Buch-Date: Auflösung

Heute, am 08.12. findet das Buch-Date für das Jahr 2017 seinen krönenden Abschluss. Viele Bücher wurden entdeckt, gelesen und rezensiert, für gut befunden oder auch zur Seite gelegt. Ich liebe diese Aktion einfach immer (weswegen ich stark hoffe, dass Worteflumselkritzelkram und das Zeilenende schon in den Startlöchern stehen um das erste Buch-Date für 2018 zu planen).

buchdate

Aber bevor das nächste beginnt, müssen wir das aktuelle ersteinmal zu Ende bringen.

Meine Empfehlungen habe ich von der lieben Myriade bekommen. Sie lauteten:

  • Tad Williams – Stadt der goldenen Schatten
  • Fatou Diome – Der Bauch des Ozeans

  • Francois Lelord – Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Auf den ersten Blick liegt keins der Bücher in meiner „Komfortzone“ und das finde ich auch sehr spannend, denn dazu ist das Buch-Date ja da, um den eigenen Horizont ein wenig zu erweitern.
Um trotzdem eine Entscheidung fällen zu können, habe ich nach Rezensionen gegoogelt und dann anschließend einfach meinen Bauch entscheiden lassen, worauf ich gerade Lust habe. Dabei bin ich nach dem Auschlussprinzip vorgegangen. Nach ein wenig Recherche war mir schnell klar, dass es sich bei „Der Bauch des Ozens“ sicher um ein tolles Buch handelt, es aber überhaupt nicht zu meiner momentanen Stimmung passt. Die Thematik ist super aktuell und wichtig – aber ich hatte einfach keine Lust.
Übrig blieben demnach „Stadt der goldenen Bücher“ und „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“. Entschieden habe ich mich letztendlich für „Stadt der goldenen Schatten“ und das aus einem ganz einfahcen Grund: ich habe wirklich noch NIE ein Buch aus dem Science-Ficition Bereich gelesen.

Klappentext

Eine Gruppe mächtiger Männer, die sich Gralsbruderschaft nennt, hat mit enormen Geldmitteln das Simulationsnetzwerk »Otherland« entwickelt. Es ist mehr als nur die Spielwiese einiger Exzentriker: Von langer Hand vorbereitet soll es das gigantische Kontrollsystem werden, das die gesamte Menschheit beherrscht.
Nur wenige haben eine Ahnung davon, welche Ausmaße das Netz bereits angenommen hat. Nur wenige erkennen die tödliche Gefahr. Angelockt von der Vision einer strahlenden, einer goldenen Stadt, versammeln sich neun Menschen in der VR, um sich dem Bösen entgegen zu stellen und seine Pläne zunichte zu machen.

Bewertung

… oder wohl eher Kurz-Bewertung, denn wirklich viel habe ich zu dem Buch irgendwie nicht zu sagen. Eigentlich kann ich es in einem Satz sagen: Mein Unterbewusstsein wusste wahrscheinlich, warum ich vorher noch nie zu einem Science-Ficiton Werk gegriffen habe 😀

Ich war irgendwie die Ganze Zeit über verwirrt. Das kann zum einen daran liegen, dass hier wirklich viele verschiedene Handlungsstränge miteinander verwoben werden, oder einfach an dem wissenschaftlichen Teil, der sich hier auf Computertechnik bezieht (mein Wissenstand ist hier der normale Umgang aber bitte fragt mich nichts tiefgehendes). Es war mir jedenfalls zu viel auf einmal, um die Sache auf den Punkt zu bringen.
„Stadt der goldenen Schatten“ ist ein Buch, auf das man sich wirklich sehr konzentrieren muss, nebenher lesen ist hier meiner Meinung nach unmöglich, dazu ist es einfach zu komplex. Freunde komplexerer Handlungen und vielschichtiger, komplizierter Dystopien kommen hier sicherlich auf ihre Kosten, wer allerdings auf der Suche nach einer entspannenden Lektüre ist, ist mit diesem Buch falsch beraten.

Deswegen war das Buch für mich wirlich schwer zu lesen und ich konnte es nicht richtig genießen, hatte sogar oft den Wunsch, dass es doch endlich vorbei sein möge.

In den sonstigen Punkten, also Schreibstil, Charaktergestaltung usw. kann Tad Williams überzeugen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm und hat mich trotz meienr Probleme noch ein bisschen bei Laune halten können. Die Figuren waren schön ausgestaltet und die Palette an verschiedenen Charakterzügen umfangreich. Mal wurde ein Protagonist ausführlich beleuchtet, ein anderer dafür nur vage beschrieben.

