„Der gefährlichste Ort der Welt“ – Lindsey Lee Johnson

DasBuch

DerGefährlichsteOrtDerWelt

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: dtv


Ryans Leben öffnete sich nach allen Seiten, es wirbelte und tanzte, flüsterte ihm ins Ohr, was es alles werden würde. Und wer er darin sein würde: Was er wollte. Wer er wollte.


Klappentext

Als Tristan Bloch eines Morgens auf sein Fahrrad steigt und losradelt, auf die Golden Gate Bridge zu, den heißen, schweißnassen Kopf gesenkt, da ahnen wir schon, dass ihn der Verrat seiner Angebeteten, Calista, vernichtet hat. Sein Liebesbrief wurde auf Facebook gepostet, und das war ihre Schuld.

Fünf Jahre später: Kurz nach dem dramatischen Ende einer Abschlussparty betrachtet Calista, Tristans erste und letzte große Liebe, in dem Versuch, die Ereignisse zu begreifen, ein altes Klassenfoto – Tristan, lachend, in seinen unmöglichen grellgelben Trainingshosen, der sanfte Dave Chu, der durchtriebene Ryan Harbinger, Baseball-Captain und Schwarm aller Mädchen, Abigail Cress, damals noch Calistas beste Freundin, die später mit einem Lehrer anbandelte, und all die anderen, die mit dem Leben und der Liebe gespielt hatten. Ihre fröhlichen Gesichter täuschen. »Sie taten, was sie konnten, um zu überleben.«

Für einen von ihnen war Mill Valley, das verträumte reiche Städtchen über der Bucht von San Francisco, ein vermeintliches Paradies, zur Hölle geworden. Und sie, die zurückblieben, waren vom Leben gezeichnet, noch bevor es richtig begonnen hatte.


[…] Aber manchmal nimmt das Leben nun mal überraschende Wendungen, und dann müssen wir unsere Ziele und Ambitionen neu überdenken. Wir können eben nicht immer alles haben.


Bewertung

Man nehme eine perfekte Kleinstadt, eine Gruppe Teenager die alle irgendwie miteinander in Verbindung zu stehen scheinen und verpacke dies mit all deren Problemen in ein Buch.

Seit langer Zeit ist dies ein Buch, welches mich auch durch den Klappentext nicht richtig schlüssig zu sein schien. Ich hatte einerlei Vorstellung was mich erwartet und wie es genau sein und sich entwickeln würde. Ich habe bisher viele positive Meinungen darüber gehört, dass die Leser es verschlungen haben und nicht aus der Hand legen konnten. Tja, was soll ich sagen? Ich kann das sehr gut nachempfinden. Auch wenn ich zu Beginn einige Probleme hatte mich direkt in die Geschichte hineinzufinden, so habe ich es schnell durchgelesen.

Johnson hat einen Roman geschaffen, der dem Leser das Blut in den Adern gefrieren lässt, wobei man sich den Kopf schütteln muss und des Öfteren überlegt wie tragisch und dramatisch die Jugend doch ist. Der Aufbau des Buches ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber sobald man sich ein mal reingefitzt hat geht es wie von selbst. Insgesamt ist die Geschichte in drei Teile unterteilt. Jeder Teil steht für eine andere Zeit bzw. Vergangenheit. Und damit nicht genug – es wird immer wieder zwischen den einzelnen Protagonisten der Geschichte gewechselt.

Es ist schwer die diversen Charaktere zu beschreiben. Alle Personen bauen im Hintergrund aufeinander auf – genauso wie ihre Geschichten die sie mit sich herumtragen. Ein roter Faden zieht sich durch das gesamte Buch: die Geschichte um Tristan Bloch. Wer er war, was passiert ist, wieso dies geschehen ist, wer daran beteiligt ist, wie es auch nach Jahren noch alle Personen spaltet. Aber das müsst Ihr natürlich selbst herausfinden 🙂 Hierbei geht es um die Schönlinge, die sich nichts mehr wünschen als endlich auszubrechen, Mädchen die noch nicht selbst zu sich gefunden haben, verbotene Lieben, Mobbing, Shit-Storm in den sozialen Medien … Und all diese Dinge bauen aufeinander auf, verheddern sich zu einer Geschichte und ergeben am Ende ein Ganzes. Ich habe mich beinahe jeder Person mitgelitten und mich sofort in meine Jugend zurückversetzt gefühlt.

