„Der DaVinci Fluch“ – Katharina Sommer

DasBuch

Davinci-Fluch

Verlag: Zeilengold


Auch gemeine Menschen müssen leben, das ist das Gleichgewicht der Natur…


Klappentext

„Menschen jagen Hexen – Hexen jagen die Zeit…“

Eine Welt voller Magie, eine Welt ohne die berühmte Mona-Lisa.

Als Carrie ihre magischen Kräfte verliert, muss sie auf eine französische Privatschule wechseln. Ab sofort bestimmen nicht mehr Zaubersprüche, sondern Zicken und Hausaufgaben ihren Alltag. Auch Francis, Sahneschnittchen Nummer eins, macht ihr das Leben alles andere als einfach. Doch als er erfährt, wer ihre Vorfahren sind, verwandelt sich sein Hass in verdächtig intensives Interesse.
Ist sie bereit ihm zu helfen? Vor allem wenn dabei eine Möglichkeit für sie herausspringt, ihre alten Kräfte wiederzuerlangen? Eine magische Reise in die Vergangenheit beginnt…


Er brauchte meine Hilfe aber war ich bereit, für ihn mein Leben aufs Spiel zu setzen?


Bewertung

Morgen am 08.03.2018 wird dieses wirklich schöne Buch erscheinen – ich hatte die wundervolle Ehre es vorab lesen zu dürfen! 🙂
Was ich von dem Buch halte könnte ihr hier lesen.

Als ich den Klappentext gelesen habe war ich das erste mal hin und weg – als ich das Cover gesehen habe war ich es das zweite mal. Beides hat mich sofort überzeugt und ich war wirklich mega gespannt auf die Story.

Die Story beginnt angenehm lassen. Die Autorin Katharina Sommer lässt uns als Leser ein bisschen Zeit um Hauptprotagonistin Carrie erst einmal ein wenig kennen zu lernen, bevor wir uns mit ihr in ihre neue Welt und ihr neues Leben eintauchen. Carrie war mir sofort super sympatisch. Sie ist ein bisschen chaotisch, super lieb und hat auch ein bisschen eine große Klappe. Bei ihr ist das Herz genau auf dem rechten Fleck. Anders sieht es bei ihrem männlichen Gegenpol aus – zumindest zu Beginn. Von Francis war ich zu Beginn ein wenig genervt – genau wie Carrie, was wieder zeigt wie gut ich mich mit ihr identifizieren konnte. Ich konnte sein Verhalten nicht richtig einordnen und wusste nicht so richtig was er vor hat. Das hat den Spannungsbogen auf den ersten Seiten aber auf ein angenehmes Level gehoben und ich habe die Seiten nur so verschlungen weil ich endlich erfahren wollte was er eigentlich will.

Diese Auflösung verpackt die Autorin in einer wirklich tollen Wendung, die ich so auf keinen Fall habe kommen sehen. Katharina Sommer hat es geschafft hier eine wirklich schön zu lesende Zeitreise-Story einzuflechten die sich logisch aufbaut. Was ich besonders toll fand war, dass sie die Thematik „Was passiert wenn sich die Vergangenheit ändert“ immer wieder in die Geschichte eingeflochten hat. Das fehlt mir in anderen Büchern oft.

Mit kleineren und größeren Plottwists und ein paar ungeahnten Überraschungen hat es die Autorin geschafft die Spannung immer auf einem angenehmen Level zu halten, so dass ich das Buch in wenigen Stunden durchgelesen habe.

Der einzige kleine Kritikpunkt den ich habe, ist, dass ich an ein-zwei Stellen das Gefühl hatte, dass die Story irgendwie in eine bestimmte Richtung gedrängt wurde. Ich kann es nicht richtig beschreiben. Es ist ein wenig als hätte die Autorin gewusst wo sie hin will und den Weg dorthin einfach ein bisschen zu schnell gesucht. Aber im Vergleich zu dem sonst wirklich tollen Buch sind das wirklich nur Kleinigkeiten.

Der Cliffhanger am Ende war allerdings richtig böse – wie soll man da nur so lange warten können, bis die Fortsetzung erscheint? Ich muss die Auflösung einfach wissen und freue mich schon riesig auf ein Wiedersehen mit Carrie und Francis.