Insgsamt denke ich, handelt es sich heir um ein gutes Buch – wenn man das Genre mag. Das aufeinander Treffen der wirklichen und der Cyber-Welt kann denke ich für viele ein interessantes und spannendes Thema darstellen.

Liebe Myriade, danke für die Empfehlungen. Auch wenn ich mich nicht für das Genre Science-Ficition begeistern konnte, habe ich mich trotzdem gefreut einen Einblick zu gewinnen 🙂

Den Sammelbeitrag zu allen Teilnehmern des Buch-Dates findet ihr übrigens unter folgendem Link: KLICK.

unterschrift-laura

Von Blog zu Blog… [3]

Ihr Lieben ♥

Neben der Vorfreude auf Weihnachten (ja, ich gehöre zu jenen die nicht genug davon bekommen können) haben auch eure tollen Blogposts bei mir ein Stimmungshoch hervorgerufen. Ich liebe es einfach immer wieder von euren Ideen, Meinungen, Erfahrungen und allem anderen zu lesen. Einige Artikel, die ich wirklich sehr interessant fand, habe ich wieder hier zusammengefasst:

Beginnen möchte ich mit der lieben Bücherschmökerin. Ihr regelmäßig erscheinendes Buchblogger 1 x 1 ist ja schon nahezu berühmt und auch ich gehöre immer gern zu den Lesern. Aktuell gibt sie hier Tipps für das Bloggen to go und den Umgang mit WordPress für Beginner. Außerdem hat sie diesen Monat einen tollen Beitrag zum Thema Qualität vs Quantität in Bezug auf die monatliche Lesemenge veröffentlicht – ganz klare Leseempfehlung 🙂

Emily von Stopfi’s Bücherwelten hat sich mit dem Thema des Lesegeschmacks beschäftigt. Das Ergebnis war der Talk ‚Warum jeder lesen darf, was er will‘. Meiner Meinung nach trifft es ihr Beitrag sehr passend: warum über jemanden Urteilen, nur weil er etwas anderes mag? Neben dem Beitrag selbst sind auch die Kommentare durchaus Lesenswert!

Warum lesen eigentlich alle den Fitzek? Diese Frage kennt Lotta von Völlig Verlottat nut zu gut. Ihre Antwort könnt ihr unter dem Link nachlesen 🙂

Kennt ihr die Beiträge, bei denen man während des Lesens dasitzt, nickt und sich denkt: kenn ich und genauso ist es? So ging es mir bei ‚Dinge die mich als Leser nerven | Teil 1‘. Anna von Fuchsias Weltenecho erzählt uns was sie über SuBs und co hält und trifft für mich den Nagel recht gut auf den Kopf.

Beim stöbern auf Ink of Books habe ich gleich zwei lesenswerte Artikel gefunden. Zum einen beschäftigt sich Anna mit dem Thema Ambivertiertheit, sehr interessant und aufschlussreich beschreibt was das überhapt ist und wie es sich damit lebt. Der zweite Beitrag dreht sich um das Thema Liebe in Jugendliteratur und das die dramatische, überdrehte und rosarote Darstellung zu falschen Erwartungen führen kann. Den Beitrag findet ihr HIER.

Einen Fangirl-Beitrag hat Sarah Ricchizzi diesen Monat mit uns geteilt. Bei ihrer (ich nenne es jetzt einfach mal so) Liebeserklärung an Sarah J. Maas wird man direkt mitgerissen und kann die Begeisterung quasi spüren.

Seit Wochen, vielleicht schon Monaten geistert ein Thema durch die Bloggerwelt: die Kennzeichnungspflicht von Werbung. Einige wissen über das Thema schon super bescheid, aber eben nicht alle. Auch ich stand zu beginn nicht zu 100% im Bild, dass muss ich zugeben. Nun habe ich selbst habe kein Problem mit Gesetzestexten, durch Studium und jetzt meinen Job bin ich täglich mit dem Rechts-Deutsch konfrontiert. Das kann man aber nicht von allen verlangen – deshalb finde ich es super, dass auf dem Blog Leselurch das wichtigste in verständlichen Worten, fern ab aller Paragraphen in einem tollen Beitrag zusammengefasst wurden.