Das Cover ergibt zu Beginn nicht allzu viel Sinn – das ändert sich jedoch bereits im ersten Teil der Geschichte.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mich dieses Buch in sehr viele Gemütslagen versetzt hat und von einem Drama in das Nächste katapultiert hat.

vier-punkte

Volle Punktzahl für dieses tolle Meisterwerk.


Lance hatte gesagt, scheiß auf die Vergangenheit. Lance hatte gesagt, die Gegenwart ist der Ort, wo man sein wollte, und die Zukunft der Ort, den man sich Schritt für Schritt selbst gestaltete.


Fazit

Dieses Buch ist Nichts für hochsensible Leser – wo sehr schnell die Tränen kullern. Es sei denn, man legt es drauf an.

Auch wenn ich dieses Buch verschlungen habe, solltet Ihr euch Zeit einplanen. Zeit um sich in die Geschichte hineinzufinden, alle Charaktere kennen zu lernen und die Zusammenhänge zu erkennen.

Ich kann es Jedem ans Herz legen und sagen, dass dieses Buch sehr zum Nachdenken anregt und auf viele schwere Themen und Dinge hinweist.


„Wenn man aus einem Ort wie Mill Valley stammte, so wie sie und Tristan und alle, die sie kannten, war kein Entkommen möglich. Dieser Ort war so speziell, in seiner Schönheit und seinen Beschränkungen, dass kein anderer Ort ihnen wirklich stimmig erscheinen würde. Sie konnten nicht vergessen, dass diese Welt für sie geschaffen worden war, dass sie in dieses perfekte Nest hineingeboren worden waren, und trotzdem hatten sie darauf bestanden, unglücklich zu sein.“


unterschrift-cindy

Oktober Update | Lies dich nach Hogwarts

test-2

Bei der Lies dich nach Hogwarts Challenge geht es darum wunderbare Bücher zu entdecken, Spaß zu haben und mit etwas Glück kann man sogar noch etwas Gewinnen. Die Challenge geht vom 01.10.2017 bis zum 31.12.2017. Wie mein Lesemonat Oktober gelaufen ist, könnt ihr hier lesen.

Organisiert wird die Challenge von Stella [Stellette reads], Andy [Andrada’s Books], Alina [Away from here], Jacquelin [Bookaholic.] und Ivy [Bookilicious].

Insgesamt bin ich mit dem Oktober zufrieden – ich hätte zwar gern noch mehr Geschichten entdeckt, aber was nicht ist kann ja noch werden. Nach derzeitigem Stand habe ich bisher 6 normale Aufgaben, sowie die erste Extraaufgabe erfüllt.

Erfüllte Aufgaben

7. Lies ein Buch, das von Hexen/Hexern handelt.

In diesem Buch entdeckt die Hauptprotagonistin Elisa die magische Welt Eonvár. Einige Bewohner besitzen ein magisches Talent und bezeichnen sich selbst als Hexe bzw. Hexer. Meine gesamte Rezension könnt ihr HIER nachlesen.

image1 (1)

 

9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting.

Für mich ist ein Zirkus an sich schon ein magisches Setting. In „Scherben der Dunkelheit“ wird das noch gesteigert, denn die Geschichte spielt in einem Zirkus, dem dunkle Kräfte innewohnen.

1507456358165

 

11. Lies ein Buch, in dem ein  Zwillingspaar eine Rolle spielt.

In „Die Braut des blauen Raben“ begegnet der Leser der Hauptprotagonistin Lobna. Um einen Brauch zu erfüllen und das Böse von dem kleinen polnischen Dorf in dem sie lebt abzuwenden, schicken die anderen Bewohner sie in den Gefährlichen Wald. Meiner Meinung anch ist Lobna aber vor allem gegangen, um ihre Schwestern, die Zwillinge, zu beschützen.

DSC00754

 

13. Lies ein Buch mit zwei/mehreren Rivalen.

Drei rivalisierende Schwestern kämpfen um den Thron und damit um die Herrschaft über die Insel Fenbirn. Meine Rezension zum zweiten Teil der Reihe („Der schwarze Thon – Die Königin“) findet ihr HIER.

image1

 

19. Lies ein Buch, in dem es um verschiedene Rassen (egal ob Reallife oder Fantasy) geht.

„The Hate U Give“ war mein letztes Buch-Date. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Dabei ist die Thematik der Übergriffe auf Schwarze ja besonders in den USA ein sehr aktuelles Thema. Das Buch greift verschiedene Aspekte des Rassismus auf eine emotionale Art auf und beschreibt unverblühmt die Realität.

