschliste, ich habe jede Menge begeisterte Rezensionen gelesen und bin super neugierig. Als es dann in der Messebuchhandlung vor mir lag, konnte ich auch nicht mehr nein sagen.
Genau so ging es mir bei „Sturmmelodie“ aus dem Drachenmond Verlag. Seit Jahren kann ich an diesem Stand nicht vorbei gehen. Ich wundere mich selbst, dass es nur ein Buch geworden ist, aber so wie ich mich kenne wird die nächste Bestellung nicht lange auf sich warten lassen.
Um „Aquila“ von Ursula Poznanski bin ich auch schon eine Weile herum geschlichen und habe mich vergangenen Freitag dann spontan für das Hörbuch entschieden.

Meine Eindrücke:

Ich liebe sie, die LBM. Man kommt mit den verschiedensten Menschen ins Gespräch und kann einfach so wunderbar viel Entdecken. Besonders positiv ist mir dieses Jahr das Angebot rund ums Buch aufgefallen – wir haben mit tollen Künstlern gesprochen und ich konnte an dem Bild mit dem Küken einfach nicht vorbei gehen.
Da wir dieses Jahr aus privaten Gründen nur einen Tag Zeit hatten haben wir uns wie andere Tagesbesucher ganz entspannt jede Halle angeschaut, gestöbert ohne Ende und Termine weg gelassen. Insgesamt haben mich dieses Jahr die kleinen Verlage wesentlich mehr angezogen – ich finde es wirklich toll was manche aus den doch teilweise recht kleinen Ständen rausholen. Es war wie eine große Entdeckungstour und ich habe jede Mintue genossen. Ich fand den Tag wirklich super und freue mich jetzt schon auf die nächste Messe – dann hoffentlich wieder mit mehr Messetagen.


Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder ein Teil der Leipziger Buchmesse sein konnten und es durch das Schneechaos geschafft haben.

Wir sehen uns nächstes Jahr wieder, liebe LBM.

laura-cindy

Von Blog zu Blog… [5]

Die ersten Wochen des Jahres sind um und wieder habt ihr eure Leser und damit auch mich mit tollen Artikeln verwöhnt. Mir ist es einfach immer wieder eine Freude auf verschiedenen Blogs auf Entdeckungsreise zu gehen und immer wieder neue tolle Beiträge zu finden. Die, die mir dabei besonders gut gefallen haben, findet ihr hier gesammelt. Vielleicht findet ihr ja auch den ein oder anderen Beitrag, der euch gefällt.

Beginnen möchte ich mit einem super interessanten Booktalk. Geschrieben wurde er von der lieben Jill auf ihrem Blog Letterheart. Inhaltlich geht es um das Buch „Nur noch ein einziges Mal“ von Colleen Hoover. Ihren Talk zu dem Buch fand ich wirklich unfassbar toll und auch sehr emotional. Deswegen möchte ich ihn euch auf jeden Fall empfehlen.

Danach möchte ich euch auf Danielas Blog Livricieux entführen. Zum einen spricht sie mir mit ihrem Artikel „Plauderecke | 10 Dinge, die ganz toll sind am Winter“ wirklich aus dem Herzen – ich liebe ihn ja auch, den Winter. Er ist meine liebste Jahreszeit.
Außerdem teilt sie unter der Überschrift „Leckeres | Haselnuss-Schoko Kuchen“ ein tolles Rezept mit uns – mir ist ja direkt das Wasser im Mund zusammen gelaufen.

Kennt ihr Ivy und ihren Blog „ivy.booknerd“? Ich hoffe es, denn auch sie schreibt immer wieder sehr lesenswerte Beiträge. „UNSERE GIER NACH LIKES UND FOLLOWER – EIN WETTLAUF UM ANERKENNUNG“ heißt einer ihrer aktuellen Artikel. Hier teilt sie uns ihre Gedanken bezüglich der Follower- und Likeanzahl und dem streben nach besser, schöner, höher mit und trifft dabei auch aus meiner Sicht den ein oder anderen Nagel direkt auf den Kopf.
Doch auch mit einem völlig anderen Beitrag konnte sie meine Neugier und meine Begeisterung wecken. Ihr Reisebericht zu Stonehenge macht wirklich Lust auf einen Besuch. Wenn ihr auch ein bisschen Fernweh bekommen wollt, kann ich ihn euch nur empfehlen.

Influencer: Alles was da gerade schief läuft – erklärt an einem Beispiel“ ist der Titel eines Kommentares, der auf der Seite Mobile Geeks online gegangen ist. Die Welt der Influencer ist überhaupt nicht meine – so viel sei gesagt. Ich kenne keine Namen, Seiten, YouTube Kanäle oder ähnliches. Und doch bin ich über diesen Beitrag gestolpert und fand ihn unheimlich gut – und das nicht nur, weil ich an der ein oder anderen Stelle schmunzeln konnte. Die Autoren greifen hier zwar einen konkreten Fall auf (Elle Darby gegen einen Hotelbesitzer) doch der Grundton, war das was mich stutzig gemacht hat – böse Kommentare, Hass und Neid – da fragt man sich wirklich manchmal wo man hingekommen ist.