Was sie an manchen Rezensionen stört beschreibt Ella in ihrem Beitrag. Beid er Gestaltung von Rezensionen hat jeder Blogger so viel Spielraum und jeder findet anderes wichtig – eigene Meinungen, so vielfältig sie auch sein mögen, spielen hier eine wichtige Rolle. Deswegen finde ich es immer wieder spannend, wie andere diese Thematik sehen.


Ich hoffe ihr findet einige Beiträge die ihr noch nicht kennt und stöbert ein bisschen herum.
Ich freue mich schon auf eure tolle Beiträge im Dezember!

unterschrift-laura

November Update | Lies dich nach Hogwarts

Bei der Lies dich nach Hogwarts Challenge geht es darum wunderbare Bücher zu entdecken, Spaß zu haben und mit etwas Glück kann man sogar noch etwas Gewinnen. Die Challenge geht vom 01.10.2017 bis zum 31.12.2017. Wie mein November gelaufen ist, könnt ihr hier lesen.

Organisiert wird die Challenge von Stella [Stellette reads], Andy [Andrada’s Books], Alina [Away from here], Jacquelin [Bookaholic.] und Ivy [Bookilicious].

Der November verlief bei mir ähnlich gut wie der Oktober. Es macht auf jeden Fall Spaß die ganzen tollen Geschichten zu entdecken. Durch die Challengeseiten der anderen Teilnehmer ist meine Wunschliste auch ein hübsches Stück gewachsen 🙂

test-2

Erfüllte Aufgaben (November)

4. Lies ein Buch, das eine Zugfahrt und/oder Reise beinhaltet. (1 P)

In dem Buch „Kiss me in Paris“ begleitet der Leser die New Yorkerin Serena auf ihre Reise nach Paris. Dort will sie die Hochzeitsreise ihrer Eltern nachempfinden.

image1 (4)

 

8. Lies ein Buch, das an Weihnachten spielt. (1 P)

Ich liebe Weihnachten und habe mich deswegen schon einige Wochen riesig auf die Anthologie aus dem Zeilengold-Verlag gefreut. Einige Geschichten spielen dirkt am Heiligen Abend, einige in der Weihnachtszeit an sich und die meisten beinhalten ein weihnachtliches Wunder. Die Rezension findet ihr HIER.

image2 (2)

 

12. Lies ein Buch, in dem es um eine Rebellion geht. (2 P)

Schon im ersten Teil der der ‚Empire of Storms – Reihe‘ von Jon Skovron zeichnet sich eine Rebellion gegen die Biomanten ab – im zweiten Teil „Empire of Storms – Schatten des Todes“ wird sie durch Hope angefangen. Niemand soll ihnen mehr ausgeliefert werden.

image3 (1)

 

16. Lies ein Buch, in dem es um Angst/Albträume geht. (2 P)

Als Alisia felix kennenlernt, ist er für sie der erste Mensch seit langer Zeit, dem sie ihre Ängste und ihre nächtlichen Albträume offenbaren kann. Besonders die Angst vor Feuer ist ihr täglicher Begleiter, aber auch die Angst gefunden zu werden. Die Rezension zu diesem Buch fidnet ihr HIER.

image1 (3)

 

17. Lies ein Buch, in dem ein Gefängnis vorkommt. (2 P)

Das Hauptziel Elias und Laia ist im zweiten Band der Reihe „Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ klar: Darin muss aus Kauf, dem schlimmsten und grausamsten Gefängnis des Imperiums gerettet werden, koste es was es wolle.

image1 (6)

 

18. Lies ein Buch, in dem es eine (böse) Überraschung gibt. (2 P)

Ich habe selten ein Buch mit so vielen unerwarteten Wendungen, ans Licht kommenden Intrigen und verzwickten Lügen gelesen wie „Iskari – Der Sturm naht“. Deswegen ist es für mich voller Überraschungen.

image2 (1)

 

22. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht. (3 P)

Emery, die Hauptprotagonistin des Buches, braucht mit ihren Schlüsseln einen Funken zu erzeugen und schon geht sie wie ein Phönix in Flammen auf. Kurz darauf ersteht sie auf einer Wiese wieder auf. Was wie ein Wunsch klingt ist jedoch ein Fluch. denn mit jeder Auferstehung stirbt ein Teil von ihr.

DSC00745

 

Außerdem habe ich auch an der Extraaufgabe für den Monat November teilgenommen und mir so 5 Punkte verdient.


Meine Gesamtpunktzahl steht somit aktuell bei 34 Punkten.

unterschrift-laura

 

Bloggeradventskalender

Ihr Lieben ♥

Morgen ist es soweit. Das erste Türchen, Säckchen, Paketchen usw. wird geöffnet.
Neben den selbstgebastelten, gekauften, schokoladigen, großen und kleinen Adventskalendern, widmen wir uns dieses Jahr auch einem buchigen.

