„This love has no end“ – Tommy Wallach

DasBuch

ThisLoveHasNoEnd

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: cbj


Wenn die Veränderung ihren Zauber verliert, dann bleibt wirklich nichts mehr, wofür es sich zu leben lohnt.


Klappentext

Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.


„Sie glauben nur, dass was sie wollen, Parker. Aber niemand will irgendwas für immer. Nur länger, als sie es bekommen.“


Bewertung

Als ich den Klappentext gelesen habe dachte ich mir so: „Klingt gut. Eine Geschichte in der ein Junge einem Mädchen die Sonnenseiten des Lebens aufzeigt um sie vor einem geplanten Selbstmord zu retten.“ Ich hatte immer diese Geschichte in meinem Kopf, habe jedoch nie über den Tellerrand geschaut und gedacht, dass da mehr sein könnte. Mehr als nur normale Teenager und das Leben. Wallach hat mich hierbei eines Besseren belehrt.

Die Geschichte hat eine so extreme und komplett unvorhersehbare Wendung genommen, dass ich selbst jetzt noch total perplex bin. Das aber auf keinen Fall im negativen Sinne – nein! Ich will jetzt nicht spoilern, deshalb belasse ich das jetzt einfach so und kann Euch nur sagen: lest es uns seid selbst so überrascht wie ich. Wallach hat eine wundervolle Art zu schreiben. Nicht nur einfach und leicht, sondern vor allem mit einer solchen Coolness wie ich es bisher bei noch keinem Autor erlebt habe. Beim Lesen hat man das Gefühl, mit einem Bekannten oder Freund zu reden. Ein Grund hierfür kann auch der Aufbau des Buches sein … Die gesamte Geschichte über wird aus der Sicht des Protagonisten Parker geschrieben. Zwischen den einzelnen Kapiteln befinden sich auch Kurzgeschichten von Parker, welche er in Zusammenhang zu der eigentlichen Story schreibt – das tut er sehr gerne und sehr sehr gut. Somit kann man diesen Young-Adult-Roman eigentlich nicht nur in die Jugendroman-Schublade stecken, sondern ebenso gut in die Fantasy-Abteilung. Aber egal – wir kommen vom Thema ab.

Die Geschichte wird dominiert von Parker dem stummen Einzelgänger, welcher durch seine nette und durchgeknallte Art sofort mein Herz erobert hat und natürlich Zelda. Zelda ist das Mädchen, welches sich von der Golden Gate Bridge stürzen will und in das sich Parker verliebt. Auch zu Zelda habe ich sofort einen Draht gefunden. Das liegt sicher an ihrer so quirligen und offenen Art – sie trägt ihr Herz einfach auf der Zunge und sagt was ihr in den Sinn kommt.

Nach lesen des Buches könnte das Cover nicht passender sein. Es passt perfekt zu der Geschichte und wirkt zwar schlicht und trotz alledem so vielsagend.

vier-punkte

Für diese wunderbare Geschichte und der Tatsache, dass ich mich unsterblich in Parker verliebt habe – volle Punktzahl!


Vielleicht ist die Liebe die Ausnahme von deiner Sache mit dem Gesetz des abnehmenden Ertrags.


Fazit

Was soll ich großartig sagen? Ich liebe die Charaktere dieses Buches und noch mehr die Geschichte an sich. Ich war so geplättet und überrascht von der Wendung, dass mir dieses Buch noch sehr lange nachhängen wird. Auf jeden Fall kann ich schon jetzt sagen, dass ich dieses Buch nicht nur ein Mal gelesen haben werde.

Ich hoffe, dass Jeder von Euch dieses Buch liest und genauso sehr liebt wie ich.


„Ich meine, dass du dir die ganze Mühe machst, um mich dazu zu bringen, dass ich weiterleben will, während du kaum Anstrengungen unternimmst, selbst glücklich zu sein.“ Ich wusste, worauf sie hinauswollte, aber es fühlte sich gut an, mir zur Abwechslung mal Sorgen um jemand anderen zu machen, anstatt mich nur in meinen eigenen Mist reinzusteigern, wie ich es sonst immer tat. – Mein Glück hängt davon ab, dass du am Leben bist. – „Du kannst dein Glück nicht von dem eines anderen abhängig machen. Das führt in den Wahnsinn.“


unterschrift-cindy

New York zu verschenken – Anna Pfeffer

DasBuch

image1

Verlag: cbj


Wie kurz ist denn dein Schlafanzug? Zeigst du viel Bein? Und – ist es ein dickes oder ein dünnes Bein?