Ein Blog dem ich immer gerne folge und bei dem ich mich über jeden neuen Artikel freue ist „Kat from Minas Morgul“. Sie schafft es immer wieder mich freiwillig der englischen Sprache zu widmen (was ich eigentlich nicht sooo gern mache, da ich meine Sprachkenntnisse nicht als so toll empfinde). So zum Beispiel mit ihrem Beitrag „If I was in Hogwarts: my life in the wizarding world“.Ich fand diesen Artikel sehr unterhaltsam und möchte ihn euch deswegen ans Herz legen – außerdem: wer träumt denn nicht von einem Leben in Hogwarts?
In einem anderen Beitrag berichtet Kat von Kerzen im Bereich Book Merch. Ich habe mir gleich noch 2 von den Shops, die sie aufzählt notiert. Was sowas angeht kann es ja gar nicht ausreichend Tipps geben. Ich freue mich schon auf nachfolgende Beiträge über den Bereich Book Merch.

Bald ist es so weit: die Leipziger Buchmesse naht. Auch wir haben uns riesig über unsere Presseausweise gefreut und hoffen, dass ihr eure auch schon alle in der Post hattet. Wer sich nochmal bezüglich ein paar Tipps und Tricks für die Messe belesen möchte, kann das bei Nici von Trallafittibooks tun. Ihren Artikel zur Leipziger Buchmesse 2018 findet ihr HIER.

Für heute bildet Jennifer von Lesen in Leipzig den Abschluss. Unter der Überschrift „[Hinter meinem Blog] Warum ihr euch keine knackigen Überschriften für Rezensionen ausdenken solltet!“ berichtet sie über ihre Erfahrungen mit Beitragstitel. Dabei spielt auch der Zusammenhang mit den Google-Suchergebnissen eine Rolle – für mich sehr informativ und lesenswert.


Ich hoffe ihr habt Zeit zum stöbern und finden den ein oder anderen Artikel, den ihr noch nicht kanntet. 🙂

unterschrift-laura

Bookout – die App für Lesebegeisterte

Bookout1

 

Wie die Meisten schon wissen, hatte ich ziemliche Probleme aus dem Lesen wieder eine richtige Leidenschaft zu entwickeln. Daraufhin bin ich über die App Bookout gestolpert und habe sofort Gefallen daran gefunden.


Was ist ‚Bookout‘?

Bookout ist eine App, welche dein Leseverhalten analysiert und gelesene Bücher speichert bzw. einen Überblick über die eigenen Bücher schafft.

Wie funktioniert die App?

Im Grunde genommen ist es total einfach. Es gibt drei verschiedene Wege ein neues Buch hinzuzufügen: per ISBN-Scan, per Onlinesuche oder manuell. Des Weiteren kann entschieden werden ob das Buch bereits gelesen wurde oder in Bearbeitung ist. Dementsprechend wird das Buch auch abgespeichert. Sobald man mit einem Buch beginnt startet man mit ‚Lesen beginnen‘. Im Endeffekt zählt die App die Zeit die man liest und analysiert daraufhin das Leseverhalten. Man kann während des Lesens pausieren oder generell stoppen. Wenn man stoppt wird die aktuelle Seitenanzahl eingegeben.

Bookout3

Und dann?

Bei der genauen Ansicht des Buches ist zu erkennen wie viele Seiten noch ausstehen und natürlich das Wichtigste: es erkennt wie lange man noch circa bis zum Beenden des Buches braucht. Natürlich kann dies variieren, ist jedoch total interessant. Des Weiteren können die Zitate festgehalten werden – in Schrift- oder fotografischer Form. Gedanken die einem mit dem Buch begleiten können ebenfalls notiert werden. Nach Beendigung des Buches erstellt sich eine Art ‚Wallpaper‘ auf dem zu sehen ist wie lange man an dem Buch gelesen hat, wie viele Sitzungen es gegeben hat, wie viele Seiten es beinhaltet usw.

Was gibt es noch?

Mit jeder neuen Lesesession können ‚Erfolge‘ gefeiert werden. Man erhält Trophäen und motiviert somit den Nutzer noch mehr zu lesen. Außerdem gibt es eine Kategorie ‚Ziele‘ in der man sich beispielsweise einen Wecker stellen kann bzw. eine Erinnerung um ans Lesen erinnert zu werden. Wie viele Bücher man im Jahr lesen will kann hier ebenfalls notiert werden, genauso wie die Anzahl der Stunden welche man mit Lesen die Woche über verbringen will.

Und was kostet mich der Spaß?

Um die App kennenzulernen und erste Erfahrung damit machen zu können ist die App natürlich kostenlos. Wer jedoch mehr Bücher sammeln will, mehr Features nutzen und Alles vollkommen auskosten will muss jedoch ein bisschen was auf den Tisch liegen. Mit einer einmaligen Zahlung von 7,99 € ist es jedoch total gerechtfertigt und ich bereue es keineswegs.