Wir freuen uns sehr, ein Teil des Bloggeradventskalenders zu sein, der durch Emily und Saskia ins Leben gerufen wurde.

image1

Freut euch auf insgesamt 26 tolle Gewinnspiele. Da jeder Blog seinen Beitrag individuell gestaltet, könnt ihr auf jeden Fall jeden Tag etwas neues entdecken. Wir werden das Türchen mit der Nummer 20 gestalten. Was es bei uns zu gewinnen geben wird, bleibt bis dahin aber eine Überraschung 🙂

Hier findet ihr alle Blogs, die an diesem Kalender teilnehmen:

01. Dez – Kathrin – kaddy-kd
02. Dez – Isa – Isas Bücherregal
03. Dez – Itchy – Freigedichtung
04. Dez – Jen – Leseträumerei
05. Dez – Tess – Bookshelfnews
06. Dez – Elodie – Mein Leseblog
06. Dez – Eva-Maria – Schreibtrieb
07. Dez – Anna – Buchstabenträumerei
08. Dez – Felia – Library of Little Worlds
09. Dez – Elli – Heart Shaped Life
10. Dez – Saskia – Craving Stories
11. Dez – Sina – Sinas Geschichten
12. Dez – Twineety – Lesereise Blog
13. Dez – Anna – Live your Life with Books
14. Dez – Sabine – Wortgeflumselkritzelkram
15. Dez – Vera – Chaoskingdom
16. Dez – Chiara – Angelic Books
17. Dez – Jennifer – Buchstabenwörter
18. Dez – Lisa – Weltentzückt
19. Dez – Denise – Gedankenbücherei
20. Dez – Cindy/Laura –Im Bücherzelt
21. Dez – Katharina – Keksmond erzählt
22. Dez – Line – Line91Blog
23. Dez – Pascale – Heart.Beat.Life
24. Dez – Sandra – nanafkb
24. Dez – Lea-Sophie – Libriabella

Wir wünschen euch schon mal viel Glück und auch eine schöne Adventszeit!

laura-cindy

Liebe Katharine… [Extraaufgabe November]

test-2

Hallöchen ihr Lieben,

für mich vergeht die Zeit aktuell wahnsinnig schnell – ist das bei euch auch so? Der November ist Quasi schon vorbei, die Weihanchszeit winkt. Am Wochenende ist schon der erste Advent. Ich bin heilfroh, dass ich meine Geschenke schon fast alle zusammen hab, so kann ich die Adventszeit eindeutig viel entspannter genießen.
Mit dem November, ist auch der zweite Monat der Lies dich nach Hogwarts Challenge vergangen. Ich bin immer noch fleißig dabei punkte zu sammeln und möchte mich deshalb heute der Extraaufgabe für den Monat November widmen.

Schreibe einen Brief an einen fiktiven Charakter aus einem der Bücher, die du bisher für die Challenge gelesen hast und poste ihn auf deinem Blog.

Ich habe mich dazu entschieden, Katharine aus der Reihe „Der schwarze Thron“ zu schreiben. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte den Brief eher nicht lesen – er ist nicht spoilerfrei 😉

image1

Liebe Katharine,

ich verfolge die Vorkommnisse auf der Insel Fennbrin seit einiger Zeit. Der Kampf um den Thron ist spannend und ich war lange Zeit unentschlossen wen ich favorisieren soll: Mirabella, Arsinoe oder doch dich?

Ich will ehrlich sein: ich war lange Zeit für Mirabella (und bin es insgeheim immer noch ein bisschen, weil ich denke, dass sie eine wirklich gute Königin abgeben würde).
Und doch haben mich vor allem deine Entwicklung und deine Geschichte interessiert.
Du hattest es nie leicht. Deine von Herzen gewünschte Giftmischergabe hat sich nie gezeigt. Du wurdest kritisiert, musstest dir immer anhören das du schwach bist – die erste schwache Giftmischerkönigin seit langer Zeit. Man möchte fast sagen wertlos im Vergleich zu der starken Mirabella.
Trotzdem hast du immer dein Bestes gegeben, gekämpft bis zum Schluss, egal wie stark die Schmerzen durch das Gift auch waren.

