Lies dich nach Hogwarts

Huhu ihr Lieben,
ich hoffe ihr seit gut in die neue Woche gestartet. Ich selbst kann mich nicht beklagen. Obwohl vielleicht ein bisschen. Das Thermometer hat heute doch tatsächlich 7°C angezeigt. 7. Zum Glück gibt es ja seit dieser Woche das passende Naschwerk im Supermarkt zu kaufen, schließlich verbindet man Lebkuchen und Co ja eher mit der kalten Jahreszeit. Sollten die Temperaturen bei uns hier weiter so sinken, werde ich die Winterdeko dieses Jahr wohl eher aufstellen – würde zumindest zum Wetter passen. 😀

Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Beitrags…
Ich wollte euch heute, eine Lesechallenge vorstellen. Ich selbst finde die Idee dahinter wunderbar und vielleicht möchte der ein oder andere von euch ja auch mit machen, je mehr desto besser.

test-2

Lies dich nach Hogwarts… schon bei dem Namen war ich überzeugt, viel mehr hat es nicht gebraucht. Die Challenge wurde von Stella [Stellette reads], Andy [Andrada’s Books], Alina [Away from here], Jacquelin [Bookaholic.] und Ivy [Bookilicious] ins Leben gerufen und startet am 01. Oktober. Ihr könnt aber auch danach noch jeder Zeit mit einsteigen, es gibt keinen festen Anmeldeschluss.

Hier könnt ihr die regeln noch einmal nachlesen:

  • die Challenge läuft vom 01.10. bis zum 31.12.2017
  • es gibt keinen Anmeldeschluss. Man kann jederzeit während dieses Zeitraums in die Challenge mit einsteigen
  • es zählen nur die Bücher, die in der Zeit vom 01.10. bis 31.12.2017 gelesen wurden
  • man muss über einen Blog verfügen und eine entsprechende Challengeseite erstellen
  • nach Ende eines jeden Monats sollte ein kurzes Update über die bisher gelösten Aufgaben in einem gesonderten Blogbeitrag erfolgen
  • die Reihenfolge, in der ihr die Aufgaben löst, ist vollkommen egal. Wichtig ist nur, dass ihr eure Fortschritte (inklusive aktueller Gesamtpunktzahl) auf eurer Challengeseite festhaltet, damit wir den Überblick nicht verlieren.
  • nutzt auf allen Social Media Kanälen den Hashtag #LiesDichNachHogwarts, sofern ihr auch dort über die Challenge berichten möchtet (was natürlich kein Muss ist, aber sehr gerne gesehen ;-))
  • ein gelesenes Buch darf nicht für mehrere Aufgaben verwendet werden, selbst wenn es zum Beispiel in London spielt und gleichzeitig an Weihnachten. Hier müsst ihr euch entscheiden, für welche Aufgabe ihr das Buch dann verwendet, entweder für London oder für Weihnachten.

Insgesamt gibt es bisher 25 feststehende Aufgaben, außerdem werden noch zusätzliche Extra Aufgaben bekannt gegeben. Wer sich die Aufgaben einmal genau anschauen möchte kann das gerne in dem Beitrag von Ivy nachlesen.

Neben dem Spaß und dem spannenden Austausch hat die Challenge dabei sogar noch mehr zu bieten: wunderbare Gewinne. Für die ersten Plätze gibt es ein Exemplar der Schmuckausgabe von „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ bzw. eine Exemplar von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ zu gewinnen.

Ich selbst freue mich schon sehr darauf zumal es auch die erste Lesechallenge ist, bei der ich teilnehme. Vielleicht möchte ja jemand von euch auch teilnehmen.