Featured Image -- 22262

 

24. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft.

Bei der Götterfunke Trilogie von Marah Woolf betreten die Götter des Olymps die normale, menschliche Welt. Dabei können sie ihre Gestalt verändern – so können sie sich z.B. schöner und jünger machen, als sie es in Wiklichkeit sind. Besonders Agrios und seine Anhänger nutzen diese Gabe um sich vor den anderen Göttern zu verstecken. [ACHTUNG SPOILER] Da es sich bei Jess neuem Freund Meteo um einen Gott mit verwandelter gestalt handelt, sehe ich die Aufgabe aks erfüllt 🙂  Meine Rezension zu „Götterfunke – Hasse mich nicht“ findet ihr HIER.

image1 (1)

 

Extraaufgabe.

In diesem Beitrag habe ich euch erzählt, welche Bücher ich mit nehmen würde, wenn ich endlich, endlich nach Hogwarts dürfte.


Insgesamt konnte ich somit, wie bereits erwähnt 16 Punkte sammeln. Ich freue mich schon auf den nächsten Monat und die Geschichten, die entdeckt werden wollen. ♥

unterschrift-laura

Buch-Date: Ich empfehle…

Das Zeilenende hat gelost, und das Ergebnis ist mehr als eindeutig: ich habe die Ehre Schauwerte drei Bücher zu empfehlen.

Die Hinweise dazu sehen wie folgt aus:

Die letzten drei Bücher, die du gelesen hast?
Finn-Ole Heinrich: Räuberhände
Hanya Yanagihara: A little life
Tim Burton: The melancholy death of Oyster Boy

Dein Lieblings-Genre?
Drama

Deine drei liebsten Autor*innen?
Büchner
Schnitzler
Dostojewski

Gibt es etwas, das du überhaupt nicht lesen willst?
Science Fiction (naja, zumindest wenn es so in Richtung Perry Rhodan oder so etwas geht), Literatur, die von Doofbacken in Regale gestellt wird, die mit „Freche Frauen“ betitelt werden, Fantasy

Featured Image -- 22262

Der geübte Leser dieses Blogs wird dabei eine Sache sicher auf Anhieb gesehen haben: bitte keine Fantasy.
Es ist das letzte Wort von Schauwertes Ausführung, dass mich vollkommen aus der Bahn wirft, besteht doch mein Bücherregal zum Großteil aus eben dieser. Drama kommt da eigentlich gar nicht drin vor. Wie soll ich also die Empfehlungen gestalten?
Mein Problem ist hier defintiv der Hang zum Perfektionismus. Schließlich will ich bei meinem Buch-Date erreichen, dass die Empfehlungen Freude auslösen, dass der geloste Partner am Ende sagt: was für ein Aufeinandertreffen, bitte gleich nochmal.

Der erste Schritt bestand also darin, die Ansprüche an mich selbst herunter zu schrauben. Ich will Schauwerte natürlich ein schönes Date bieten – das perfekte wird es dennoch nicht werdn und ich entschuldige mich bereits jetzt dafür, aber die unterschiedlichen Geschmäcker, was das Lesen betrifft, erschweren die ganze Angelegenheit ungemein.

Danach habe ich den zu Schauwerte gehörenden Blog durchstöbert. Ihre Empfehlungen vergangener Buch-Dates an andere Teilnehmer gaben mir aber schnell Aufschluss: sowas befindet sich überhaut nicht in meinem Regal. Ich habe mich trotzdem davor gestellt, jeden Buchrücken angeschaut, Ideen verworfen und mich schlussendlich doch für drei Bücher entschieden, von denen ich hoffe, dass eines dabei ist, das auf Begeistung oder zumindest Interesse stößt.

  1. Die unendliche Geschichte – Michael Ende
    Ich habe bei den vergangenen Dates gesehen, dass du, liebe Schauwerte, auch die Klassiker unter der Kinder- und Jugendliteratur empfohlen hast. Bei „Die unendliche Geschichte“ handelt es sich zwar auch um Fantasy, aber eben auch um eines der Kinder- und Jugendbücher schlechthin. Vielleicht kann es dich ja begeistern.