Und dann hat der Mann den du liebtest einen großen Verrat an dir begangen – er hat es gut gemeint, davon bin ich überzeugt, er wollte dich beschützen. Aber er hat dich auch einfach zurück gelassen, hätte dich vielleicht sogar sterben lassen.

Weil du all das überstanden hast, sitzt du für mich nicht zu unrecht auf dem Thron. Ich weißt, dass viele Leser denken, du wärst die letzte die es verdient hat… ich nicht. Du musstest den schwersten Weg von euch dreien gehen und du hast ihn überstanden. Und das auch ohne entwickelte Gabe.
Arsinoe hat sie, die Giftmischergabe. Soviel ist mitlerweile klar. Eure Mutter hat euch vertauscht, ihr wurdet damit von Anfang an betrogen. Ich hoffe du weißt, was es bedeutet, dass Arsinoe eine Giftmsicherin ist… kann es sein das in dir das Gen einer Naturbegabten liegt? Ich hoffe es. Ich hoffe sogar du bist eine starke Naturbegabte – oder vielleicht noch besser: schläft in dir die Begabung des Krieges?
Du musst es herausfinden. Was ist deine Gabe?
Und warum hat eure Mutter euch vertauscht, es muss doch einen größeren Sinn gehabt haben, als dass sie Mirabellas Stärke erkannt hat.

Ich hoffe bald wieder von dir zu lesen und mehr zu erfahren. Ich bin Neugierig auf deine Zukunft.

Liebe Grüße,
Laura

P.S.: Du musst irgendwie versuchen die toten Königinnen wieder loszuwerden. Ich denke sie wollen dich nur benutzen und werden dich mit der Zeit vernichten. Lass dich nicht auf sie ein, denn Rache sollte nicht dein oberstes Ziel sein.

Bastelanleitung: Christmas Stockings

Jeder kennt sie aus diversen Weihnachtsfilmen, von Bildern und allen anderen möglichen Medien. In den USA gehören sie zu Weihnachten, sie sind Tradition wie der Weihnachtsbaum: Christmas Stockings – oder auf Deutsch: Weihnachtsstrümpfe. „Bastelanleitung: Christmas Stockings“ weiterlesen

Ein Tipp für eure Adventskalender | Werbung

Morgen in 3 Wochen ist es soweit. Überall werden die ersten Türchen, Säckchen oder was auch immer der diesjährige Adventskalender gefüllt. Da ich ein absoluter Weihanchtsfreak bin, dürfen schöne Kalender bei mir nicht fehlen.

Seit ein paar Jahren haben mein Freund und ich die kleine Tradtion, die Kalender selbst zu befüllen. Aber irgendwann ist selbst meine Kreativität erschöpft – erst recht wenn es um 24 Kleinigkeiten geht. Dieses Jahr kam dazu, dass ich folgende Aussagen bekam: „Bitte dieses Jahr keine Schokolade, nichts Süßes, am Besten allgemein nichts was man essen kann, ich nasch so schon genug rum“.
Ich muss zugeben, dass war ein kleiner Rückschlag, denn wenn alle Stricke rissen und mir die Ideen ausgingen, konnte ich in den letzten Jahren wenigstens noch auf die lieblings Rum-Schokolade zurückgreifen.

Ich überlegte hin und her… das? Nein… Vielleicht ein paar schöne Kerzen? Nein, die wären eher für mich selber als für ihn… Er hatte doch letztens von Pralinen geredet! Ach nein, es darf ja keine Schokolade sein…

Irgendwann war ich an einem Punkt angekommen, an dem ich mir dachte: da hilft nur noch googeln. Aber auch hier war die Auswahl wenig zufriedenstellend. Zwischen bunten Papiertaschentüchern, Minz-Drops in lustigen Verpackungen und anderem Kram fand ich nichts passendes. Irgendwann habe ich dann (schon halb verzweifelt) „Adventskalender für Männer“ bei DaWanda eingegeben und bin endlich fündig geworden. Denn dort habe ich den Shop von der lieben Ulrike gefunden. Sie bietet auf ihrem Shop „Literaturwerkstatt“ ein paar wirklich tolle Adventskalender an. Dabei handlet es sich um selbst geschrieben Krimis, die sie in 25 bzw. 26 Teile unterteilt hat (ich selbst finde die Anzahl toll – da kann man in die Säckchen vom Nikolaus und das vom 24. je zwei Teile packen). Ich fand diese Idee so toll, dass ich sie einfach mit euch teilen musste. Dabei ist wirklich für jede Vorliebe was zu finden – ich habe 6  unterschiedliche Krimis gefunden, ein siebter ist wohl gerade in Arbeit. Die Kalender kann man in unterschiedlicher Art bestellen – schon ausgedruckt in einer hübschen Kiste verpackt oder als pdf zum selbst drucken. Mein persönliches Highlight: man kann die Texte individualisieren lassen. Es ist möglich den verschiedenen Figuren eigene Namen zu geben – egal ob aus der Verwandschaft, aus dem Freundeskreis oder die Namen der lieben Kollegen, es ist alles möglich. Ich habe auch eigene Namen einsetzen lassen und bin schwer begeistert. Der Adventskalender wird dadurch zu etwas ganz besonderem.
Außer den verschiedenen Krimis findet ihr übrigens noch zwei wunderbare Kindergeschichten in dem Shop, die genauso liebevoll gestaltet wurden.

