Die etwas anderen Liebesromane

Ihr Lieben ♥
Es ist Montag, die neue Woche beginnt und unsere Bachelor-Phase geht damit in die letzten zwei Wochen. Bald ist es also geschafft, ihr ahnt gar nicht wie sehr wir uns darauf freuen 🙂

montagsfrage_banner

Jeden Montag schauen wir mal auf dem Blog von Buchfresserchen vorbei, und machen uns Gedanken zu ihrer Montagsfrage. Heute geht es um das Thema ‚Gay Romance‘ und was einem daran gefällt oder eben auch nicht. Wir finden dieses Thema ziemlich interessant und freuen uns auch schon auf eure vielfältigen Beiträge.
Hier sind nun aber erst einmal unsere Gedanken zu der Frage:

Cindy:

Ich habe selbst noch keinerlei Erfahrungen im Bereich der Gay-Romance sammeln können. Dies liegt keineswegs daran, dass ich es prinzipiell verneine oder etwas dagegen hätte. Nur reizt mich nichts wirklich daran, was höchstwahrscheinlich auch daran liegt, dass ich generell keine Liebesromane bevorzuge. Trotz alledem kenne ich auch Personen, welche dieses Genre sehr befürworten. Wer weiß, vielleicht stoße ich auch einmal darauf?! 😉

Laura:

Für mich ist Gay-Romance auch eher Neuland. Warum? Es hat sich für mich schlicht und ergreifend noch nicht die Gelegenheit geboten. Ich vermute allerdings, dass ich darauf nicht mehr zu lange warten muss, denn derzeit habe ich das Gefühl, dass Romane in dieser Form häufiger und auch im größeren Rahmen vermarktet werden. Das meine ich weder negativ noch positiv, es scheint mir einfach ein Trend zu sein. Ob ich etwas gegen diese Entwicklung habe? Überhaupt nicht. Wir leben in einer offenen Gesellschaft, ich selbst bin ein sehr offener Mensch und von mir aus, darf jeder lieben wen, was und wie er möchte, egal ob im wahren Leben oder in Büchern.

Grundsätzlich würde ich mich schon für einen Gay-Romance Roman interessieren, einfach schon deswegen, um in dieses Genre mal reinzuschnuppern. Ich vermute, dass die Bücher sich schon etwas von den klassischen Liebesromanen unterscheiden und bin dadurch schon auch ein bisschen neugierig, zumal mich „normale Liebesgeschichten“ in letzter Zeit immer weniger überzeugen können. Hier habe ich manchmal das Gefühl, die gleiche Verfahrensweise zu lesen… sie, die eigentlich total hübsch ist und es nur nicht weiß und er, der sich manchmal sonstwie benimmt und trotzdem Herzklopfen verursacht. Streit, Liebe und Happy End. Vielleicht gerate ich derzeit einfach an die falschen Romane, vielleicht wird es aber auch Zeit mir Neues zu erschließen und das Genre der klassischen Liebesromane vorübergehend ruhen zu lassen. Könnte mich Gay Romance da mehr fesseln? Ich weiß es nicht. Was meint ihr?

laura-cindy

Vom Buch zum Film oder umgekehrt?

Hallöchen ihre Lieben,
zu aller erst möchte ich euch allen eine wunderschöne Woche wünschen! 🙂

Wie jeden Montag stellt uns Svenja von Buchfresserchen heute ihre Montagsfrage. Für mich wird heute ein ziemlich interessantes Thema angerissen, denn die Frage lautet:

Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

Das Thema Buchverfilmungen. Viele Einträge wurden dazu bereits verfasst und viele verschiedene Meinungen niedergeschrieben. Und anlässlich der heuten Frage dachte ich mir, dass ich meinen Senf auch mal dazugeben 😀

Ich selbst sehe das Thema eher kritisch. Es ist klar, dass man ein komplettes Buch nicht in einen Film quetschen kann. Dafür gibt es einfach zu viele Kleinigkeiten und Details die nicht alle aufgefasst werden können. Mit Kürzungen und einer anderen Verknüpfung von Dingen rechne ich damit jedes mal und habe insgesamt auch kein Problem damit (außer es sind wirklich grobe Schnitzer oder das halbe Buch fehlt). Trotzdem haben mich schon einige Verfilmungen ziemlich enttäuscht. Andere haben mir recht gut gefallen. Hier kann man eindeutig die Klassiker wie „Harry Potter“ oder „Der Herr der Ringe“ nennen. Hier fand ich Bücher und Filme gleichermaßen genial. Man könnte hier auch die Filme rund um das Marvel-Universum nennen, wobei ich hier die Comic-Grundlagen nicht kenne, aber schon oft gehört habe, dass es tolle Umsetzungen sein sollen.

