„Wie man die Zeit anhält“ – Matt Haig (Werbung)

DasBuch

WieManDieZeitAnhält

Hier geht’s direkt zum Hörbuch!

Anbieter: Audible

Kategorie: Romane

Verlag: der Hörverlag, dtv

Sprecher: Christoph Maria Herbst


Ein weiterer Grund warum Niemand von uns weiß ist, dass wir einen besonderen Schutz genießen. Es gibt da eine Organisation. Wer unser Geheimnis aufdeckt, und daran glaubt, wird möglicherweise sehr bald feststellen, dass sein eigenes, ohnehin kurzes Leben plötzlich noch kürzer geworden ist. Gefahr droht also nicht nur von gewöhnlichen Menschen – sie kommt auch von innen.


Klappentext

Die erste Regel lautet: Du darfst dich niemals verlieben. Niemals.

Tom Hazard ist Geschichtslehrer, ein introvertierter Mann, der ein zurückgezogenes Leben führt. Und er hat ein Geheimnis: Er sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, Paris der zwanziger Jahre erlebt und alle paar Jahre eine neue Identität angenommen. Aber eines war er immer: einsam. Seine einzige große Liebe endete schmerzvoll. Doch jetzt bittet ihn die alleinerziehende Mutter und Kollegin um Hilfe. Während er ihr allmählich näherkommt, verändert sich für ihn alles…


„In der Musik geht es um Zeit“, sagte ich. „Es geht darum die Zeit zu beherrschen.“


Bewertung

Lange Zeit habe ich keine Hörbücher mehr in meinen Alltag gelassen. Zu oft habe ich mich ablenken lassen. Doch auch das muss sich einmal ändern …

Ich habe sehr oft mit Matt Haig’s aktuellem Roman geliebäugelt. Damals war ich hin und weg von Haig’s Buch „Ich und die Menschen“. Trotz der Tatsache das es eher in Richtung Fantasy geht und dies Laura’s Genre ist, hatte man nie das Gefühl das es ‚zu‘ unrealistisch wird.

Tom Hazard (eine von vielen Identitäten) hat mit seinen 400 Jahren Einiges an Lebenserfahrung nachzuweisen und durchlebte diverse Epochen der Geschichte. Doch sein Leben scheint deshalb nicht unbedingt lebenswerter zu sein als das der ‚Eintagsfliegen‘. Neben einem ewigen Leben, haben Albatrosse (wie sich diese Spezies nennt) auch Einiges zu befürchten. Haig beschreibt in seinem Roman nicht nur das Leben des Tom Hazard, sondern gerade auch die heutigen Tücken des 21. Jahrhunderts, die ewige Einsamkeit und die Suche nach Liebe und Geborgenheit.

Zu Beginn hatte ich etwas Bedenken, ob mir diese geschichtliche Seite des Romans überhaupt zusagen würde. Historische Romane sind in meinem Repertoire nicht zu finden – und das aus gutem Grund. Haig hat seine Leser/Hörer jedoch viel mehr in die Biografie Hazard’s eintauchen lassen und schildert lebhaft dessen Leben. Hazard wird von Shakespeare entdeckt, sitzt im selben Lokal wie Chaplin und spielt Musik zu der Josephine Baker ihre Hüften kreist. Ich habe es sehr genossen meiner Fantasie freien Lauf zu lassen und mich den Bildern in meinem Kopf hinzugeben.

Auch wenn diese Geschichte – natürlich – eine Liebesgeschichte enthält, ist diese eher wunderbar und romantisch als zu überladen und kitschig. Haig hat es mit seiner detaillierten und verrückten Art wieder einmal geschafft seinen Lesern/Hörern viel Fantasie und Vorstellungskraft zu entlocken.

Ein großer Kritikpunkt stellt bei Hörbüchern meist die Sprecherstimme für mich dar. Mit Christoph Maria Herbst hat der Hörverlag komplett ins Schwarze getroffen! Es war jederzeit sehr angenehm zu hören und an den passenden Stellen in Szene gesetzt.

Ich hatte jedoch Schwierigkeiten zwischen den verschiedenen Epochen umzuschalten und zu realisieren in welcher Zeit wir uns befinden. Da dies generell sehr schwer bei Hörbüchern nachzuvollziehen ist, kann man dies nicht als große Kritik sehen. Einzig und allein das Ende hat mich ein wenig enttäuscht. Grund hierfür war, dass es in meinen Augen etwas zu schnell verging. Ich hätte gern ein paar weitere Kapitel mit mehr Informationen erwartet bzw. mir gewünscht.

drei-punkte

Es gibt deshalb drei von vier möglichen Punkten von mir.