Ich habe in den Krimi, den ich für meinen Freund ausgewählt habe schon reingelesen und finde ihn sehr gut gemacht. Ich freue mich schon jetzt darauf ihn in der Adventszeit zusammen zuende zu lesen.

unterschrift-laura

Oktober Update | Lies dich nach Hogwarts

test-2

Bei der Lies dich nach Hogwarts Challenge geht es darum wunderbare Bücher zu entdecken, Spaß zu haben und mit etwas Glück kann man sogar noch etwas Gewinnen. Die Challenge geht vom 01.10.2017 bis zum 31.12.2017. Wie mein Lesemonat Oktober gelaufen ist, könnt ihr hier lesen.

Organisiert wird die Challenge von Stella [Stellette reads], Andy [Andrada’s Books], Alina [Away from here], Jacquelin [Bookaholic.] und Ivy [Bookilicious].

Insgesamt bin ich mit dem Oktober zufrieden – ich hätte zwar gern noch mehr Geschichten entdeckt, aber was nicht ist kann ja noch werden. Nach derzeitigem Stand habe ich bisher 6 normale Aufgaben, sowie die erste Extraaufgabe erfüllt.

Erfüllte Aufgaben

7. Lies ein Buch, das von Hexen/Hexern handelt.

In diesem Buch entdeckt die Hauptprotagonistin Elisa die magische Welt Eonvár. Einige Bewohner besitzen ein magisches Talent und bezeichnen sich selbst als Hexe bzw. Hexer. Meine gesamte Rezension könnt ihr HIER nachlesen.

image1 (1)

 

9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting.

Für mich ist ein Zirkus an sich schon ein magisches Setting. In „Scherben der Dunkelheit“ wird das noch gesteigert, denn die Geschichte spielt in einem Zirkus, dem dunkle Kräfte innewohnen.

1507456358165

 

11. Lies ein Buch, in dem ein  Zwillingspaar eine Rolle spielt.

In „Die Braut des blauen Raben“ begegnet der Leser der Hauptprotagonistin Lobna. Um einen Brauch zu erfüllen und das Böse von dem kleinen polnischen Dorf in dem sie lebt abzuwenden, schicken die anderen Bewohner sie in den Gefährlichen Wald. Meiner Meinung anch ist Lobna aber vor allem gegangen, um ihre Schwestern, die Zwillinge, zu beschützen.

DSC00754

 

13. Lies ein Buch mit zwei/mehreren Rivalen.

Drei rivalisierende Schwestern kämpfen um den Thron und damit um die Herrschaft über die Insel Fenbirn. Meine Rezension zum zweiten Teil der Reihe („Der schwarze Thon – Die Königin“) findet ihr HIER.

image1

 

19. Lies ein Buch, in dem es um verschiedene Rassen (egal ob Reallife oder Fantasy) geht.

„The Hate U Give“ war mein letztes Buch-Date. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Dabei ist die Thematik der Übergriffe auf Schwarze ja besonders in den USA ein sehr aktuelles Thema. Das Buch greift verschiedene Aspekte des Rassismus auf eine emotionale Art auf und beschreibt unverblühmt die Realität.

Featured Image -- 22262

 

24. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft.

Bei der Götterfunke Trilogie von Marah Woolf betreten die Götter des Olymps die normale, menschliche Welt. Dabei können sie ihre Gestalt verändern – so können sie sich z.B. schöner und jünger machen, als sie es in Wiklichkeit sind. Besonders Agrios und seine Anhänger nutzen diese Gabe um sich vor den anderen Göttern zu verstecken. [ACHTUNG SPOILER] Da es sich bei Jess neuem Freund Meteo um einen Gott mit verwandelter gestalt handelt, sehe ich die Aufgabe aks erfüllt 🙂  Meine Rezension zu „Götterfunke – Hasse mich nicht“ findet ihr HIER.

image1 (1)

 

Extraaufgabe.