Bei einigen Verfilmungen fand ich allerdings die Buchgrundlage um einiges besser als den Film. Beispiele dafür sind: P.S. Ich liebe dich, Der Hobbit 2 und 3, Die Bestimmung.
Der Grund warum ich ausgerechnet diese Verfilmungen weniger gelungen fand? Pauschal kann ich das gar nicht sagen, manchmal liegt es eher an Kleinigkeiten und manchmal auch am Gesamtpaket. Bei „P.S. Ich liebe dich“ war es zum Beispiel die Schauspielerin der Hauptprotagonistin. Für mich hat sie nicht zu 100% in die Rolle gepasst und es auch nicht so toll gespielt, dadurch kam bei mir einfach nicht die Gefühle an, dass das Buch so ausmachen. Ein ähnliches Problem hatte ich bei „Die Bestimmung“. Ich bin einfach nicht richtig warm geworden mit dem Film, wobei ich mir nicht sicher wäre, ob mir die Bücher bei einem Re-read auch nochmal so gut gefallen würden wie beim ersten Lesen. Und beim Hobbit? Den ersten Teil fand ich auch super umgesetzt gar keine Frage, wunderbar märchenhaft und verzaubernd. Ab dem zweiten Teil ist es mir da anders ergangen. Für mich war es dann einfach zu viel. Vor allem zu viel Schlachten die im Original zwar auch vorkommen aber längst nicht in der Ausprägung.

Ihr seht es kann also ganz verschiedene Punkte geben, die einen an einer Buchverfilmung stören können. Und ich wollte auch auf keinen Fall einen der Filme schlecht machen oder ähnliches, es ist einfach meine persönliche Meinung dazu. Weil ich aber mittlerweile doch oft befürchte, dass der Film nicht so toll ist wie das Buch, würde ich mir wahrscheinlich (wenn ich mich entscheiden müsste) erst den Film anschauen und dann das Buch lesen. Zum einen, weil ich mich so im Nachhinein über einen tollen Film und ein noch besseres Buch freuen kann und nachträglich noch ein paar Hintergrundinformationen bekomme 🙂

In der Realität ist das Ganze natürlich meist andersrum. Da lese ich zuerst die Bücher und später, wenn es verfilmt wurde, schau ich mir den Film an. Bei Büchern die mich nicht überzeugen konnten gehe ich dann meistens auch nicht ins Kino oder schau mir den Film wo anders an. Ich denke dort muss ich aber ein bisschen was ändern, vielleicht kann mich der Film ja doch überzeugen 🙂

Wie seht ihr das mit verfilmten Büchern? Habt auch ihr eure Probleme oder sehe ich das alles ein bisschen zu eng? Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare!

unterschrift-laura

Bücher zum Reisen

Die neue Woche ist heute gestartet und das bedeutet: es ist Montag. Während Cindys Laune stetig besser wird (der lang ersehnte Urlaub naht) geht es bei Laura eher bergab… immer noch am Bachelor schreiben, Praxisanteil beenden und kein Urlaub weit und breit. Passend zum Thema Urlaub ist heute die Montagsfrage von Buchfresserchen:

montagsfrage_banner

Welche 5 Bücher würdest du jetzt auf eine Reise mitnehmen?

Laura:

Schwierige Frage… da bräuchte ich doch mehr Informationen… Was für eine Reise? Wohin und wie lange denn eigentlich? Das ist ja alles entscheidend für eine ausgewogene Buchplanung. Meistens nehme ich maximal 2-3 Bücher mit in den Urlaub und lese dann häufig während der Fahrt bzw dem Flug. Im Urlaub selbst nehme ich mir dann aber doch auch mehr Zeit für meinen Freund und die ganzen Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse und lese eher weniger. Aber wie gesagt es kommt eben ein wenig auf die Reise an sich an. Für das nächste Jahr plane ich eine längere und aufregendere Reise in weit entfernte Gegenden – Näheres verrate ich aber noch nicht 😀 . Da ich ein Planungsmensch bin habe ich mir natürlich auch schon Gedanken zur Literatur gemacht. Nimmt man spezielle Bücher mit? Passend zum Land? Holt man einige Bücher für ausgiebige Re-Reads aus dem Schrank? Es gibt einfach unzählige Möglichkeiten eine Reise literarisch zu gestalten. Für mich selbst bin ich dann zu folgendem Schluss gekommen: ich nehme einfach mit auf was ich Lust habe. Ob Bücher vom SuB oder Rezensionsexemplare oder was auch sonst grad da ist. Es muss mich in dem Moment ansprechen und ich muss Lust drauf haben, dass ist für mich das wichtigste. Ich kann die Frage selbst also nicht beantworten, denn ich habe keine fünf vordefinierten Urlaubsbücher. Ich würde eher Bücher auf die ich spontan Lust habe in eine Anzahl die zur Reise selbst passt mitnehmen – um das Gesagte noch einmal zusammenzufassen.