Liebe ist das was dem Leben Sinn gibt. Die sieben Jahre mit ihr hatten mehr Bedeutung als alles Andere, verstehst Du? Kannst all die Jahre vorher und nachher in die Waagschale legen und sie hätten nicht die geringste Chance.  Das hat die Zeit so an sich, oder? Zeit ist nicht gleich Zeit. Manche Tage, manche Jahre, manche Jahrzehnte sind leer. Sie enthalten Nichts. Flachwasser. Und dann kommt ein Jahr, ein Tag oder ein Nachmittag und er bedeutet Alles. Alles!


Fazit

Haig’s Roman „Wie man die Zeit anhält“ gehört definitiv zu den besten Romanen in 2018. Ich bin noch immer beseelt von den schönen Textpassagen und den Bildern in meinem Kopf.

Wer es noch nicht gelesen hat – tut es! Es lohnt sich auf jeden Fall. Um sich genau auf die geschichtlichen Fakten einlassen zu können bedarf es ein wenig an Konzentration, aber bei diesem fesselnden Buch dürfte dies kein Problem darstellen.

Wenn Ihr wieder einmal Lust auf ein Hörbuch habt: es besteht die Möglichkeit bei Audible einen Probemonat mit einem kostenlosen Hörbuch testen. Dieses Hörbuch gibt es hier auch zu testen 😉


Jahrhunderte lang war sie der einzige Grund für mich am Leben zu bleiben doch in diesem Augenblick wird mir klar, dass es noch andere Gründe gibt. Das Leben an sich. Seine Möglichkeiten, die Zukunft, die Chance von etwas Neuem. Ich – will – leben.


WERBUNG:

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Audible


unterschrift-cindy

„Save Me“ – Mona Kasten

DasBuch

image2

Verlag: Lübbe Audio


Klappentext

Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby nicht weniger interessieren. Das einzige, was sie sich wünscht, ist ein erfolgreicher Abschluss vom Maxton Hall College, eine der teuersten Privatschulen Englands. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des College, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich und zu sexy. Doch dann sieht sie durch Zufall etwas, das sie nie hätte sehen dürfen – etwas, das den Ruf von James’ gesamter Familie zerstören könnte. Von da an kennt James ihren Namen und lässt sie nicht mehr aus den Augen. Und plötzlich hat Ruby keine andere Wahl, als Teil seiner Welt zu werden …


Bewertung

„Save Me“ war meine erste Geschichte von Mona Kasten und ich habe mich wirklich riesig auf dieses Hörbuch gefreut. Leider folgte auf die wirklich große Begeisterung eine kleine Ernüchterung, denn der Einstieg in die Story erschien mir einfach ein wenig klischeebehaftet. Besonders Ruby und James, die beiden Hauptprotagonisten, scheint man zu beginn sehr einfach in eine Schublade stecken zu können. Ruby die ergeizige Außenseiterin die über allem zu stehen scheint und James, der arrogante Sohn unheimlich reicher Eltern, der denkt mit Geld alles tun und lassen zu können worauf er eben gerade Lust hat und der damit auch noch durch kommt.

Zum Glück bin ich mit den beiden recht schnell warm geworden und besonders Ruby hat mich zu Beginn mit jeder Seite die ich gelesen habe mehr überrascht. Sie ist unheimlich sympatisch, hat viele Seiten und ist hinter ihrer doch recht rauen Schale, wirklich ein tolles und unheimlich liebenswürdiges Mädchen.
Bei James war ich in schwankenden Gefühlen gefangen. Mal dachte ich: „Wusste ichs doch, er ist doch ein toller Typ!“ nur um wenige Seiten später zu denken „Nop, doch nicht…“. Im Vergleich zu seinem engsten Freundeskreis ist James allerdings ein richtig toller Kerl, denn von seinen „Kumpels“ war ich teilweise richtig genervt. Sie sind für mich auch der Grund warum in dem Buch unheimlich viel den Bach runter geht, aber ich möchte hier nicht zu sehr ins Detail gehen.