    Klappentext:
    Bastian Balthasar Bux entdeckt in einem Antiquariat ein Buch, das ihn auf magische Weise anzieht: „Die unendliche Geschichte“. Er liest vom Reich Phantásien, in dem sich auf unheimliche Weise das Nichts immer weiter ausbreitet. Schuld daran ist die geheimnisvolle Krankheit der Kindlichen Kaiserin, die einen neuen Namen braucht, um gesund zu werden. Den kann ihr aber nur ein Menschenkind geben. Sollte Bastian selbst jenes Kind sein, das Phantásien zu retten vermag? Zusammen mit dem jungen Krieger Atréju und dem Glücksdrachen Fuchur begibt er sich auf eine Reise durch Phantásien, in der bald jede Minute zählt.

  2. 54 Minuten – Marieke Nijkamp
    Wer hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe? Das Buch handelt von einem Amoklauf in einer Schule. Die Geschichte selbst wird dabei aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, wodurch verschiedene Seiten der schrecklichen Tat verfolgt werden können. Ich persönlich finde es wichtig hier dazu zu sagen: es ist ein Jugendbuch – also erwarte bitte nicht Gewalt und Blut im überfluss. Ich selbst habe das buch erst vor kurzem gelesen, und es hat mir gut gefallen.

    Klappentext:
    54 Minuten, die alles zerstören

    Es passiert nicht viel im verschlafenen Opportunity, Alabama. Wie immer hält die Direktorin in der Aula der Highschool ihre Begrüßungsrede zum neuen Schulhalbjahr. Es ist dieselbe Ansprache wie in jedem Schulhalbjahr. Währenddessen sind zwei Schüler in das Büro der Schulleitung geschlichen, um Akten zu lesen. Draußen auf dem Sportgelände trainieren fünf Schüler und ihr Coach auf der Laufbahn für die neue Leichtathletiksaison. Wie immer ist die Rede der Dirketorin exakt um zehn Uhr zu Ende. Aber heute ist alles anders.

    Als Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, kann man die Türen nicht mehr öffnen. Einer beginnt zu schießen.
    Tyler greift seine Schule an und macht alle fertig, die ihm unrecht getan haben.
    Aus der Sicht von vier Jugendlichen entfaltet sich der Amoklauf, bis die letzte Kugel verschossen ist.

  3. Salz für die See – Ruta Sepetys
    Ich gebe es zu: ich habe es noch nicht gelesen, aber es liegt ziemlich weit oben auf meinem SuB. Deswegen empfehle ich es dir trotzdem einfach. Vielleicht gefällt es dir ja 😉

    Klappentext:
    Die letzten Kriegstage des Jahres 1945: Tausende Menschen flüchten aus Angst vor der Roten Armee nach Westen. Darunter Florian, ein deutscher Deserteur, Emilia, eine junge Polin, und Joana, eine litauische Krankenschwester. Eine Notgemeinschaft, in der jeder ein Geheimnis hat, das er nicht preisgeben will. Denn der Krieg hat sie Misstrauen gelehrt.
    Im eiskalten Winter wählt der kleine Flüchtlingstrek den lebensgefährlichen Weg über das zugefrorene Haff. In Gotenhafen, so heißt es, warte die Wilhelm Gustloff, um sie nach Westen zu bringen. Doch auch dort sind sie noch lange nicht in Sicherheit.

Liebe Schauwerte, ich hoffe du bist zufrieden mit diesen Empfehlungen. Die wichtigste Frage ist also: haben wir ein Date? 🙂

unterschrift-laura

Wenn ein Hype zur Abschreckung wird

Es ist Montag… Mal wieder. Das Wochenende kann doch aber noch gar nicht vorbei sein 🙂
Um so schön wie möglich in die Woche starten zu können, habe ich mich heute früh zu erst einer wirklich schönen Tätigkeit zugewandt: ein bisschen auf anderen Blogs stöbern (Gleitzeit sei Dank). An so grauen und demotivierenden Tagen wie heute, muss man sich auch mal einen ruhigen Morgen gönnen.  „Wenn ein Hype zur Abschreckung wird“ weiterlesen

Bourbon Sins – J. R. Ward

DasBuch

image3

Verlag: LYX


Doch die Engel mussten ihren Anteil haben, wie es ihr Recht war und wie es ihnen zustand.


