Die Schöne und das Biest

trailer

Start: 16. März 2017

Dauer: 2 Stunden 9 Minuten

Regie: Bill Condon

Verleiher: Walt Disney Germany

Produktionsjahr: 2016


inhalt

Wer kennt es nicht, das Märchen von der Schönen und dem Biest? Belle, eine fortschrittliche Frau und eindeutig ihrer Zeit voraus lebt in einem kleinen französischen Dorf. Die Bewohner beäugen sie meist nur verhalten… sie ist wirkt auf sie komisch und passt einfach nicht in das kleine Dorf. Als ihr Vater von einem Biest in seinem Schloss gefangen gehalten wird gibt es für Belle keine Frage, sie nimmt seinen Platz ein und bleibt in dem verwunschenen Schloss. Vielleicht ist der Schlossherr ja aber gar nicht so dunkel und gefährlich wie es zu Beginn scheint?

gallery-1478513055-beast-and-belle „Die Schöne und das Biest“ weiterlesen

Immer mit den passenden Soundtracks auf der Playlist unterwegs

Wer mich kennt der weiß, dass Musik nicht nur eine wichtige Rolle in meinem Leben spielt. Ich stehe mit Musik im Ohr auf und lege mich abends ebenso ins Bett. Auf dem Weg zur Arbeit bzw. Uni, in den Pausen, beim Zähneputzen, beim frühstücken – egal wann und wo. Ohne Gedudel fühle ich mich nicht wohl.

Daher ist es wohl auch abzusehen, dass ich mich schon bei einigen Trailern infiziere und auch gerne mal nach einer Werbung stundenlang im Netz verbringe um genau diesen einen Song zu suchen. Wenn ich ihn nicht gefunden habe, so artet dies meist in schlaflosen Nächten und innerer Unruhe aus. Aber meistens stört mich diese Endlosschleife des Liedes in meinem Kopf.

soundtrack

Egal welche Art von Soundtracks bzw. Musik es auch ist … wenn ich ein Mal Blut geleckt habe gibt es kein Zurück mehr. Ob selbst komponierte Lieder passend zum Film oder Charts.

Hier kommen ein paar Inspirationen:

Twilight Saga

Viele von Euch werden sich denken: Oh nein, nicht dieser Mist. Damals wurde es immer extrem gehypt und ja, auch ich war eine von diesen Teenie-Girls welche sich ausgemalt haben ob Team Edward oder Team Jacob wohl besser wäre. Aber diese Musik lässt mich seit diesem Tag nicht mehr los. Ich kann sie einfach immer und immer wieder hören ohne genug davon zu bekommen.

Hier geht’s zur Playlist auf Spotify


Harry Potter / Fantastic Beasts

Im stressigen Unialltag oder gerade beim Lernen gibt es für mich nichts Schöneres als entspannende Musik zu hören. In diesen Momenten schalte ich immer die Soundtracks von Harry Potter oder Fantastic Beasts and where to find them an. Ab und an ertappe ich mich auch dabei, wie ich überlege an welcher Stelle dieser Song gespielt wurde – natürlich ohne auf den Titel zu achten versteht sich. Diese Musik geht auch immer und überall und ist natürlich auch perfekt zum Einschlafen – beispielsweise bei Schlafproblemen 😉

Playlist : Harry Potter

Fantastic Beasts and where to find them


Paper Towns / Margos Spuren

Hier kannte ich bereits einige Lieder und habe durch die Playlist viele neue Lieblingslieder kennengelernt. Diese Songs eignen sich perfekt um seine Stimmung zu pushen, seine gute Laune zu unterstreichen oder um Frühlingsgefühle zu erwecken. Auch wenn ich von dem Film ein klein wenig enttäuscht war – die Musik hat es wieder raus gerissen.

Playlist zu Paper Towns


The Perks of being a Wallflower

Oldies but Goldies ist hier eindeutig das perfekte Motto. Ich habe mich bei der Musik sofort in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Abgesehen davon, dass Stephen Chbosky’s Roman The Perks of being a Wallflower einer meiner Lieblingsbücher ist – der Film wurde ebenso grandios umgesetzt.

The Perks of being a Wallflower – Playlist bei Spotify


Natürlich gibt es noch sooo viele andere tolle Soundtracks – aber das würde jetzt wirklich den Rahmen sprengen.