Bookout2


Ich bin wirklich rundum zufrieden mit der App und bereue keinen Cent. Die App motiviert mich wirklich sehr zum lesen und ich kann vor allem auch anhand der Leseanalyse meine Zeit besser planen. „Schaff ich das Buch heute noch?“ „Kann ich in der Pause noch ein ganzes Kapitel lesen?“

Ich kann es nur Jedem empfehlen!

unterschrift-cindy

Wir über uns

In den letzten Tag wurden wir beide gleich zweimal für einen Award nominiert. Dafür wollen wir den beiden Mädels von quergetippt und Katrin von Seitenzeiten auch ganz sehr danken – es freut uns wirklich sehr, dass ihr mit euren Fragen mehr über uns erfahren wollt. Um beiden Nominierungen gerecht zu werden, haben wir uns allerdings dazu entschlossen die Awards nicht ganz nach den Regeln zu durchlaufen, sondern einfach eure Fragen gesammelt zu beantworten und somit das Ein oder Andere über uns preis zugeben.

_DSC6494 (2)

Deswegen hier vielleicht nochmal ein paar kleine allgemeine Sachen. Das sind wir, Laura und Cindy (von links nach rechts :D). Kennengelernt haben wir uns vor drei Jahren im Studium und alles begann mit dem Thema Harry Potter – für uns hätte es wahrscheinlich auch keinen anderen Start geben können. Wir lesen gern und lachen viel. Und auch wenn unsere Lesegeschmäcker eigentlich doch ziemlich unterschiedlich sind, verbindet uns doch viel.

Um aber mal ein bisschen mehr über uns zu erzählen, widmen wir uns mal euren Fragen:

Was war die letzte Erkenntnis, die du über dich gewinnen konntest?

Cindy: 

Die letzte Erkenntnis die ich über mich gewinnen konnte war definitiv, dass ich stärker bin als ich immer dachte. Ich habe ein Studium geschafft, was zu Beginn nur eine kleine Schnapsidee war und indem ich des Öfteren so verzweifelt war, dass ich bereits Bewerbungen geschrieben habe. Auf meiner neuen Arbeitsstelle durfte ich mich bereits Anforderungen stellen, von denen ich nie erwartet hätte diese so zu meistern. Es geht Alles irgendwie!

Laura:

Ich habe festgestellt, dass meine Laune in letzter Zeit recht schnell sinkt wenn man mich nicht ausreden lässt. Das ist neu und war vor einiger Zeit noch anders, auch das habe ich gemerkt. Ich kann nichts dagegen tun, aber es nervt mich wenn ich mehrmals mitten im Satz abgewürgt werde. Das ist mit Sicherheit keine angenehme Eigenschaft, aber hey ich will hier ja auch nichts beschönigen 😀

Die wichtigsten drei Werte, nach denen du lebst?

Cindy:

Spaß: denn egal was man tut sollte einen auch wirklich Spaß bereiten. Du liest gerne? Tu es jede freie Minute. Du liebst Konzerte? Dann besuche so viel wie nur möglich. Deine Arbeit macht Dir keinen Spaß? Dann kündige und suche Dir etwas Neues. Es könnte so einfach sein, wenn wir darauf hören was und glücklich macht und dies auch umsetzen. Ehrlichkeit und Treue: hiermit meine ich vor allem die Ehrlichkeit und die Treue zu sich selbst. Wir wissen dich am besten wie wir sind und was wir wollen. Wir brauchen uns nicht von Idealen und anderen Dingen beeinflussen lassen oder uns eine Meinung aufzwängen lassen. Wir allein wissen was am bestens für uns und unser Leben ist. Vertrauen und Gelassenheit: wenn ich ein was in den letzten Jahren gelernt habe dann ist es, dass alle Dinge so geschehen wie sie geschehen sollen. Wir können uns über Dinge aufregen und diese ändern wenn es geht. Wenn nicht – einfach sein lassen. Alles geschieht so wie es soll und Alles hat einen Grund. Man sollte nur darauf vertrauen.

Laura:

Ehrlichkeit – und zwar in beiden Richtungen wenn man es so sagen will. Ich bemühe mich ehrlich zu sein (auch wenn es mal unangenehm ist) und versuche auch umgekehrt sachlich damit umzugehen wenn mir mal jemand hart aber ehrlich etwas sagt.
Freude – denn am Ende geht alles ein bisschen besser wenn man lächelt oder sogar versucht darüber zu lachen.
Toleranz – ich bin wie ich bin und andere sind wie sie eben sind – und Vielfalt macht das Leben doch erst spannend.

Welches Buch hat dich nachhaltig geprägt?

Cindy: 

Da gibt es mehrere Bücher. Und auch wenn viele genervt die Augen rollen – es war wohl tatsächlich Harry Potter. Harry Potter hat das Lesefeuer in mir entfacht und den Weg für weitere Bücher gelegt. Des Weiteren bin ich so froh, dass ich dadurch meiner Fantasie freien Lauf lassen konnte. Und je älter man wird, desto mehr schöpft man auch aus den Büchern – wie beispielsweise sehr wichtige und lebensbereichernde Passagen.

Laura: 

Diese Frage finde ich eigentlich gar nicht so leicht zu beantworten. Mich haben so viele Bücher geprägt – wie soll man da eins herauspicken? Vielleicht war es „Narnia“, denn das war eine der ersten Fantasy-Reihen die ich nahezu verschlungen habe. „Die Tochter von Avalon“ von Meg Cabot habe ich gefühlt hunderte Male gelesen. Aber vor allem sehr emotionale Bücher wie „Einmal im Jahr für immer“ oder „Wintermädchen“ bleiben mir wirklich ewig in Gedanken.