Klappentext

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint…


Bewertung

Mit „Bourbon Sins“ holt uns die Autorin zurück in die reiche und glamouröse Welt der Welt der Familie Bradford. Meine Rezension zum ersten Teil der Reihe findet ihr, wenn ihr HIER klickt.

Der Einstieg ist mir gut gelungen und das obwohl der erste Teil doch schon eine Weile hinter mir liegt. Was mir hier besonders gut gefallen hat ist, dass „Bourbon Sins“ an einer Stelle beginnt bevor „Bourbon Kings“, also der erste Teil, geendet hat. Diese Wiederholung ist dabei überhaupt nicht langweilig oder überflüssig gewirkt, das die Erzählung der Ereignisse noch einmal von einer anderen Perspektive ausgeht.

Auch der Schreibstil knüpft an den des ersten Teiles an. Er ist flüssig und vergleichsweise leicht, wodurch sich das Buch angenehm und zügig lesen lässt. Was mir wieder gut gefallen hat ist, dass J. R. Ward auch hier wieder mit vielen Informationen bezüglich der Bourbonherstellung aufwartet, wobei ich einfach davon ausgehe, dass diese gut recherchiert und somit auch richtig sind. Diese Punkte bereichern meiner Meinung nach den Roman um einiges und heben ihn somit auch ein bisschen von anderen, ähnlichen, Büchern ab.

Bezüglich der Handlung selbst werden die Stränge aus dem ersten Teil gut aufgegriffen und weiter verarbeitet. Für mich hat gier allerdings eindeutig das Tempo der Geschichte nicht gestimmt. Insgesamt schien sich die Handlung zu langsam zu entwickeln. Vieles hat sich gezogen und durch die für mich starke Orientierung an dem Unternehmen und den damit verbundenen Handlungen wurden leider auch die zwischenmenschlichen Dinge ein wenig vernachlässigt. Ich hatte so ein bisschen das Gefühl, dass die Protagonisten auf der Stelle treten und irgendwie nicht so richtig weiter kommen (mit Ausnahme von Gin, das muss ich zugeben). Ich hatte mir hier einfach eine größere Entwicklung in ihren Beziehungen zueinander gewünscht. So hat mir auch bei Protagonisten, die erst in diesem Band so richtig auftreten, wie zum Beispiel die Mutter oder der Jüngste der Geschwister, eine gewisse Tiefe gefehlt, ich hoffe, dass hier im dritten Band der Reihe einiges nachgeholt wird.

Auch insgesamt hatte ich ein wenig das Gefühl, dass es sich hierbei um einen „Übergangsband“ handelt. Das Buch ist dabei auf keinen Fall schlecht, es hängt für mich aber dem Vorgänger, der mir ja sehr gut gefallen hat, ein bisschen hinterher. Der Dritte Teil holt hoffentlich wieder ein bisschen auf. Deswegen vergebe ich 2 von möglichen 4 Punkten.

zwei-punkte


Du warst eine Kriegerin ohne Schlachtfeld, Gin. Eine Kämpferin ohne Gegner und hast jahrelang gegen alles und jeden um dich herum gekämpft, nur um dich auszupowern.


Fazit

Das Cover passt so wunderbar zum ersten Band – die Inhalt will es nicht so recht… Es ist eben ein Übergangsteil, der seine Stärken und Schwächen hat. Ich hoffe hier stark auf eine Verbesserung im nachfolgenden Teil. Die größte Schwäche war für mich das fehlende Tempo der Geschichte. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Band – ich bin neugierig und will wissen, wie es mit der Familie weiter geht. 🙂

unterschrift-laura

Montagsfrage #22

Ihr Lieben,
die neue Woche ist erbarmungslos und startet einfach so… dabei kann doch das Wochenende noch gar nicht vorbei sein, so kurz wie das war 😀
Aber schon meine Oma hat immer gesagt: was muss das muss. Um uns den Start wenigstens ein bisschen zu verschönern, fangen wir wie gewohnt mit der Montagsfrage von Buchfresserchen an. 🙂

montagsfrage_banner

Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Cindy:

Ja das gibt es definitiv! Meistens liegt es bei mir daran, dass ich entweder noch zu viele Rezensionsexemplare auf Lager habe und zu verantwortungsbewusst bin, die Dicke des Buches oder wie anspruchsvoll das Buch ist.