Wer sich meine Challengeseite anschauen möchte findet diese übrigens unter dem folgenden Link: KLICK. Hier werde ich auch alle gelesenen Bücher mit den Rezensionen verlinken.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche!

unterschrift-laura

 

Buch-Date: Die Empfehlungen

Heute früh hat das Los entschieden, ich habe die Ehre Wortgeflumselkritzelkram drei Kinder- bzw. Jugendbücher zu empfehlen.
Und meine liebe Wortgeflumselkritzelkram, was soll ich sagen? Mir kamen sofort so viele Ideen in den Kopf, dass ich mir gedacht habe: Warum soll ich dich warten lassen, wenn ich dich doch heute schon mit den Empfehlungen überraschen kann?

buchdate

Folgende Hinweise habe ich für meine Auswahl bekommen:

Die letzten drei Bücher, die du gelesen hast?
– Anna Pfeffer „New York zu verschenken“ (hat mir sehr gut gefallen) und Wesley Chu „Zeitkurier“ (öhm, nicht so meins …) und Roope Lipasti „Sauna mit Nachbar“ (leider auch ein Fehlgriff) – und noch mehr Bücher findet ihr auf meiner Seite „Gelesen“

Dein Lieblings-Genre?
– Fantasy, Belle, Thriller

Deine drei liebsten Autor*innen?
– Das ändert sich inzwischen fast monatlich. Es gibt so viele richtig gute Autoren, z.B. Sebastian Fitzek, Benedict Wells, Terry Pratchett und und und…

Gibt es etwas, das du überhaupt nicht lesen willst?
– Puren Horror brauche ich nicht mehr, ebenso bitte keine Nora Roberts (aber die schreibt ja auch keine Kinderbücher)…

Und als Zusatzfrage: Wie ist dein Verhältnis zu Kinder- und Jugendbüchern – liebst du sie oder fühlst du dich zu alt oder…
– Ich liebe vor allem Jugendbücher und auch hier gerne im Bereich Fantasy, bin aber für wirklich alles offen…


Ich habe hin und her überlegt: Nimmst du das? Nein das… oder doch nicht? Es war beinahe zum Haare raufen. Schlussendlich konnte ich mich aber auf diese drei Bücher festlegen:

Unbenannt

Ich gebe dir die Sonne – Jandy Nelson
Ich habe es im Frühling gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Zwar hatte ich am Anfang ein paar Startschwierigkeiten, allerdings wurde es mit jeder Seite besser bis ich es gar nicht mehr weglegen konnte.
Das Buch entführt den Leser in die Welt der Zwillinge Jude und Noah, eigentlich sind sie unzertrennlich und doch so unterschiedlich. Bis das ihnen ein schwerer Schicksalsschlag alles zerstört und ihr Leben komplett verändert.
Emotional, real und meiner Meinung nach wunderschön.

Für dich soll’s tausend Tode regnen – Anna Pfeffer
Ich habe gesehen, dass du „New York zu verschenken“ gerade beendet hast (ich übrigens auch). Da es dir gut gefallen hat dachte ich mir: Warum nicht ein anderen Buch der Autorin?
„Für dich soll’s tausend Tode regnen“ dreht sich um das Leben von Emi, in der ich mich an einigen Stellen selbst wieder erkannt habe. Inhaltlich werden hier eher „typische“ Probleme eines Jugendlichen behandelt: die neue Stiefmutter, der blöde Bruder und natürlich dieser blöde Kerl in der Schule. Zusammen mit dem leichten Schreibstil der Autorinnen, und der lockeren Art der Hauptprotagonistin entsteht so ein schöner Jugendroman.

Wintermädchen – Laurie Halse Anderson
Ich habe es schon vor einigen Jahren gelesen und doch weiß ich noch eins: es hat mich sehr berührt. In dieser Geschichte wird ein wichtiges Thema behandelt, vor dem doch viele die Augen verschließen: Magersucht. Im Mittelpunkt steht Lia, die sich mit ihrer Freundin geschworen hat die dünnsten Mädchen der Schule zu sein. Als Cassie jedoch stirbt bricht für Lia eine Welt zusammen. Die Stimmen in ihrem Kopf sagen sie soll weiter machen, hungern bis sie Cassie in der Welt der Wintermädchen wieder trifft.


Ich hoffe es ist etwas für dich dabei, wenn nicht sag bescheid, dann finden wir mit Sicherheit noch etwas anderes 😉

Viel Spaß beim Lesen!
Laura

Buchtausch – Können wir uns für andere Genre’s begeistern?