Wie steht Ihr zu Soundtracks und welche sind Eure Lieblinge?

unterschrift-cindy

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

trailer-film

Start: 17.11.2016

Dauer: 2 Std. 13 Min

Regie: David Yates

Verleiher: Warner Bros. GmbH

Produktionsjahr: 2016


inhalt-film

In New York wird die magische Welt 1926 von einer unbekannten Macht bedroht, die die Gemeinschaft der Zauberer an fanatische No-Majs (Amerikanisch für Muggels) verraten will. Von all diesen Spannungen ahnt der exzentrische und hochbegabte britische Zauberer Newt Scamander (Eddie Redmayne) noch nichts, denn der hat gerade erst eine weltweite Forschungsreise abgeschlossen, mit der er die Vielfalt magischer Wesen erforschen will. Einige von ihnen trägt er sogar in seinem Koffer mit sich herum. Doch als der ahnungslose Jacob Kowalski (Dan Fogler) versehentlich einige der Geschöpfe freilässt, droht eine Katastrophe. Bei ihrem Versuch sie wieder einzufangen, treffen Newt und Jacob auf Tina Goldstein (Katherine Waterston), die ihnen unter die Arme greift. Doch ihre Unternehmungen werden durch Percival Graves (Colin Farrell) erschwert, dem Direktor für magische Sicherheit im MACUSA (Magischer Kongress der USA). Der hat es nämlich auf Newt und Tina abgesehen…

Mit dieser Verfilmung der Entstehung des fiktiven Lehrbuchs „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ wird Joanne K. Rowlings „Harry Potter“-Universum erweitert.


147885

meinung-film

Cindy und ich haben die ganze Woche sehnsüchtig auf Freitag gewartet – an dem Tag würden wir die letzte Prüfung schreiben und Abends ENDLICH ins Kino gehen. Und dann war es auch endlich so weit, die Erwartungen waren natürlich riesig… konnte der Film da wirklich mithalten?

Ja konnte er, und zwar wie! Wir waren die komplette Zeit einfach nur hin und weg. Wir wollen hier natürlich nichts über den Inhalt verraten, weil wir ja nicht wissen ob ihr den Film schon gesehen habt aber so viel sei gesagt: geniale Geschichte, super Schauspieler und einmalige 3D Animationen. Wir waren die ganze Zeit einfach nur fasziniert, haben gelacht und waren vom Ende sehr überrascht. Gibt es bei diesem Film etwas negatives? Ja! Der nächste Film kommt vermutlich erst im November 2018. Das bedeutet zwei Jahre warten bis es ein Wiedersehen mit Newt Scamander, Tina Goldstein, Jacob Kowalski und auch Gellert Grindelwald. Das ist unserer Meinung einfach viel zu lange.

Deswegen können wir einfach nur die volle Punktzahl geben.
bewertung-4-punkteEigentlich müsse es einen Extrapunkt für den süßen Niffler geben – das geht aber leider nicht. 😉
Habt ihr den Film auch schon gesehen? Wie fandet ihr ihn? Wir freuen uns natürlich wie immer über eure Kommentare.

unterschrift-laura  unterschrift-cindy

Die Unfassbaren 2

film

Start: 25. August 2016

Dauer: 2 Std. 10 Min.

Regie: Jon M. Chu

Verleiher: Concorde Filmverleih GmbH

Produktionsjahr: 2016


inhalt

Es ist ein Jahr her, seit die „Vier Reiter“ das FBI überlistet und die Herzen der Zuschauer mit ihrer magischen Vorstellung à la Robin Hood im Sturm erobert haben. Für die Zauberer J. Daniel Atlas (Jesse Eisenberg), Merritt McKinney (Woody Harrelson), Jack Wilder (Dave Franco) und Neuzugang Lula (Lizzy Caplan) geht es nun erneut auf die Bühne. Mit einem noch spektakuläreren Trick wollen sie die fragwürdigen Praktiken eines Technik-Magnaten aufdecken. Hinter dem Coup steckt Walter Mabry (Daniel Radcliffe). Das technisch versierte Wunderkind spielt jedoch ein doppeltes Spiel und will im Auftrag seines Vaters Arthur Tressler (Michael Caine), der mit den „Vier Reitern“ noch eine Rechnung offen hat, die Show sabotieren: Der spektakulärste Raubüberfall der Geschichte soll nicht nur den Ruf der Magier, sondern auch ihre Leben zerstören. Nun muss die Truppe ihr gesamtes Können aufbieten, um Mabrys perfiden Plan aufzudecken und gleichzeitig auch dem FBI zu entkommen, das immer noch hinter den Zauberern her ist.


unfassbaren-2-die-2-rcm0x1920u

Bewertung

Ich wurde damals von meinem besten Freund mit dem ersten Teil infiziert und habe ihn mir mindestens fünf Mal danach noch angesehen. Ich fand die Idee der Story und vor allem aber die Umsetzung total klasse. Ebenso wie die Effekte, die undurchschaubaren Tricks usw.