Ich bin ein Mensch, der immer erst den wichtigen Teil in Angriff nimmt und danach erst die eigenen Schätze liest. Des Weiteren schreckt mich meistens wirklich die Seitenanzahl ab. Damals habe ich mir Wolfgang Hohlbein’s Mörderhotel gekauft und war so heiß drauf gewesen es zu lesen – dann ist mir erst einmal bewusst geworden wie viele Seiten es hat und schwupps, landete es weiter hinten im Regal. Außerdem kann ich in gewissen Phasen keine zu anspruchsvollen oder emotionalen Bücher lesen. Vor allem in den Klausurphasen war es bisher immer so, dass ich viele Bücher beiseite gelegt habe, weil ich mich einfach nicht hätte voll und ganz darauf konzentrieren können.

Laura:

Auf jeden Fall… Ich zögere eigentlich aus zwei Gründen: 1. Das Buch, oder doch lieber ein anderes? Sie sind natürlich alle gut… und ich will sie alle lesen. Aber welches soll ich denn immer zu dem jeweiligen Zeitpunkt nehmen? Die Entscheidung ist aber auch schwer. Nimmt man das, was schon ewig auf dem SuB liegt (man will es schließlich schon soooooo lange lesen) oder doch lieber das Rezensionsexemplar, was eigentlich fällig wäre und auch ziemlich verlockend klingt? Wie soll man sich da nur richtig entscheiden… 2. Passt denn das Buch zu meiner aktuellen Laune oder sollte es noch auf den richtigen Moment warten? Auch das ist bei mir häufig der Fall… vor allem wenn ich im Allgemeinen grad keine unheimliche Leselaune habe, tut es mir immer ein bisschen leid für das Buch. Das gute Stück kann schließlich nichts dafür, dass ich viel um die Ohren habe und mich so kaum darauf konzentrieren kann.

Wie geht es euch bei diesem Thema? Wir freuen uns wie immer auf eure Kommentare. 🙂

Top Ten Thursday – Bücher mit „K“

Hallöchen ihr Lieben,
es ist schon wieder Donnerstag – und was für ein schöner… es ist Feiertag, morgen haben wir Brückentag und das bedeutet vor allem ausschlafen, entspannen und genießen 🙂

ttt_nur-schrift_rot

Den TTT von Steffis Bücherbloggeria nehmen wir natürlich trotzdem wieder mit! Das Thema heute lautet, Bücher mit „K“…
Für uns nicht sie einfach wie man denken sollte… alle Bücher mit K scheinen im Urlaub zu sein – oder wir haben einfach zu wenig, denn wir haben leider nur ein richtiges Buch mit „K“ gefunden. Und beim Rest mussten wir ein bisschen rumschummeln 🙂

Unbenannt

Kopfüber zurück – Rebecca Wait
(Der) König von Narnia – C.S. Lewis
(Der) kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupéry
(1001) Kekse
(Die) Kinder Húrins – J.R.R. Tolkien
(Der) Kuss der Lüge – Mary E. Pearson
(Ich) kenne dich aus meinen Träumen – Clélie Avit
(Die) Kammer des Schreckens – J.K. Rowling

Jaaaaaa…. ok 1001 Kekse und Die Kammer des Schreckens sind wirklich sehr geschummelt. Aber zum einen schmecken die Keksrezepte aus diesem Buch einfach fabelhaft, genial, unglaublich und zum anderen geht Harry Potter halt auch irgendwie immer… 😀

Wie sieht es heute bei euch aus? Wir hoffen eure Listen sind besser gefüllt als unsere. Außerdem freuen wir uns schon darauf unsere Wunschlisten mit euren Lieblingen wieder aufzustocken… die K’s brauchen eindeutig Unterstützung 🙂

laura-cindy

Top Ten Thursday – Wunschliste

Neigt sich die Woche schon wieder dem Ende zu? Das kann doch eigentlich gar nicht sein… gerade haben wir noch die Montagsfrage von Buchfresserchen beantwortet und schon ist der TTT von Steffis Bücherbloggeria wieder an der Reihe 🙂

ttt_nur-schrift_rot

Heute sollen 10 Bücher von unseren Wunschlisten vorgestellt werden – was für ein schönes Thema 🙂
Hier ist ein ganz kleiner Teil unserer Wunschlisten:

Cover-Lee-Mackenzi-Cavaliersreise-Die-Bekenntnisse-eines-Gentlemans-Königskinder

„Top Ten Thursday – Wunschliste“ weiterlesen