Wem würdest du gerne mal so richtig schön die Meinung geigen, wenn du könntest?

Cindy:

Da gibt es wirklich sehr viele Leute. Aber in meinem Fall gibt es eine Person bei der ich es tatsächlich in Erwägung ziehe. Hierbei handelt es sich um Jemanden der/die meine damalige Ausbildungszeit vor dem Studium zur Hölle gemacht hat.

Laura:

Das ist im engeren Privatbereich und da man ja nicht weiß wer hier mitliest, verzichte ich auf eine nähere Antwort 😀

Was war das schönste Erlebnis, das du in Verbindung mit deinem Blog hattest?

Cindy:

Das war definitiv die erste Akkreditierung zur Leipziger Buchmesse im Jahr 2016. Ich habe mich nie getraut mich für die Akkreditierung anzumelden da ich dachte, so einen kleinen Blog wird doch sofort abgelehnt. Und schwupps, hatte ich die Bestätigung ca. eine Woche vor der LBM im Briefkasten.

Laura:

Ich freue mich immer riesig wenn Autoren oder andere Künstler wie zum Beispiel die Ehrlich Brothers unsere Beiträge teilen 🙂

Welchem Buchcharakter würdest du gerne mal so richtig die Meinung sagen und warum?

Cindy: 

Da gibt es zu viele. Vor allem im Bereich der Young-Adult-Romane. In jeder guten Geschichte muss es eine Person geben, die durch ihre Nervigkeit heraussticht. Und meist ärgere ich mich schon während des Lesens 😀 Etwas das mich sehr geprägt hat: „Bis(s) zum Abendrot“ von Stephanie Meyer: Bella, warum zur Hölle konntest Du dich nicht damals schon entscheiden wen Du willst? Dein Gemache ging glaube ich Allen auf den Keks!

Laura:

Ohje… einem? Da kommen mir öfter mal welche unter. Spontan würde ich sagen allen Protagonistinnen die 17/18 Jahre alt sind und vor Naivität und Trotz nur so strotzen. Man muss sich auch mal zusammenreißen und nachdenken und kann nicht durchs Leben (oder halt durch die Geschichte) gehen als wären an Allem nur die anderen Schuld.

In einer Welt ohne Bücher würdest du womit deine Zeit verbringen?

Cindy: 

Kino. Konzerte. Spieleabende. Reisen. Aber was wäre schon eine Welt ohne Bücher? Ich finde ALLES lässt sich gut mit Büchern verbinden 😀

Laura:

Ich würde so viel wandern und reisen und… ja einfach Zeit in der Natur verbringen.

Welchen Autor möchtest du unbedingt mal persönlich kennen lernen und warum?

Cindy: 

Sebastian Fitzek – weil ich ihn liebe. Ernsthaft! 😀 Ich würde gerne mehr über seine Arbeiten erfahren und darüber, wie derartig kranke Geschichten in seinem Kopf entstehen. Wie gerne würde ich für nur einen Tag seine Gedanken durch meine Augen sehen können. Auch wenn er sehr skurril ist, so ist er doch ein so liebevoller und fürsorglicher Vater – man muss ihn einfach gern haben.

Laura:

Marah Woolf – weil ich ihre Bücher so gern mag (Auch wenn hier manchmal ein paar weiter oben bemängelte naive Mädels durch die Geschichten streifen, aber sie ist irgendwie die einzige, bei der es mich nicht stört).

Magst du bookish merch? Sammelst du bestimmte Fanartikel?

Cindy: 

Jap – Harry Potter. Was sonst? 😀

Laura:

Ja ich mag es aber sammele aktuell nichts bestimmtes, außer ein paar Kleinigkeiten von Harry Potter. Das könnte sich aber ändern sobald ich demnächst eine Wohnung beziehe und mehr Platz habe 🙂

Wonach entscheidest du dich beim Bücherkauf ? Cover oder Klappentext?

Cindy: 

Das Cover lenkt zuerst den Blick auf sich und erst dann schaue ich anhand des Klappentextes ob es Etwas für mich wäre. Damals habe ich die Bücher wirklich meistens nur anhand des Covers ausgesucht.

Laura:

Meist fällt mir ein Buch durch das Cover auf. Die Entscheidung fällt dann aber eher anhand des Klappentextes.

Wie viele Bücher stehen in deinem Regal?

Cindy: 

Puh, dass kann ich wirklich nicht beantworten. Zu Beginn der gemeinsamen Wohnung habe ich eine Liste geführt, welche Bücher ich besitze und welche ich gelesen habe. Das habe ich jedoch sehr schnell wieder über Bord geworfen, da ich zu schnell den Überblick verloren habe 😀

Laura:

Soweit kann ich nicht zählen. Mein Freund ist allerdings der Meinung egal wie viel – zu viel 😀

Du hast 3 Tage Zeit, um die Welt vor der Übernahme von dunklen Mächten zu retten. Stelle ein Team aus mindestens 5 Buchcharakteren zusammen, mit denen du diese Mission antreten würdest und begründe deine Auswahl.