Wer uns schon eine Weile folgt weiß genau, dass unsere Lieblingsgenres ziemlich gut voneinander unterschieden werden können. Während Laura sich gerne in ferne Fantasy-Welten begibt, geht Cindy lieber auf Verbrecherjagd und sucht den Nervenkitzel. Oft haben wir uns gefragt, wie der jeweils andere mit dem eigenen Genre klar kommen würde. Aus dieser Idee hat sich schnell ein neuer Beitrag ergeben. „Buchtausch – Können wir uns für andere Genre’s begeistern?“ weiterlesen

Auflösung – Buch-Date

Ihr Lieben,

schon vor einer Weile habe ich euch berichtet, dass ich wieder beim Buch-Date teilnehme. Und ich kann euch sagen, die Zeit verging wie im Flug. Ich kann kaum fassen, dass die Zeit schon wieder um ist. Denn heute verrate ich euch was ich gelesen habe und natürlich auch wie es mir gefallen hat 🙂

buchdate

Zuvor möchte ich noch einmal kurz wiederholen, was ich zur Auswahl hatte:

  1. Hans Bemmann: Stein und Flöte
  2. Jacqueline Carey: Kushiel – Das Zeichen
  3. Deborah Harkness: Die Seelen der Nacht

Ich habe lange überlegt… und konnte mich doch nicht entscheiden. Immer und immer wieder habe ich mir meine Auswahl angeschaut. Und dann habe ich unter dem Beitrag von Aequitas et Veritas, von der übrigens diese tollen Empfehlungen stammen, einen Kommentar entdeckt. Er ist von Wortgeflumselkritzelkram und lautet: „Stein und Flöte – ein wunderbares Buch“. Ich lese ihren Blog schon eine Weile und dachte mir dann einfach: Laura vertraue ihr, sie wird es bestimmt wissen. Und des wegen habe ich mich auch genau für dieses Buch entschieden.

Klappentext

Lauscher ist ein Mensch, der stets in die Irre geht und dennoch an Ziel gelangt. Als er einen geheimnisvollen Stein und eine Flöte erbt und dazu ein wundersames Holzstück geschenkt bekommt, setzt er alles daran, mit diesen magischen Gaben die Welt seinen Wünschen gemäß zu unterwerfen – und scheitert. Doch das Schicksal beschert ihm so manches phantastischen Abenteuer, um ihn letztendlich auf seinen ganz persönlich Weg zu führen.

Bewertung

Um ehrlich zu sein, habe ich das Buch aber um einiges unterschätzt. Vor allem was die Seitenzahl anbelangt, ich hätte mich eindeutig ein bisschen besser erkundigen sollen, denn ich hatte wirklich alle Hände voll zu tun die 936 Seiten bis heute auch zu schaffen.
Aber es hat sich eindeutig gelohnt, denn ich habe jede einzelne Seite wirklich gern gelesen.

Hans Bemmann entführt seine Leser in eine wirklich märchenhafte und verzaubernde Welt, voll mit Geschichten und Weisheiten. Unterstrichen wird diese Welt noch durch seinen poetischen Schreibstil. Mir selbst hat er sehr gut gefallen. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass er dem ein oder anderen etwas zu schwer und zu „wuchtig“ ist.

Hauptprotagonist in diesem Buch ist Lauscher, ein Junge und später Mann, der einfach so ganz anders ist als alle anderen und noch unheimlich viel lernen muss. Als Leser begleitet man ihn auf seinem Weg voller Magie und Geschichten. Und während Lauscher das Zuhören lernt, habe ich selbst das Gefühl man lernt mit diesem Buch wieder das langsame und ganz bewusste Lesen. Denn man muss sich wirklich viel Zeit und auch Ruhe nehmen, um die Zusammenhänge die sich durch verschieden Perspektivenwechsel und Erzählungen ergeben, zu verstehen und zu verknüpfen. Lesen wie ich es sonst einfach tue, im Sessel oder auf dem Sofa – das war hier nicht möglich. Ich musste mich ganz Bewusst auf das Buch einlassen – und auch erst dann hatte ich wirklich Spaß beim Lesen.