Die Handlung wird abwechselnd aus Rubys und James Perspektive geschildert, wobei der Erzähler aber die ganze Zeit über neutral bleibt. Diese Aufteilung wurde im Hörbuch besonders deutlich, da hier mit Milena Karas und Michael-Che Koch eine Leserin und ein Leser dem Buch ihre Stimme leihen. Die Umsetzung des Hörbuches fand ich auch wirklich super. Beide haben sehr angenehme Stimmen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht ihnen zuzuhören. Ich glaube ich hätte mich nicht besser in die Story fallen lassen können, wenn ich es selbst gelesen hätte.

Da „Save Me“ der Auftakt zu Mona Kastens neuer Reihe ist, war mir von Beginn an klar, dass ich es zum Ende wohl mit einem Cliffhanger zu tun haben werde. Dieser hat bei mir leider einen eher komsichen EIndruck hinterlassen – er sollte mit Sicherheit nochmal einiges an Spannung in das Buch bringen, hat bei mir aber eher das Gegenteil bewirkt. Jetzt habe ich eher ein bisschen Angst vor der Fortsetzung, denn das Ende dieses ersten Teils ist für mich einfach ein einziges großes Klischee. Ich hoffe wirklich, dass der zweite Teil nicht so weiter geht und wir Leser bzw. Hörer uns nicht in einer Endlosspirale aus „Er benimmt sich wie das größte Rindvieh und sie verzeiht ihm an Ende ja eh alles“ wieder finden.

Insgesamt gebe ich diesem Hörbuch wegen der wirklich tollen Umsetzung aber ein paar zu sehr bedienter Klischees 3 von 4 Punkten.

drei-punkte


Fazit

Das Hörbuch wurde wirkich wunderbar umgesetz und auch die äußere Aufmachung hat mir sehr gut gefallen. Jedoch habe ich auch das Gefühl, dass mir Mona Kasten mit „Save Me“ nichts wirklich neues erzählt hat, sondern eher alt bekanntes neu verpackt hat. Ich hoffe der nächste Teil wird da eine Steigerung zeigen.

unterschrift-laura

„Disney Prinzessinen – Ariell & Rapunzel“ – Hörbuch

DasBuch

… bzw. Hörbuch 🙂

image1

Verlag: der Hörverlag


Klappentext

Meerjungfrau Arielle rettet bei einem Sturm Prinz Eric das Leben und verliebt sich in ihn. Um ihn wiedersehen zu können, verpfändet sie ihre schöne Stimme an die böse Meerhexe Ursula. Mit Hilfe ihrer Freunde, der scheuen Flunder Fabius und der Reggae-singenden Krabbe Sebastian, versucht sie in einem Wettlauf mit der Zeit die Liebe des Prinzen zu gewinnen.

Seit sie als Baby von einer bösen Hexe entführt wurde, lebt die schöne Rapunzel eingesperrt in einem Turm. Doch eines Tages taucht überraschend ein junger Mann bei ihr auf. Er heißt Flynn Rider, ist Abenteurer, Dieb und ein verwegener Frauenheld. Mit seiner Hilfe befreit sich Rapunzel und macht sich auf den Weg, ihren sehnlichsten Traum zu erfüllen.

Gelesen von den Synchronstimmen Anna Carlsson (Arielle) und Alexandra Neldel (Rapunzel).


Bewertung

In dieser kleinen Box befinden sich zwei der wohl bekanntesten und schönsten Disney-Filme: Ariell die Meerjungfrau und Rapunzel – Neu verföhnt. Da diese beiden Märchen Klassiker wohl nicht unbekannt sind, brauche ich dazu nicht viel zu sagen. Die Handlung folgt jeweils dem bekannten Film-Vorbild, nur das hier die Lieder und Melodien fehlen. Es ist eben auch in Hörbuch und kein Hörspiel. Ich muss aber gestehen, dass ich an der ein oder anderen Stelle schon aus das einsetzten der Musik gewartet habe – da hat für mich einfach die Gewohnheit gesiegt.

Die Geschichten selbst waren nicht neu für mich, sie als Hörbuch zu hören allerdings schon. Ich konnte mir alle Szenen sehr gut vorstellen, was wahrscheinlich aber auch daran liegt, dass ich die bildliche Umsetzung wie gesagt ebenfalls kenne.