Es kommt ganz ganz selten vor, dass ich bei einer Film-Reihe die darauffolgenden Filme besser finde – hier trifft dies aber voll und ganz zu. Ich dachte, dass der erste Teil nicht mehr zu toppen gewesen wäre – da hatte ich mich aber gewaltig geschnitten! Nachdem bei den „Reitern“ ein Damenwechsel stattgefunden hat, wurde es in meinen Augen sogar noch besser. Lula  (Lizzy Caplan) ist ein so unbeschreiblich toller Charakter und ich habe mich sofort in ihre quirlige und verrückte Art verliebt. Daniel Radcliffe als Bösewicht? Neeeeee. Das war in meinen Augen der einzige Fehlgriff. Abgesehen davon, dass er sein Harry Potter-Image wahrscheinlich nie ablegen können wird, steht ihm diese Rolle des bösen Rächers einfach nicht.

Trotz alledem überwiegen wieder einmal die tollen Effekte, die Zaubertricks bei denen man nie auf die Lösungen kommen würde, die stets anhaltende Spannung und natürlich das atemberaubend unfassbare Ende.

Wenn Euch der erste Teil gefallen hat oder ihr gerne so eine Art von Filmen seht … schaut es Euch an, bitte!

vier-punkte

Volle Punktzahl für diesen atemberaubenden Film!

unterschrift-cindy

The Danish Girl

film

Start: 7. Januar 2016

Dauer: 1 Std. 59 Min.

Regie: Tom Hooper

Verleiher: Universal Pictures Germany

Produktionsjahr: 2015


inhalt

Der dänische Landschaftsmaler Einar Wegener (Eddie Redmayne) führt mit seiner Frau Gerda (Alicia Vikander), ebenfalls Malerin, ein bewegtes Künstlerleben im Kopenhagen der Zwanziger Jahre. Die Ehe der beiden ist glücklich, bis Einars Leben eines Tages eine grundlegende Änderung erfährt: Als Gerdas Modell verhindert ist, bittet sie ihren Mann, sich von ihr als Frau verkleidet porträtieren zu lassen. Einar gelingt die Verkörperung einer Frau so gut, dass Gerda die Figur völlig begeistert „Lili“ tauft und fortan immer häufiger gemeinsam mit ihrem Mann dieses Rollenspiel auslebt. Doch für Einar ist Lilli sehr bald mehr als nur eine Rolle, er entdeckt in ihr seine wahre Identität. Er entschließt sich zu einer geschlechtsangleichenden Operation, um fortan als Frau leben zu können. Doch was bedeutet das für die Ehe der Wegeners?

„The Danish Girl“ weiterlesen

Die Insel der besonderen Kinder

film

Start: 6. Oktober 2016

Dauer: 2 Std. 7 Min.

Regie: Tim Burton

Verleiher: Fox Deutschland

Produktionsjahr: 2016


inhalt

Seit frühester Kindheit hört Jacob (Asa Butterfield) von seinem Großvater Abraham (Terence Stamp) immer wieder wundervolle und fantasiereiche Geschichten von einer Insel, auf der er sich vor Monstern versteckte und mit Kindern lebte, die alle außergewöhnliche Fähigkeiten besaßen. Als kleiner Junge liebt Jacob diese Geschichten, die er für bare Münze nimmt, später glaubt er seinem Opa jedoch kein Wort mehr. Als der Junge 16 ist, stirbt sein Großvater, scheinbar zerfleischt von einem wilden Tier. Doch Jacob meint, etwas anderes gesehen zu haben und wird neugierig: Er ringt seinen Eltern die Erlaubnis ab, zu der Insel zu reisen, auf der sein Opa zur Zeit des Zweiten Weltkrieges in einem Waisenhaus wohnte. Das alte Haus in Großbritannien ist längst eine verlassene Ruine, doch Jacob findet Anhaltspunkte dafür, dass die „besonderen Kinder“ aus Abrahams Geschichten noch leben, gut behütet von der resoluten Miss Peregrine (Eva Green) – aber die Gefahr, die Abraham das Leben kostete, ist noch immer nicht gebannt…

„Die Insel der besonderen Kinder“ weiterlesen