Cindy: 

  1. Harry Potter – er hat nun einmal den Mut, der den meisten fehlt und das könnte gerade in den schwierigsten Situationen von Hilfe sein.
  2. Remus Lupin – neben Snape ist er der wohl beste Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste und hat sich immer aufopferungsvoll verhalten.
  3. Hermine Granger – auch wenn ich es nur ungern sage, aber … Hermine kennt sich nun mal mit so gut wie Allem aus und kann in den dunkelsten Situationen durch Ihr Wissen punkten.
  4. Miss Peregrine aus den Büchern der besonderen Kinder – Miss Peregrine könnte uns, falls es zu brenzlig wird, eine Zeitschleife bauen in der wir uns versteckt halten können und durch ihren überaus ausgeprägten Mutterinstinkt weiß man genau, dass sie ihr Leben für einen opfern würde.
  5. Jacob aus Twilight – wenn nichts mehr hilft benötigen wir einen Muskelprotz der sich in einen Werwolf verwandelt um einfach Alles und Jeden nieder zu metzeln, dass sich uns in den Weg stellt 😀

Laura:

  1. Hermine aus Harry Potter, weil sie immer weiter weiß
  2. Jace aus Chroniken der Unterwelt, weil er verdammt gut kämpfen kann
  3. Sam aus Herr der Ringe, weil er den nötigen Mut hat
  4. Eragon und Saphira aus Eragon, weil ich denke, dass man bei sowas immer einen Drachen gebrauchen kann
  5. Aslan aus Narnia, weil er den kühlen Kopf bewahren würde
  6. Fred und George aus Harry Potter, weil (wie oben geschrieben) nie der Spaß fehlen sollte
    Wir wären damit eine tolle Gruppe von 9 – dürfte reichen gegen die dunklen Mächte, oder?

Magst du TV- Serien? Hast du einen männlichen Lieblingscharakter den du heimlich (oder offensichtlich)  anhimmelst?

Cindy: 

Ich mag viele TV-Serien, aber die meisten Lieblinge warten auf Netflix. Man könnte mich wirklich als Serien-Junkie bezeichnen, da ich neben dem Lesen hier meine meiste Zeit verbringe. Mein absoluter Liebling ist zurzeit Jughead Jones von „Riverdale“. Aber ganz ehrlich? Wer kann diesem unfassbar tollen Kerl mit seinem dazu noch so wundervollen Charakter auch nicht lieben?

Laura:

Wenige aber ich bin bekennender Grey’s Anatomy und Gilmore Girls Fan. Und ich möchte hier das Klischee erfüllen und sagen: McDreamy finde ich wirklich wahnsinnig toll.

Lesen oder bloggen, womit verbringst du mehr Zeit?

Cindy: 

Eindeutig lesen und mich über Bücher informieren 😉

Laura:

Lesen, da muss ich gar nicht lange überlegen 🙂

Dein Lieblings Buchcover ist welches? Zeige es gerne mit Bild…

Cindy: 

Zurzeit ist es noch immer „Das Geheimnis der Schwimmerin“ von Erika Swyler. Aber auch Fitzek hat mit seinem aktuellen Psychothriller „Flugangst 7A“ Alles rausgeholt was ging. Am besten ist das Wackelbild 😛

dasgeheimnisderschwimmerin2 Flugangst7a

Laura:

Es gibt wahnsinnig viele schöne Cover. Insgesamt muss es für mich zur Geschichte passen, damit es mich begeistert. Beispiele wären hier:

Gibt es einen Buchcharakter, der dir ähnlich ist? Mit wem würdest du dich vergleichen?

Cindy: 

Das finde ich wirklich sehr schwer. Am meisten würde dies wohl auf Luna Lovegood zutreffen. Ich bin genauso verträumt und verrückt wie sie. Ebenfalls manchmal etwas zu sehr neben der Spur. 😀

Laura:

Ich habe schon öfter folgenden Satz gehört: Jaja Hermine. Es muss also was dran sein. Ich weiß, dass ich manchmal ein bisschen „Klugscheißen“ kann – könnte also daran liegen 😀

Solltet ihr noch andere Fragen an uns haben, schreibt sie einfach in die Kommentare 🙂

Wir lesen immer wieder gern Beiträge, in denen sich Blogger durch solche Fragen näher vorstellen, und haben deswegen beschlossen auch ein paar Blogger zu „nominieren“ wenn man es so nennen will. Nicht für einen speziellen Award – stellt euch einfach vor liebe Andrea von Lesen… in vollen ZügenJessi von xbooksheaven und Wortgeflumselkritzkram

(Ihr müsst euch aber nicht verpflichtet fühlen)

Dabei dürft ihr sehr gern die folgenden Fragen beantworten 🙂

  1. Dir erscheint ein Dschinn und verspricht dir, dass er den Autor deiner Träume auf der LBM erscheinen lässt. Wer wäre es und warum?
  2. Welche Buchreihe MUSS man deiner Meinung nach einfach gelesen haben?
  3. Du musst eine deiner Charaktereigenschaften abgeben und darfst dir dafür eine neue wünschen – erzähl uns auf was deine Wahl jeweils fallen würde.
  4. Stell dir vor du hättest ähnliche Kräfte wie Meggie aus Tintenherz und könntest Dinge und Personen aus Büchern herauslesen. Wen oder was würdest du in unsere Welt holen und warum?
  5. Du gehst durch einen dunklen Wald der dir magisch erscheint – welchen fantastischen Wesen würdest du gern begegnen und welche währen dein schlimmster Altraum?
  6. Kannst du Bücher weggeben, beispielsweise als Spende an Bibliotheken oder verkaufen? Oder überwiegt bei dir der Trennungsschmerz?
  7. Wenn du dein Leben in einem deiner Bücher verbringen dürftest, welches wäre es? Und welches wäre dagegen dein absoluter Albtraum?