„Mit dem Herzen mußt du spielen“, wurde der Sanfte Flöter nicht müde zu wiederholen, „erst dadurch bekommen die Töne Farben und und Deutlichkeit, so wie man früher am Klang deiner Stimme hören konnte , ob du dich fürchtest, ob du etwas fragst, oder ob du gleich lachen wirst.“


Man begleitet Lauscher bei einigen Abenteuern, lacht mit ihm, ärgert sich über ihn und gewinnt den ein oder anderen Menschen lieb, den er auf seinen Reisen begegnet. Doch vor allem finde ich ist eine Sache in diesem Buch entscheidend, und diese Zeichnet dieses Werk eben auch besonders aus: man lernt mit ihm. Mit jeder Geschichte und jeder weiteren Seite lernt man ein ganz kleines bisschen dazu.

Mehr möchte ich zu dem Buch eigentlich gar nicht sagen. Man kann es aber auch sehr schlecht in Worte fassen – meiner Meinung nach. Ich kann es aber jedem nur ans Herz legen, der sich mal wieder ganz Bewusst ganz viel Zeit für ein Buch nehmen will.

Hier findet ihr übrigens die Beiträge und Erfahrungen der anderen Teilnehmer: klick

Ich hoffe ihr hattet auch alle ein schönes Buch-Date 🙂

unterschrift-laura

Buch Date – Die Empfehlungen

Das Zeilenende hat die Datingschlange ausgelost und ich bin mehr als zufrieden! 🙂
Ich werde drei Titel von Aequitas et Veritas empfohlen bekommen und freue mich schon sehr drauf… Sie hat einen so tollen Blog, da können nur wunderbare Vorschläge kommen.

Ich selbst darf der lieben Screen Queen drei Bücher empfehlen.

Dafür habe ich folgende Hinweise bekommen:

Die letzten drei Bücher:
Ich versuche gerade, die „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe vor der nächsten Staffel zu schaffen…daran habe ich gerade noch zu tun. Zwischendrin habe ich aber noch „Anansi Boys“ von Neil Gaiman und „The Light between the Oceans“ von M.L. Stedman gelesen.

Lieblings-Genre:
Sci-Fi und Fantasy

Die drei liebsten Autor/innen:
Neil Gaiman, Daniel Kehlmann, Cornelia Funke

Was mag ich überhaupt nicht lesen:
Liebesschnulzen und Lyrik

Für mich eine nicht so leichte Aufgabe wie man denken soll. Keine Liebesschnulzen – dabei hab ich doch einiges an Romantasy im Regal stehen 😀
Aber ich habe gestöbert…ausgesucht…verworfen… mir einige ihrer gelesenen Bücher angeschaut…erneut ausgesucht…

Rausgekommen sind dabei die folgenden drei Empfehlungen:

Prinz Kaspian von Narnia – C.S. Levis
Ich habe gesehen, dass du „Der König von Narnia“ bereits gelesen hast. „Prinz Kaspian von Narnia“ ist zwar der viertel Teil der Reihe, ich finde aber das man ihn auch wunderbar direkt im Anschluss lesen kann. Um ehrlich zu sein, bin ich bei diesem Buch noch am meisten davon überzeugt das es die gefallen könnte, was jetzt kommt – nun ich kann es einfach nicht einschätzen 😀

Empire of Storms – Jon Skovron
Für mich High FAntasy vom feinsten – ob es dir gefallen könnte? Vielleicht 😉
Falls du mehr lesen möchtest: HIER ist meine Rezension zu dem Buch. Ich war begeistert und vielleicht kann es dich ja auch überzeugen. Es ist ein wenig verrückt und mal ganz was anderes…

Die Wächter von Avalon Band 1 – Amanda Koch
Dieses Buch entführt uns in eine Welt in denen bekannte Fabelwesen wirklich existieren. Ich selbst habe jede Zeile genossen. Von den genannten Büchern geht es am ehesten in Richtung Romantasy – aber es geht „schlimmer“ 😀 Vielleicht ist es ja was für dich. HIER ist nochmal meine Rezension 😉