Cindy:

Die Frage lässt sich schnell beantworten. Am Donnerstag geht es nach England und Schottland. Natürlich darf auch hier die passende Lektüre nicht fehlen. Ich habe mir deshalb fest vorgenommen endlich Astrid Lindgrens Tagebücher zu lesen. Das ist zum „zwischendurch lesen“ einfach nicht ausgelegt und darum möchte ich mir ausgiebig Zeit nehmen. Ich glaube mir reicht das eine Buch auch für die Reise – schließlich ist es kein Strandurlaub und ich möchte etwas erleben 😉
Es gibt keine Bücher wo ich direkt sage: Das ist aber perfekt für den Urlaub. Ich bin einfach nur heilfroh, dass Fitzeks neues Buch noch nicht draußen ist, sonst würde ich wahrscheinlich gar nicht in den Flieger steigen 😀

Montagsfrage #22

Ihr Lieben,
die neue Woche ist erbarmungslos und startet einfach so… dabei kann doch das Wochenende noch gar nicht vorbei sein, so kurz wie das war 😀
Aber schon meine Oma hat immer gesagt: was muss das muss. Um uns den Start wenigstens ein bisschen zu verschönern, fangen wir wie gewohnt mit der Montagsfrage von Buchfresserchen an. 🙂

montagsfrage_banner

Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Cindy:

Ja das gibt es definitiv! Meistens liegt es bei mir daran, dass ich entweder noch zu viele Rezensionsexemplare auf Lager habe und zu verantwortungsbewusst bin, die Dicke des Buches oder wie anspruchsvoll das Buch ist.

Ich bin ein Mensch, der immer erst den wichtigen Teil in Angriff nimmt und danach erst die eigenen Schätze liest. Des Weiteren schreckt mich meistens wirklich die Seitenanzahl ab. Damals habe ich mir Wolfgang Hohlbein’s Mörderhotel gekauft und war so heiß drauf gewesen es zu lesen – dann ist mir erst einmal bewusst geworden wie viele Seiten es hat und schwupps, landete es weiter hinten im Regal. Außerdem kann ich in gewissen Phasen keine zu anspruchsvollen oder emotionalen Bücher lesen. Vor allem in den Klausurphasen war es bisher immer so, dass ich viele Bücher beiseite gelegt habe, weil ich mich einfach nicht hätte voll und ganz darauf konzentrieren können.

Laura:

Auf jeden Fall… Ich zögere eigentlich aus zwei Gründen: 1. Das Buch, oder doch lieber ein anderes? Sie sind natürlich alle gut… und ich will sie alle lesen. Aber welches soll ich denn immer zu dem jeweiligen Zeitpunkt nehmen? Die Entscheidung ist aber auch schwer. Nimmt man das, was schon ewig auf dem SuB liegt (man will es schließlich schon soooooo lange lesen) oder doch lieber das Rezensionsexemplar, was eigentlich fällig wäre und auch ziemlich verlockend klingt? Wie soll man sich da nur richtig entscheiden… 2. Passt denn das Buch zu meiner aktuellen Laune oder sollte es noch auf den richtigen Moment warten? Auch das ist bei mir häufig der Fall… vor allem wenn ich im Allgemeinen grad keine unheimliche Leselaune habe, tut es mir immer ein bisschen leid für das Buch. Das gute Stück kann schließlich nichts dafür, dass ich viel um die Ohren habe und mich so kaum darauf konzentrieren kann.