Natürlich dürfen auch alle die sich einfach angesprochen und inspiriert fühlen die Fragen beantworten! 🙂

laura-cindy

Von Blog zu Blog… [4]

Ihr Lieben ♥

Heute möchte ich euch wieder ein paar lesenswerte Blogbeiträge vorstellen, die mir beim Stöbern im Dezember so untergekommen sind. Denn auch wenn es hier vor allem in der zweiten Monatshälfte sehr ruhig zuging, habe ich mir natürlich trotzdem die Zeit genommen um auf anderen Blogs zu stöbern und eure tollen Artikel zu lesen.

Beginnen möchte ich den ersten ‚Von Blog zu Blog…‘ Beitrag für dieses Jahr mit der lieben Ella. Unter der Überschrift „Rezensionsexemplare – Ein Aushängeschild für Buchblogger?“ beschäftigt sie sich mit verschiedenen Blickwinkeln auf das Thema Rezensionsexemplare – sind sie ein Fluch oder ein Segen? Ihr Fazit hat mir dabei besonders gut gefallen.

Auf dem Blog „Lesen… in vollen Zügen“ berichet die Autorin über ihre „Liste der Schande“. Im Bereich der klassischen Literatur hinken wohl viele von uns ein wenig hinterher und ihr fällt es durch ihren Beruf als Buchhändlerin besonders auf. Ihren Angriff auf die Lücken finde ich toll und freue mich darauf ihre Rezensionen dazu zu lesen.

Michi und ihr Blog Bücherschmöker gehören defintiv zu meinen Lieblingen. Deswegen werde ich auch nicht müde euch ihre Beiträge zu der Thematik Buchblogger 1×1 vorzustellen. Im Dezember hat sie sich mit den Themen ‚Deinen Blog selber hosten‘ und ‚Wann und wie viel Zeit sollte ich in meinen Blog investieren?‘ beschäftigt. Wie immer sehr lesenswert.

Jennifer von Lesen in Leipzig erzählt uns in diesem Beitrag ein bisschen über ihre ‚böse Ecke‘. Ich finde es immer weider interessant wie ihr alle eure Bücher sortiert, den SuB kennzeichnet oder allgemein Ordnung in das Buch-Chaos bringt oder eben auch nicht. Wie es Jennifer macht, könnt ihr unter dem Link nachlesen.

Über ihre Erfahrungen bezüglich des Sprechens von Dialekt hat Fran von quergetippt im Dezember mit uns geteilt. Ich selbst fand den Beitrag einfach super, denn auch für mich gehört der Dialekt zum Alltag. Ob nun bei mir in der Oberlausitz oder bei Fran im Fränkischen der Dialekt kann positive, aber auch negative Seiten haben.

Amazon – ein Wort das die Gemüter spaltet. Das sieht auch Raven so, die in Ihrem Beitrag verrät, warum sie Amazon aber trotzdem nutzt. Mir hat der Beitrag sehr gut gefallen. Auch ich nutze Amazon, denn für mich ist es nicht so leicht an Bücher zu kommen, vor allem wenn es dann doch relativ spontan sein soll. Für mich als eingefleischtes Landei ist der nächste Thalia nämlich ca. 25 minuten mit dem Auto entfernt auch bei kleineren Buchläden sieht es nicht besser aus. Da bietet der Versandhändler einfach eine angenehme Alternative.

Zum Abschluss möchte ich euch einen Beitrag vom Blog The Printrovert vorstellen. Celine hat unter der Überschrift „13 Tipps um mehr zu lesen!“ verschiedene Punkte zusammengetragen um eine gewisse Routine beim Lesen zu entwickeln. Ich selbst finde solche Beiträge immer wieder interessant und möchte ihn euch deswegen hier empfehlen.

 

Jetzt bleit mir nichts anderes übrig euch viel Spaß beim stöbern zu wünschen! Vielleicht gefällt euch ja der ein oder andere Beitrag auch so gut wie mir. 🙂

unterschrift-laura

 

Die 9. BuchSaiten Blogparade 2017

by(3)

Die Liebe Petzi von Die Liebe zu den Büchern wurde auch dieses Jahr wieder beauftragt die 9. Blogparade von BuchSaiten durchzuführen. Diese Gelegenheit habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und möchte nun selbst die dazugehörigen Fragen beantworten:


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, dass mich dann aber positiv überrascht hat?

Dieses Buch war auf jeden Fall Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson. Laura und ich haben es gemeinsam gelesen und haben es geliebt! Als ich den Klappentext gelesen habe dachte ich zu Beginn, dass es sich um eine kleine schöne Young-Adult-Story handelt. Beim Lesen wurde ich jedoch schnell eines Besseren belehrt. Ich war sofort hin und weg von dieser tiefgründigen und so vielseitigen Geschichte. Es zählt nicht nur zu einem meiner Highlights im Jahr 2017 – sondern generell. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies auf jeden Fall tun.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, dass mich dann aber negativ überrascht hat?