In diesem Beitrag habe ich euch erzählt, welche Bücher ich mit nehmen würde, wenn ich endlich, endlich nach Hogwarts dürfte.


Insgesamt konnte ich somit, wie bereits erwähnt 16 Punkte sammeln. Ich freue mich schon auf den nächsten Monat und die Geschichten, die entdeckt werden wollen. ♥

unterschrift-laura

Von Blog zu Blog… [2]

Durch viel Regen und Sturm habe ich in den vergangenen Tagen viel Zeit gefunden um auf verschiedenen Blogs zu stöbern. Dabei habe ich wieder viele schöne Beiträge gefunden, die hier mit euch teilen möchte.


Den Anfang macht Ivy mit ihren Gedanken zu einer starken Hauptprotagonistin. Sie spricht dabei sehr offen über ihre persönlichen Vorlieben und was sie so machen Hauptprotaginistinnen gut findet – oder eben auch nicht.

Einen sehr lesenswerten Beitrag habe ich bei Anna gefunden. Sie stellt sich die Frage: Haben Buchblogs noch Qualität? Neben den Gestaltungsmöglichkeiten für eine Rezension betrachtet sie dabei noch einige andere Themen. Ihre deutlichen Worte treffen hier meiner Meinung nach oft einen wichtigen Punkt.

Auch Ravens Bookish Paradise hat sich mit dem Thema Qualität beschäftigt – hier allerdings mit Bezug auf die Verlage. Was sie von dem Kampf zwischen Qualität und Quantität hält, könnt ihr in dem verlinkten Beitrag nachlesen.

Einen für mich sehr hilfreichen Beitrag hat Jill von Letterheart verfasst. Schon lange schleiche ich um einige Buchboxen herum und würde mir gern eine bestellen. Nur welche? Sie präsentiert in ihrem Artikel verschiedene Boxen und erzählten von positiven, aber auch von negativen Dingen. Für mich eine klare Entscheidungshilfe.

Mit ihrem Plädoyer für keine Buchläden spricht Michi von Bücherschmöker mir aus dem Herzen. Beitrag ist zwar schon ein bisschen älter, meiner Meinung nach aber trotzdem sehr lesenswert. Außerdem schreibt sie immer wieder sehr empfehlenwerte Artikel in ihrer Rubrik „Buchblogger 1×1“. Ich selbst kann mir immer wieder sehr viel aus ihren Beiträgen herausnehmen. Eines ihrer letzten Themen ist „Visitenkarten und Redaktionsplan“.

Heraus aus der Komfortzone, hinein in andere Genre ist ein Betrag von Misspaperback. Wir alle kennen sie, die unzähligen Ausreden lieber Bücher in seinem Lieblingsgenre zu lesen. Warum es sich aber doch lohnen kann erzählt sie in dem tollen Artikel.

Den Abschluss für heute bildet Sabrina mit ihrem Aufruf Make old Books great again. Sie findet auch alte Bücher können toll sein – und ich finde, sie hat recht.


Ich hoffe ihr findet hier den ein oder anderen Artikel der euch auch gefällt, ud wünsche euch ganz viel Spaß beim stöbern.

unterschrift-laura

Handmade – Harry Potter Monopoly

Ihr Lieben ♥
Es ist jetzt weit über ein Jahr her, da hat es mich in den Fingern gejuckt. Ich wollte Cindy ein ganz besonderes Geburtstaggeschenk besorgen: ein Harry Potter Monopoly. Falls das einer von euch auch schon probiert hat, wird er bemerkt haben, dass es sich hierbei um eine Idee mit einer wirklich sehr geringen Erfolgsaussichten handelt. Man bekommt einfach keins. Nicht mal gebraucht, uralt und tausend mal benutzt.

Ich konnte den Gedanken aber nicht so richtig beseite schieben. Das wäre schließlich DAS Geschenk. Und was tut man wenn man was nicht kaufen kann? Richtig man macht es selbst.
Gesagt getan, das Projekt hies also: bastle ein Monopoly im Harry Potter-Style für Cindy.

image2

Und um eins direkt vorab zu nehmen: ich habe nicht mit diesem Arbeitsumfang gerechnet! Auch wenn Eigenlob angeblich stinkt: ich finde das Ergebnis toll, der Aufwand war aber wirklich sehr groß.