Klappentext

Aufgepasst Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen! Und zwar nach New York, zehn Tage, full package inklusive. Nur das Beste vom Besten, Luxus-Hotel und die perfekte Reisebegleitung – nämlich mich. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Olivia Lindmann heißen. „New York zu verschenken – Anna Pfeffer“ weiterlesen

Ein Kuss aus Sternenstaub – Jessica Khoury

DasBuch

IMG_6576

Verlag: cbj


„Liebe Dschinny“, die Königin lächelte. „Zeit ist die stärkste Magie von allen.“


Klappentext

Und plötzlich weiß ich es. Ich weiß es seit Tagen. Seit ich ihn geküsst habe. Seit wir getanzt haben, mit angehaltenem Atem und ineinander versenkten Blicken. Seit wir im Gras gelegen haben, im Sonnenlicht. Ich weiß den genauen Moment nicht, in dem ich mich in ihn verliebt habe, aber ich weiß, dass ich noch immer dabei bin. – Und ich will niemals damit aufhören.

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen…


Wünsche werden im Willen von Männern und Frauen geboren, und sie sind der wahre und reine Quell der Macht, die alle Menschen besitzen. Nur wenige wissen, dass es diese Macht überhaupt gibt. Ich erinnere mich an deinen Willen, Habiba. Du leuchtetest wie der Mond, ein listiges Funkeln an einem dunklen Himmel, geheimnisvoll und unbeherrscht.


Bewertung

„Ein Kuss aus Sternenstaub“ entführt uns in eine Welt aus 1001 Nacht. Jessica Khoury nimmt das Märchen von Aladdin und seiner Zauberlampe und zaubert sie zusammen mit einem bunten und schimmernden Orient in diese einfach wunderbare Märchenadaption. Dabei schafft sie es trotz dieses bekanntem und oft aufgegriffenem Geschichte eine vollkommen neue und schillernde Welt zu schaffen und den Leser mit sich zu reißen.

Ihr Schreibstil passt dabei sehr gut zu der Geschichte und dieser Geschaffenen Welt. Er ist bunt und irgendwie auch märchenhaft. Man kann die Magie und den Zauber an einigen Stellen richtig spüren und sich richtig in die Geschichte hinein sinken lassen. Durch ihren bilderreichen Stil, der gespickt ist mit einigen Adjektiven schafft es die Autorin, dass man immer ein umfangreiches Bild der Geschehnisse, Gegenden und Personen in seinem Kopf hat. Mein Kopfkino hatte also die ganze Zeit zu tun, was ich sehr genossen habe. Dadurch ist ist mir auch der Einstieg in die Geschichte sehr einfach gefallen. Ich habe mich einfach von der ersten Seite an wohl gefühlt und jedes einzelne Wort mit Spannung verfolgt. Dazu hat aber nicht nur der, bereits von mir beschriebene, schöne Schreibstil beigetragen sonder auch die vielseitigen und liebenswerten Charaktere. Ich habe jeden von ihnen gemocht  – sogar die wirklich bösen und hinterhältigen Personen. Selbst die haben in die Geschichte gepasst und die Entwicklung der Ereignisse begünstigt. Noch mehr haben es mir allerdings die Hauptprotagonisten angetan – Aladdin und Zahra. Beide sind unfassbar stark, vielschichtig, wild und verträumt: kurzum sie sind einfach wunderbar. Geschrieben ist die Märchenadaption dabei aus der Sicht von Zahra, der Dschinny. Für mich eine wunderbare Änderung zum Originalmärchen, dass ja aus der Sicht von Aladdin geschrieben ist. All das wird noch unterstrichen von einem wie ich finde wunderschönen Cover, dass auch unheimlich gut zum Inhalt des Buches passt. Einfach ein rundes und stimmiges Gesamtpaket.

Ein Punkt den ich an Märchenadaptionen immer mag ist, wenn sie zwar an das ursprüngliche Märchen erinnern, aber doch ihre ganz eigene Story erzählen. Und genau das ist hier der Fall. Die Autorin schafft es eine völlig neue Geschichte rund um Aladdin, seine Zauberlampe und die Magie. Für mich ist dieses Buch wirklich einzigartig und zwar von der ersten bist zur letzen Seite.

Deshalb kann ich nur 4 von 4 Punkten vergeben. Volle Punktzahl für ein tolles Buch.

vier-punkte


„Reich mir deine Hand“, sagte die Königin, „und lass uns Freundinnen sein. Denn sagt nicht der Dichter, ein Freund mit ehrlichem Herzen sei mehr wert als tausend mit Gold beladenen Kamelen?