Negativ ‚überrascht‘ war ich von Loretta von Shawn Vestal, welches im Kein&Aber-Verlag erschienen ist. Ich bin ein riesiger Fan unabhängiger Verlage und liebe Kein&Aber. Aus diesem Grund bin ich auch auf das Buch gestoßen und war sofort von der Inhaltsangabe in einen Bann gezogen. Die kurzen Zeilen versprachen mir eine Geschichte voller Nervenkitzel und Freiheit. Leider war ich sehr enttäuscht, da ich Nichts davon entdecken konnte.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Auch in 2017 gab es einen Autor in dessen Schreibstil ich mich sofort schockverliebt habe. Hierbei handelt es sich um Takis Würger. Auf der Leipziger Buchmesse bin ich über seinen Debütroman Der Club gestoßen und durfte es auch kurz darauf für den Verlag von Kein&Aber rezensieren. Zu Beginn hat mir vor allem das Cover angesprochen, aber Würger’s Schreibstil hat mich so in seinen Bann gezogen … Ich hoffe, dass ich bald mehr von ihm lesen kann bzw. darf.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Das schönste Cover in 2017 hatte in meinen Augen Das Geheimnis der Schwimmerin von Erika Swyler. Es gehört auch zu meinen gelesenen Favoriten, aber das Cover ist einfach wunderschön. Ich liebe die grafische Umsetzung der Geschichte und die Farben des Glases. Es passt einfach Alles so perfekt zusammen.

dasgeheimnisderschwimmerin2

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2018 lesen und warum?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es immer nur ein Buch gibt auf welches ich jedes Jahr sehnsüchtig warte. Da ich leider noch nicht den Titel nennen kann, so kann ich wenigstens den Autor verraten – Sebastian Fitzek. Jedes Jahr steht ein neues Buch in den Startlöchern und das darf natürlich nicht in meinem Bücherregal fehlen. Fitzek ist mein absoluter Lieblingsautor und ich verpasse keinen seiner Psychothriller.


Ich bin schon total gespannt auf die Antworten anderer Blogger und danke Katrin von BuchSaiten und Petzi für die Durchführung der Blogparade.

Die Antworten aller Blog’s könnt Ihr auf Petzi’s Seite ab dem 06. Januar 2018 nachlesen.

unterschrift-cindy

 

Abschluss-Update: Lies dich nach Hogwarts

test-2

Das Jahr 2017 ist vorbei und damit auch die Lies dich nach Hogwarts Challenge. Mir selbst hat sie sehr viel Spaß gemacht und meine Wunschliste ist um einiges angewachsen. Alle Teilnehmer haben für ihre Aufgaben so viele verschiedene und interessante Bücher gelesen, da konnte ich leider nicht widerstehen.

Die ersten Monate liefen bei mir auch richtig gut, meine Updates für die Monate Oktober und November könnt ihr unter den Links nachlesen. Da war ich richtig gut im Rennen ;D

Doch dann, ja dann kam der Dezember und hier vor allem die zweite Hälfte. Ich habe mir etwas gegönnt könnte man sagen, etwas das ich die letzten Jahre nicht getan habe: die absolute Faulheit. Neben vieler schöner Zeit mit meiner Familie (hier besonders den Teilen die ich sonst sehr wenig im Jahr sehe weil sie weit weg wohnen) und Freunden habe ich so auch einige Zeit mit Filmen, Faulenzen und kleine Spaziergängen verbracht. Dadurch bin ich irgendwie weniger zum lesen gekommen und überhaupt nicht zum bloggen. Und bereue es auch nicht, aber es hat mich in der Challenge ein wenig zurück geworfen. Ich hatte nicht mal die Monatsaufgabe auf dem Schirm, aber ich ärgere mich nicht, dafür waren die letzten Wochen einfach zu schön.

Im Dezember konnte ich so nur diese Aufgaben erledigen:

3. Lies ein Buch, in dem magische Kreaturen vorkommen.

1512494225012

Das Buch ist voller Märchenfiguren wie Hexen und Nixen. Magische Kreaturen sind also genügend vorhanden 🙂 Meine Rezension findet ihr HIER.

 

5. Lies ein Buch deiner Wahl aus dem Carlsen Verlag und rezensiere es auf deinem Blog.

image2

„Salz für die See“ ist ein wahnsinnig tolles Buch aus dem Königkinder Verlag und gehört damit zu Carlsen.

 

10. Lies ein Buch, in dem es um eine innige Freundschaft geht.

image1

Neben der Auflösung der Geschehnisse und damit der Morde in Dunkelschwester geht es für mich in diesem Buch auch um die Freundschaft der beiden Hauptprotagonistinnen. Nachdem sie sich verloren haben finden sie nun wieder immer mehr zueinander.


Damit habe ich im Monat Dezember auf 3Punkte und habe insgesamt 41 Punkte gesammelt.
Ich hoffe auch ihr konnten erfolgreich an der Challenge teilnehmen und hattet vor allem eine Menge Spaß dabei.