Ich hoffe, es ist was passendes dabei – sonst melde dich einfach und ich lass mir etwas anderes einfallen – das ist überhaupt kein Problem 🙂

unterschrift-laura

Was wichtig ist

Ihr Lieben,
erst Gestern habe ich ein ganz besonderes Buch beendet. „Als das Leben mich aufgab“ von Ney Sceatcher ist wirklich einzigartig, ein so emotionales Buch habe ich noch nie gelesen. Durchzogen wird das Buch dabei von unzähligen Lektionen die sich um das Leben drehen.
Eine Lektion hat mich dabei besonders getroffen:

Priorität Nummer eins bist du selbst. Denk an andere und handle weise, aber vergiss nie, dass du immer zuerst auf dich achten solltest.
Herzen sind nur aus Glas und es reicht ein Windstoß um sie zerbrechen zu lassen.

Früher habe ich selbst auch immer zu der Sorte Mensch gehört, die es allen anderen Recht machen wollte. Was andere über mich dachten war wichtig – ich war so 14/15/16, hatte wenig Selbstbewusst sein. Die meisten werden das kennen. In dem Alter war ich besonders beeinflussbar, die Hormone spielten verrückt und wie viele wollte ich natürlich auch zu „den Coolen“ gehören.
Ich hatte zwar einen kleinen Freundeskreis und doch war ich in einer komischen Phase.
Eine Tatsache die mich damals sehr beeinflusst hat, war Mobbing.
Nicht falsch verstehen, ich wurde nicht im Klo eingesperrt oder ohne Unterlass beschimpft. Aber es sind halt auch die „kleinen Sachen“ die  weh tun…. „Du bist ja schon ganz schön dick“…“Meinst du wirklich, dass die Größe passt?“…“Du könntest auch mal eine Diät vertragen, oder?“…“Nee wähl mal nicht die Laura ins Team, die ist dick und kann nicht schnell rennen“…“So wirst du nie einen Freund finden… die mögen so dicke Hintern nicht“… das waren die ganzen Windstöße die mein Herz zerbrechen ließen

Es kam nicht ständig, aber irgendwann geht es dann doch an die Substanz. Zumal ich mich selbst nie als extrem dick wahrgenommen habe. Mit 1,70 und damals so 75kg habe ich mich wohl gefühlt und konnte einfach nicht nachvollziehen warum andere gemein sein müssen. Natürlich sagt man sich dann selbst Sachen wie „Die sind halt blöd“…“Lass sie doch reden“ und so weiter… aber sein wir doch ehrlich. So richtig weiter geholfen hat das auch noch niemanden.
Mein Leben hat sich geändert als ich meinen Freund kennengelernt habe. Auf einmal war da einfach jemand, der mich über alles geliebt hat und der kein Wert auf 90-60-90 gelegt hat. Jemand der mich einfach so genommen hat wie ich bin.
So habe ich gelernt was oben auch in dem Zitat steht. Ich bin wichtig. Es zählt was ich will und was ich gut finde. Warum sollte es mich interessieren was andere in der Schule über mich denken. Sie sind arm dran wenn ihr einziger Lebensinhalt daraus besteht andere auf ihre Fehler hinzuweisen.
Heute habe ich diese Denkweise nahezu perfektioniert. Es gibt nur wenige Menschen die mir so viel bedeuten, dass mir ihre Anliegen deutlich wichtiger sind – dazu gehört meine Familie, mein Freund und ein paar sehr enge Freunde. Quasi die Menschen mit denen man immer lacht und weint, egal was passiert. Ich muss es sonst keinem mehr recht machen – die Schulzeit hat mir ein dickes Fell wachsen lassen.
Noch heute habe ich Probleme damit schnell sehr enge Bindungen aufzubauen, und das obwohl ich in Uni und auf Arbeit ausschließlich positive Erfahrungen gemacht hat.

Heute bin ich mit meinem dicken Fell glücklicher – meine Priorität liegt bei mir und meinen Liebsten.

Wie seht ihr das? Bin ich zu hart? Oder habe ich mittlerweile die richtigen Prioritäten gesetzt? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

unterschrift-laura

Auf nach Mordor – Wo bin ich?