Wie geht es euch bei diesem Thema? Wir freuen uns wie immer auf eure Kommentare. 🙂

Montagsfrage #20

So einen Montag wie heute könnte es eigentlich öfter geben – Feiertag, schönes Wetter und eben waren wir beide noch zusammen ein schönes Eis essen. Einfach mal Abschalten vom Bachelor-Stress ist eben auch schön.
Deswegen kommt unsere Antwort zur Montagsfrage von Buchfresserchen auch ein bisschen verspätet 😉

montagsfrage_banner

Heute geht es um folgende Frage:

Mal ehrlich – liest du dir die Danksagungen der Autoren in den Büchern durch? „Montagsfrage #20“ weiterlesen

Montagsfrage #19

Guten Morgen liebe Leser,
wir hoffen ihr startet genau so motiviert in den Montag wie wir – das lange Wochenende liegt hinter uns, das Wetter passt… für einen super Montag fehlt also nur noch die Montagsfrage von Buchfresserchen 🙂

montagsfrage_banner

Welche Bücherwelten magst du am liebsten und wieso? „Montagsfrage #19“ weiterlesen

Montagsfrage #18

Hallo ihr Lieben,
wir starten besonders enthusiastisch in die neue Woche – nur 3 Tage im Büro und dann wartet ein wunderbar langes Wochenende auf uns und die Wettervorhersage verspricht zusätzlich auch noch schönes Wetter! 🙂
Mit so viel guter Laune schon am Montag lässt sich natürlich auch die Montagsfrage von Buchfresserchen schnell beantworten:

montagsfrage_banner

Wurdest du schon mal gespoilert? Hast du wegen einem Spoiler ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Cindy:

Ich wurde ehrlich gesagt noch nie gespoilert. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich sehr viel Acht darauf gebe was ich lese. Meist werden Spoiler ja vorher angekündigt, sodass man genau weiß, auf was man sich einlässt.
Ich achte jedoch sehr auf die Meinung anderer Leute. Wenn ich weiß, dass die Person ein gleiches Lieblingsgenre hat und wir dieselben Interessen teilen und diese das Buch nicht mochte, brauch ich es meist gar nicht zu lesen.

Laura:

Ich bin eigentlich relativ unempfindlich was Spoiler angeht. Kleinere Sachen stören mich da überhaupt nicht und ich denke, ich würde nie ein Buch weglegen nur, weil ich vorher erfahren habe, was noch passieren wird.
Was ich allerdings nicht so mag, sind Rezensionen die große Teile des Inhaltes wiedergeben. Oft verschwindet dann das Buch sogar von meinem Wunschzettel, weil ich das Gefühl habe es bereits zu kennen.

An sonsten muss ich zugeben, dass ich sogar zu denen gehöre, die kurz zum Ende des Buch vorblättern wenn es zu spannend wird – und nein dadurch geht für mich nicht der Reiz an der Geschichte verloren. 😀 Es hat jeder seine kleinen Macken und das ist eben meine – ich kann meine Neugier nicht zurückhalten 😀


Wie geht ihr mit Spoilern um? Stören sie euch gar nicht oder verderben sie euch die Geschichte?

laura-cindy

Montagsfrage #17

Guten Morgen ihr Lieben,
wir starten voll motiviert in die Woche – das schöne Frühlingswetter ist endlich auch bei uns angekommen, die Vögel zwitschern und überall blühen alle möglichen wunderschönen Blumen. Da muss man ja quasi gute Laune bekommen 🙂

Wie gewohnt, beginnen wir die Woche blogtechnisch mit der Montagsfrage von Buchfresserchen.

montagsfrage_banner

Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr? „Montagsfrage #17“ weiterlesen

Montagsfrage #16

Hallo ihr Lieben 🙂
Erstmal wünschen wir euch allen einen wunderbaren start in die neue Woche!
Wie immer fangen wir unsere Woche mit einem lieb gewonnenen Ritual an: der Montagsfrage von Buchfresserchen.

montagsfrage_banner

Heute sollen wir folgenden Frage beantworten:
Besitzt du eine (oder mehrere) Schmuckausgabe/n von bestimmten Büchern?

„Montagsfrage #16“ weiterlesen

Montagsfrage #15

montagsfrage_banner

… am Freitag geht es bei uns in die letzte Runde der Klausuren. Auch wenn die Genervtheit des Lernens und der Stress überwiegt ist es doch ein befreiendes Gefühl zu wissen, dass es die Letzten sind. Trotz alledem wenden wir uns auch diese Woche Buchfresserchen’s Montagsfrage. Diese lautet heute:

Das erste Quartal des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

„Montagsfrage #15“ weiterlesen