 

unterschrift-laura

Buchige Vorsätze für 2018

Vorsätze

Ich kann mich noch daran erinnern, als ich zu Beginn 2017 alle Planer vorbereitet habe, neue Vorsätze verfasst habe und diesen Zauber gespürt habe – den Zauber, dass etwas Neues beginnt. Genauso ist es auch in diesem Jahr – 2018 steht nicht mehr nur in den Startlöchern, sondern ist bereits da.

Auch dieses Jahr habe ich mir einige Dinge vorgenommen. Doch ein großer Vorsatz befindet sich an erster Stelle: mehr lesen! Ich habe durch den Stress der letzten Monate vollkommen meine Leidenschaft aus den Augen verloren. Zu Beginn war es die Zeit die fehlte, danach der Antrieb sich hinzusetzen und sich wirklich Zeit nur für sich zu nehmen, wo doch so viele andere Dinge auf der To-Do-Liste abgehakt werden müssten.

Es haben sich aus diesem großen Vorsatz für 2018 mehrere kleine Vorsätze entwickelt, welche ich Euch heute kurz zeigen möchte:

  1. Speziell Zeit für mich nehmen

Meistens bleibt keine Zeit übrig und wenn ja, dann ist der kürzeste Weg das Sofa und der Fernseher. So verführerisch auch Netflix ist, ich habe mir eine eigene kleine Ecke nur für mich eingerichtet. Mein wunderschöner Ohrensessel, meine große Leselampe und ein Regal voller Kerzen und ungelesener Bücher. Ich muss lernen mir die Zeit freizuschaufeln und wirklich nur für mich zu nutzen. Damit kommen wir auch gleich zu Punkt …

2.  Zeiten festlegen

Ich bin ein absoluter Organisationsfreak – wer schon einmal meinen Terminplaner gesehen hat weiß ganz genau was ich meine 😀 Aus diesem Grund habe ich mir feste Termine eingetragen um mir Zeit für mich zu nehmen. Zu festen Terminen gehören nun auch Vorbereitungen für den Blog. Ich habe gemerkt wie nötig ich die Pause zum Durchatmen hatte und will Einiges anders machen um nicht wieder an diesen Punkt zu kommen.

3.  Schöne Atmosphäre

Um die Zeit auch richtig genießen zu können, muss auch das Umfeld passen. Für Viele ist ein Schaumbad die absolute Erfüllung. Ich hingegen hasse es stundenlang im Wasser zu liegen und Nichts zu tun. Stattdessen setze ich mich in meinen Lesessel, eingeschlungen in eine Kuscheldecke, trinke Tee und zünde meine liebsten Yankee Candle’s an. Das ist es, was für mich die perfekte Leseatmosphäre ausmacht.

4.  Keinen Stress!

Lange Zeit habe ich nurnoch den SuB gesehen und auf Druck gelesen. „Nein, heute geht nicht – ich muss endlich mal anfangen all die Bücher zu lesen die sich bei mir anhäufen!“ – dieser Satz gehörte lange Zeit in meinen Alltag. Ich habe begonnen diesen Stress abzulegen. Lesen soll Spaß machen und keine Last sein.


Das waren also meine Vorsätze für 2018. Wie schaut es bei Euch aus? Gibt es bei Euch Vorsätze für das neue Jahr? Vielleicht sogar in Bezug auf Lesen oder Bloggen?

Wir wünschen Euch einen wundervollen Start ins neue Jahr, viele Neuzugänge und unglaubliche Lesemomente in fernen Welten.

unterschrift-cindy

Adventskalender | Türchen Nr. 20

Ihr Lieben ♥

Wie schon im November angekündigt nehmen wir dieses Jahr am Bloggeradventskalender teil. Organisiert wurde dieser von Emily und Saskia und wir freuen uns wirklich sehr, dass wir dabei sein dürfen.

Heute ist es nun endlich so weit. Wir dürfen unser Türchen öffnen und euch mit einem kleinen Gewinnspiel überraschen.
Als Gewinn möchten wir kein Buch verlosen. Wir haben uns ganz bewusst einem anderen Thema zugewandt: den Fanartikeln. Egal ob Funko Pops, Tassen, Lesezeichen oder anderen Sachen – wir lieben sie. Deswegen wollen wir heute ein kleines Disney-Überraschungspaket verlosen.

image1

 

Teilnahmebedingungen:

  1. Da wir das Gewinnspiel auch als kleines Dankeschön an unsere Follower ausrichten, müsst ihr dem Blog folgen.
  2. Schreibt in die Kommentare welche Disney-Film euch besonders gut gefällt, und warum.
  3. Bitte gebt eine Mail-Adresse an, damit wir euch im Falle eines Gewinns erreichen können.
  4. Ausgelost wird morgen, am 21.12.2017. Der Gewinner wird im Anschluss informiert.
  5. Die Ziehung erfolgt nach dem Zufallsprinzip.
  6. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen das Einverständnis der Eltern.
  7. Wir übernehmen keine Haftung, sofern der Gewinn auf dem Postweg verloren geht.
  8. Die Daten des Gewinners werden nach dem Versand des Gewinns gelöscht und nicht weiter gegeben.
  9. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  10. Der Versand ist auf die Länder Deutschland und Österreich beschränkt.

Wir wünschen allen Teilnehmer ganz viel Glück!

laura-cindy