Ihr Lieben ♥
schon vor einer Weile habe ich euch von der Aktion “ Der Gang nach Mordor“ berichtet. Gestartet bin ich am 10.03.2017 also vor fast 3 Monaten. Seit dem trage ich täglich mein Fitnessarmband, um auch wirklich jeden gelaufenen Meter zu registrieren 🙂

51vxt7pkhl-_sx355_

Bisher bin ich ganz zufrieden muss ich sagen – auf meiner geführten Liste steht derzeit eine Gesamtstrecke von 308,71 Meilen. Umgerechnet macht das 496,84 km in nicht ganz 3 Monaten (pro Tag sind das im Durchschnitt 5,78km). Insgesamt bin ich damit doch recht zufrieden – man beachte den Bürojob, bei dem ich halt doch 8 Stunden am Tag vor mich hin sitze…
Leider sieht es aber doch so aus, als ob ich es in einem Jahr nicht bis dort runter schaffen würde. Dafür hänge ich nämlich rund 150km zurück 😀
Aber man muss ja auch mal ehrlich sein… der liebe Frodo hatte am Anfang schließlich auch ein Pony 😀 Ich habe keins – für mich ein klarer Nachteil! Der schlimmste Abschnitt wird aber wohl noch auf mich zu kommen: laut Liste sind es von Lothlórien nach Sarn Gebir 347 Meilen…. Die haben Frodo und Freunde mittels Boot zurückgelegt – ich glaub ich muss mir noch ein Kanu zulegen 😀

Alles in allem befinde ich mich gerade auf dem Weg zur großen Oststraße – danach gehts ab nach Bruchtal. Leider ist mir auch dort keine Pause vergönnt so wie Frodo seiner Zeit, aber was soll man machen – the walk must go on!

Ich hoffe natürlich, dass es allen anderen die sich auch auf den Weg gemacht haben gut geht – mögen eure Füße und Knie durchhalten bis zum bitteren Ende am Schicksalsberg 🙂
Kümmert sich dann dort eigentlich jemand um ein Empfangskomitee? Wäre doch wünschenswert oder was meint ihr? 😉

unterschrift-laura

The Versatile Blogger Award

Zu aller aller erst wollen wir der lieben Bella von Bellas Wonderworld einmal für die Nominierung danken – es ist unser erster Award und wir sind schwer begeistert! 🙂
Die Nominierung ist zwar schon ein bisschen her, aber wir hatten einiges um die Ohren und wie sagt man so schön: besser spät als nie.

Für dieses schönes Award gibt es genau drei Regeln:

  • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
  • Verrate 7 Fakten über dich
  • Nominiere andere Blogger

Den ersten Punkt haben wir schon abgearbeitet ♥

versatile-blogger-award

Kommen wir nun also zu den 7 Fakten. Da wir zwei sind bekommt ihr einfach der uns beide 7 Fakten berichtet 🙂

Cindy

  1. Ich hasse Sommer. Diese extreme Hitze macht mir sehr zu schaffen, was vielleicht auch an unserer eher ungünstigen Dachgeschosswohnung liegt in der es zu Beginn des Sommers meist 33 Grad beträgt. Deshalb liebe ich den Frühling, wenn Alles beginnt zu blühen und den Herbst mit all seinen schönen Farben.
  2. In meiner Jugendzeit war ich neben Festivals eher auf Hardcore- und Metalkonzerten anzutreffen und würde dies auch heute meistens bevorzugen. Diesen Musikgeschmack habe ich dank meinem Vater, welcher mich eigentlich nur mit AC/DC, Nirvana und den Ärzten aufgezogen hat.
  3. Ich kann mein Temperament nur sehr schlecht zügeln. Das artet schon gerne einmal darin aus, dass ich sehr schnell, sehr erheblich werde – was sich aber auch sehr schnell wieder legt.
  4. Mein Kunstlehrer hatte mich damals heimlich an einer Schule für Kunst angemeldet weil er dachte, dass ich das Zeug dazu habe. Mittlerweile zeichne ich nur noch selten in meiner Freizeit und gebe mich eher dem Handlettering hin.
  5. Wenn ‚Freunde‘ mich hintergehen, sich mir gegenüber schlecht verhalten oder derartige Vertrauensbrüche walten lassen, gibt es meist kein Zurück mehr. Ich bin unfassbar nachtragend und streiche Menschen die mir nicht gut tun sofort aus meinem Leben.
  6. Ich zerdenke mich oft was häufig dazu führt, dass ich viel zu weit voraus denke. Wie mein Freund gestern erst sagte: ‚Du denkst schon während den Klausuren daran, dass Du nach dem Studium keinen guten Job bekommst und Deine Beerdigung nicht finanzieren kannst.‘
  7. Ich kann im Gegensatz zu Laura dem Universum von Tolkien nichts abgewinnen und bleibe lieber neben meinen Serien bei Harry Potter und der Welt um und in Hogwarts. Des Weiteren hasse ich den Charakter von Hermine und bin ein absoluter Fan von Luna Lovegood – mit ihrer quirligen, verrückten Art kann ich mich viel besser identifizieren.