Für mich haben sowohl Anna Carlsson als auch Alexandra Neldel wirklich tolle Stimmen und lesen hier wirklich sehr gut vor. Bei beiden haben mir die Ausdrucksweise und auch die Betonung sehr gut gefallen. Beide verstehen sich ebenfalls bestens darauf, die Stimmen lebhaft an die Protagonisten anzupassen und den Hörbüchern so eine spannende Note zu verpassen. Beide Hörbücher bieten für mich Humor und Spannung und nehmen den Hörer, egal ob Groß oder Klein, mit zu den Abenteuern die Ariell und Rapunzel erleben. Besonders Ariell die Meerjungfrau fand ich auch wirklich kindgerecht gelesen.

Der einzige kleine Kritikpunkt den ich nennen möchte ist die Länge der Hörbücher. Die Laufzeit liegt bei beiden Geschichten deutlich über zwei Stunden. Ich kann mir vorstellen, dass das besonders für den ein oder anderen kleineren Hörer doch recht lang ist, besonders da durch die fehlende Musik auch nicht so viel Abwechslung während des Hörens geboten wird.

Insgesamt vergebe ich 3 von 4 Punkten für das Hörbuch.

drei-punkte


Fazit
Sowohl Arielle, als auch Rapunzel entführen den Hörer in ihre jeweilige Märchenwelt und nehmen uns mit auf ihre Abenteuer. Anna Carlsson und Alexandra Neldel konnten mich mit ihrer Art zu lesen überzeugen und auch abholen. Allerdings kommt bei mir ohne die musikalische Unterstützung nur 95% des Disney-Feelings auf.
unterschrift-laura

„Mord im Orientexpress“ – Agatha Christie

MordImOrientexpress1

Verlag: der Hörverlag

Hier geht’s zum Hörbuch


Klappentext

Eigentlich wollte Hercule Poirot die Reise im weltberühmten Orientexpress genießen. Doch dann wird einer seiner Mitreisenden ermordet – Fazit: ein Toter und der Zug voller Verdächtiger. Ein Fall, wie geschaffen für den belgischen Meisterdetektiv. Seine Ermittlungen führen ihn vom fahrenden Tatort aus weit zurück in die Vergangenheit …


Bewertung

Jeder kennt Agatha Christie und in Verbindung damit den absoluten Klassiker ‚Mord im Orientexpress‘. Meine Oma hatte mir damals viele alte Christie Bücher von sich gegeben. Ich war sofort infiziert und wusste, dass ich wahrscheinlich einen Faible für Krimi’s habe. Als wir in der Kino-Vorschau den Trailer zum Kinofilm sahen dachte ich mir „Mh, solltest Du vielleicht auch mal wieder lesen.“ Aber wieso nur lesen, wenn ich doch auf meinem relativ ausgedehnten Arbeitsweg das Hörbuch hören kann. Früh benötige ich sowieso meist etwas um wach zu werden und wenn ich mich beim Autofahren konzentrieren muss scheint das doch perfekt zu sein. Gesagt – Getan.

An Alle unter Euch die denselben Gedanken wie ich hatten und den Krimi noch nicht kennen: bitte nicht während der Autofahrt hören! Für mich war es zwar nur eine Art Wiederholung der lange verstaubten Geschichte, jedoch benötigt man alle Konzentration um die Charaktere und die Zusammenhänge zu verstehen und vor allem ihnen zu folgen.

Ein weiteres Problem stellt für mich meist die Stimme des Erzählers dar. Stimmen sind eh so eine Sache – entweder man liebt sie und lauscht ihnen gerne, oder man will die Person einfach nur zum schweigen bringen (perfekt für Thriller – haha! ;-)) Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden mit der Erzählerstimme – mich haben jedoch die verschiedenen Akzente seeeeehr genervt. Es war irgendwie zu … übertrieben … gezwungen.

Trotz alledem war es wieder einmal ein wundervolles Erlebnis gewesen. Eintauchen in die Krimiwelt von Agatha Christie und zusammen mit Poirot auf Täterfang gehen.

zwei-punkte

Es gibt von mir die Hälfte der Punkte denn, auch wenn mich Einiges gestört hatte, so ist es ein Klassiker den jeder gelesen oder gehört haben sollte.


Fazit

Wenn Ihr die Geschichte noch nicht kennt – lest sie unbedingt! Und wenn Ihr doch lieber Hörbücher hört dann nehmt Euch Zeit dafür. Auch wenn es gerade einmal etwas um die drei Stunden dauert, so verlangt es doch die ganze Aufmerksamkeit.

Ich persönlich freue mich schon sehr auf den Film! Habt Ihr ihn schon gesehen?

unterschrift-cindy