Angefangen hat alles mit Spielfeldern. Als Grundlage habe ich mich zu Hause vor mein noramles Monopoly-Brett gesetzt und so einfach es auch klingt, gezählt wie viele Felder brauche ich denn überhaupt? Und was für Felder sind das denn?

In liebevoller Kleinarbeit habe ich dann begonnen jedes Feld auf dem Computer nachzuahmen. Aus den Bahnhöfen wurden wurden Fortbewegungsmittel wie z.B. der Nimbus 2000 oder das fliegende Auto, das Ministerium für magische Steuern wurde ins Leben gerufen und jeder normale Straßenzug bekam ein Potterhead-Motto verpasst. Die Themen haben ich dabei wie folgt ausgesucht:

  1. Hogsmead mit „Honigtopf“ und „Drei Besen“
  2. Harrys Zuhause mit „Ligusterweg 4“, „Grimmauldplatz 12“ und „Fuchsbau“
  3. Winkelgasse mit „Ollivanders“, „Eeylops Eulenkaufhaus“ und „Weasleys Zauberhafte Zauberscherze“
  4. Essen und Trinken mit „Bertie Botts Bohnen“, „Butterbier“ und „Schokofrösche“
  5. Magische Tierwesen mit „Eule“, Hippogreif“ und „Phönix“
  6. Gelände von Hogwarts mit „Gewäschshäuser“, „Peitschende Weide“ und „Hagrids Hütte“
  7. Hogwarts mit „Gryffendor Turm“, „Dumbledores Büro“ und „Große Halle“
  8. Besondere Orte mit „Gringotts“ und „Quidditch Feld“

Aus Aktionsfeldern wurden wurden Zaubertrank- und Zauberspruchfelder, das normale Gefängnis verwandelte sich in Askaban und das „Pause-Feld“ in den Raum der Wünsche.
Jedes Feld wurde mit einem passenden Bild versehen, ausgedruckt, ausgeschnitten und dann (unter lautem Fluchen, weil der Leim an den Fingern mehr klebt als an allem anderen) auf eine azuvor auf Maß zurechtgesägte Holzplatte geklebt. Anschließend habe ich noch eine selbstklebende Folie darüber gemacht, damit es sich nicht so schnell abnutzt.
Das Ergebnis könnt ihr hier sehen:

image1

Der nächste Schritt bestand dann darin, den ganzen Kleinkram zu basteln: Spielfiguren, die Besitzkarten, Geldscheine, Zaubertrank- und Zauberspruchkarten sowie Hotels und Häuser.

Die Besitzkarten habe ich nach dem Original designed. Und auch bei den Zaubertränken und -sprüchen habe ich mir meine normalen Karten zur Hilfe genommen – der Text wurde natürlich passend zu dem Harry Potter Thema umgeschrieben. Da hat man eben in der Muggel-Welt gezaubert und muss deswegen nach Askaban. Entworfen habe ich übrigens jede Karte einzeln mit Word – ich hatte es mir vorher alles so einfach und schnell vorgestellt – ausgeschnitten, laminiert und nochmal ausgeschnitten.
Für die Figuren habe ich im Internet große Halmakegel bestellt und auf eine Seite ein kleines Bild eines Charakters aus den Büchern geklebt.
Auf jedem Geldscheinwert befindet sich ein anderer großer Zauberer, neben den vier Gründern von Hogwarts sind hier auch Dumbledore, Grindlewald und McGonagall zu finden. Hier möchte ich übrings zwei liebe Freundinnen (Jule udn Jule) erwähnen die mir wunderbar geholfen haben – eien hat jede Karte auf dem weißen Rücken mit Hand beeschriftet und die andere über 200(!!!) Geldscheine per Hand ausgeschnitten.
Erst bei den Häusern und Hotels habe ich aufgegeben es selbst machen zu wollen – die habe ich auf ebay gebraucht gekauft.

image3

Drei Monate hat es gedauert aber ich habe es geschafft, pünktlich zu Cindy Geburtstag im Juni 2016 war alles fertig.

Aber die ganze Arbeit hat sich mehr als gelohnt: Cindy hat sich riesig gefreut!
Mein Problem jetzt: wie soll ich das mit zukünfitgen Geschenken toppen? 😀

Sollte es jetzt jemanden von euch in den Fingern jucken: vielleicht finde ich die ganzen Vorlagen ja noch irgendwo in den Wirren meines Computers 😉

unterschrift-laura