Laura

  1. Ja ich weiß, viele lieben das aktuelle Wetter und fühlen sich endlich wieder wohl. Bis jetzt ist es auch noch schön… allerdings kann ich überhaupt nichts damit anfangen wenn es über 30°C geht. Der Grund dafür: ich bin ein absolutes Winterkind. Viel Schnee, Kälte und alles was dazu gehört, da fühle ich mich wohl.
  2. Mein Freund nennt mich gerne Hermine – er hält mich für einen absoluten Streber. Aber wo er recht hat, hat er halt auch recht. Bei meinen eigenen Noten bin ich ziemlich anspruchsvoll.
  3. Ich habe dauerhaft eine extrem große Reiselust. Wenn alles nach Plan verläuft geht es nächstes Jahr nach Neuseeland, einer meiner absoluten Träume.
  4. Auch auf die Gefahr hin, dass jetzt einige von euch vor Schreck vom Sofa fallen: ich mag Herr der Ringe lieber als Harry Potter.
  5. Mein Geduldsfaden ist wahrscheinlich einer der kürzesten die es gibt. Ich versuche ständig mich zu verbessern… aber es will nicht recht funktionieren 😀
  6. Zitat meines Vaters: „Dein großes Mundwerk wird dir nochmal schaden“ – gemeint ist meine Frechheit ;D Bis jetzt komme ich aber gut durchs Leben damit. Mir rutscht halt einfach manchmal unverhofft und direkt das raus, was ich gerade denke.
  7. Ich esse gern. Manch einer würde jetzt vielleicht sagen: das sieht man auch 😀
    Kochen und Backen zählen durchaus zu meinen Leidenschaften und ich liebe es neue Rezepte und Gerichte auszuprobieren. Dabei muss ich aber auch sagen, wenn ich die Wahl habe bevorzuge ich immer etwas deftiges – süß geht aber natürlich auch manchmal 🙂

Und nun wird es laut den Regeln Zeit für die Nominierungen 🙂

  1. Charline von Sternenbrise
  2. Nicci von Trallafittibooks
  3. Die Bücherhummeln Tatti, Steffie und Sunniy

 

laura-cindy

Buch-Date #4 – Auflösung

Und schon ist die Zeit wieder um…
Mir ist als wäre es erst gestern gewesen, dass ich euch erzählt habe, dass das Buch-Date bei Wortgeflumselkritzelkram und Zeilenende in die nächste runde geht – und schon ist es wieder vorbei. Schade eigentlich… ich für meinen Teil brauche auf jeden Fall bald wieder eine neue Runde 😀

buchdate

Dieses mal ging es um Klassiker. Eigentlich nicht mein favorisiertes Gebiet, aber ich wollte mich auf keinen Fall abschrecken lassen und bin zielstrebig in diese Runde gestartet.
Für meine Empfehlungen war übrigens Schauwerte verantwortlich. Sie hat mir zu folgenden Klassikern geraten:

„Buch-Date #4 – Auflösung“ weiterlesen