Fazit

Ein einzigartiges Buch mit einer tollen und märchenhaften Geschichte, die den Leser von Beginn an verzaubert. Mir selbst hat einfach alles gefallen von der Story über das Setting bis hin zu den Protagonisten hat einfach alles zusammengepasst. Ich kann es euch einfach nur empfehlen. 🙂

unterschrift-laura

„Niemand wird sie finden“ – Caleb Roehrig

DasBuch

NiemandWirdSieFinden

Hier geht’s zum Buch!

Verlag: cbj


Ihre Schritte polterten über den dunklen Heuboden, dann stieg sie die Leiter hinunter und durchquerte die Scheune unter mir. Ich hörte, wie sich das Tor quietschend öffnete, und erhaschte einen Blick auf ihr leuchtend blondes Haar, als sie zurück zu den Bäumen und Richtung Wiese lief. Es war das letzte Mal, dass ich sie sah. Es waren die letzten Worte, die sie zu mir sagte.


Klappentext

Zwei können ein Geheimnis bewahren – wenn einer von beiden tot ist.

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …

Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …


„Du kannst nicht so tun, als hättest du nicht ein kleines bisschen Angst gehabt.“ Januarys verwirrter Blick mochte echt sein oder auch nicht, in den Tiefen ihrer friedlichen Augen lag ein vielsagendes Flackern. „Flynn, hast du das noch nicht gemerkt? Ich habe vor überhaupt nichts Angst.“


Bewertung

Die perfekte Mischung aus meinen zwei Lieblingsgenres zu finden, stellt sich eigentlich als sehr schwer dar. Thriller und Young-Adult-Roman in einem gibt’s nicht. Oder doch? Caleb Roehrig hat bewiesen, das es doch gehen kann!

Mit seinem Buch „Niemand wird sie finden“, hat Roehrig ein Meisterwerk geschaffen. Während der Leser auf der einen Seite von der Leichtigkeit eines Young-Adult-Romans getragen wird, spielt auch hier der Nervenkitzel durch die Form eines Thrillers eine große Rolle. Mit jeder Seite wird man mehr in das Buch hineingesogen und nicht mehr losgelassen. Ich selbst habe das Buch in einem Wisch gelesen und es auf Schritt und Tritt in den Händen gehabt. Es ist wirklich eine unfassbar fesselnde Geschichte, welche den Leser sofort packt.

Hierbei werden viele verschiedene Themen angesprochen. Während es zum Einen um das Hauptthema, das Verschwinden von January geht, so wird auch wieder hier das Thema der Homosexualität aufgegriffen ebenso wie Gewaltverbrechen.

Während des gesamten Buches habe ich mit Flynn gelitten und ihm dabei geholfen die vielen Intrigen und Geheimnisse aufzudecken. Meine Meinung gegenüber January schwankte stets von Seite zu Seite, was es noch spannender machte. Die Spannungskurve wird von Seite zu Seite immer weiter aufgebaut und schwächt nie wirklich ab. Sehr gut gefiel mir hierbei auch das Einbinden von vergangenen Momenten. Oft denkt Flynn an vorherige Tage mit January zurück oder Worte die sie gesagt hat. Dies ist in kursiver Schrift gehalten und gibt dem Leser die Möglichkeit, gewisse Szenarien besser zu verstehen und nachvollziehen zu können.

Die Story war einfach nur grandios, auch wenn ich es doch relativ leicht aufzuklären fand. Somit hatte mich das Ende nicht wirklich überrascht, trotz alledem hat dies der Geschichte nichts anhaben können.

vier-punkte

Volle Punkte für die perfekte Mischung aus einem leichten Young-Adult-Roman und dem Nervenkitzel eines Thrillers.


Wie man es auch drehte und wendete, meine Freundin hatte mir in letzter Zeit eine Menge verheimlicht, und ich fragte mich allmählich, ob ich sie auch nur annähernd so gut kannte, wie ich gedacht hatte.


Fazit

Wer meinen Genregeschmack teilt kommt hier voll auf seine Kosten. Dieses Buch ist also in meinen Augen ein absolutes Muss für jeden Bücherwurm! Ich hoffe, dass ich auch andere Leser dafür begeistern kann denn was ich sagen kann ist, dass ich es definitiv noch einmal lesen werde. Also wenn Ihr es noch nicht gelesen habt – kauft es!


„Ach halt die Klappe“, sagte sie lachend und warf ein Kissen nach mir. „Sei besser nett zu mir, sonst verwende ich das Budget, um die Grenzen zwischen dieser Welt und dem Jenseits niederzureißen, und wenn ich sterbe, wird dich mein Geist heimsuchen und zu Tode erschrecken!“ „Aber bitte nicht im Bad, wenn ich gerade pupse, okay?“ „Ich meine es ernst, Flynn Doherty“, sagte sie mit einem verschmitzten Lächeln. „Mich wirst du nie loswerden.“


unterschrift-cindy