Insgesamt vergebe ich 3 von 4 Punkten für das Buch.

drei-punkte


Fazit

Allen die Lust auf einen schönen Zeitreiseroman haben, den kann ich „Der DaVinci Fluch“ wirklich empfehlen. Besonders die insgesamt witzigen und super sympatischen Charaktere die ich auf nur wenigen Seiten lieb gewonnen habe und die wirkliche tolle Bearbeitung der Zeitreisenthematik konnten mich überzeugen und kleine Kritikpunkte wettmachen. Ich kann es euch wirklich ans Herz legen 🙂

unterschrift-laura

„Das Herz der Lilie“ – Sandra Regnier

DasBuch

image2 (6)

Verlag: impress


Klappentext

**Die gesamte Lilien-Reihe in einem Buch**

Ein ungewollter Zeitsprung an den Versailler Hof des 17. Jahrhunderts wirft die 16-jährige Julia komplett aus der Bahn. Plötzlich muss sie sich nicht nur mit einer völlig überholten Etikette auseinandersetzen, sondern sich auch in einer Welt undurchschaubarer höfischer Intrigen zurechtfinden. Gut, dass ihr zumindest der junge Graf von Montsauvan zur Seite steht. Nur dass seine Gegenwart ihr Leben schließlich noch um einiges komplizierter macht…


Bewertung

Was mich bei diesem Buch schon im Klappentext angesprochen hat, ist das Zeitreise-Thema. Als Leser wird man auch direkt mit der Zeitreise konfrontiert. Man hat nur wenige Seiten um sich in der Geschichte zurecht zu finden, bevor das große Treiben direkt losgeht. Hier hätten es für mich gern ein paar Seiten mehr sein dürfen, um Hauptprotagonistin Julia besser kennen zulernen.

Die Zeitreise als solche wurde anders umgesetzt, als ich es mir vorgestellt hatte. Ich hatte eher einen öfteren Wechsel zwischen den Zeiten im Kopf. Autorin Sandra Regnier hat hier allerdings eine andere Gestaltungsart gewählt und das Setting des Buches komplett in die Vergangenheit gesetzt. Das ist auf keinen Fall schlechter, eben nur anders als erwartet. Allerdings denke ich, dass der ein oder andere Sprung in der Zeit der Geschichte noch mehr Spannung gegeben hätte. Zudem hatte ich hier zur Beginn das ein oder andere Problemchen mit der Glaubwürdigkeit. Irgendwie schien sich Julia zu schnell mit der Situation abzufinden. Da hätte ich vor allem am Anfang mehr Widerstand gewünscht.

Dennoch fand ich Julia als Hauptprotagonistin insgesamt sehr spannend. Sie ist offenherzig, spontan und lässt sich nicht unterkriegen. Auch ihr männlicher Gegenpol Etienne wurde meiner Meinung nach authentisch und vielschichtig gestaltet. Er kann streng und hochnäsig sein, nur um im nächsten Moment seine liebevolle und fürsorgliche Seite zu zeigen.

Autorin Sandra Regnier kann für mich in diesem Buch nicht nur mit ihrem angenehmen und dynamischen Schreibstil, sondern auch mit der wirklich toll gelungenen Einbindung der französischen Geschichte punkten. Beim Lesen hatte ich immer wieder das Gefühl hier wirklich ein kleines Stück der damaligen Ereignisse und Gegebenheiten miterleben zu können. Alles wirkte gut recherchiert. Zusätzlich kommt natürlich auch das Thema „Liebe“ nicht zu kurz. Verschiedene Gefühle wurden von der Autorin gut eingebunden ohne aber übertrieben und aufgesetzt zu wirken. Besonders gut fand ich, dass zu Beginn nicht die Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht und das Buch dieser genug Raum gibt um sich langsam und glaubwürdig zu entwickeln.

Insgesamt vergebe ich 3 von 4 Punkten. Das Buch hat zwar kleine Schwächen kann diese aber durch viele positive Punkte ausgleichen.

drei-punkte


Fazit

„Das Herz der Lilie“ besticht mit einer zauberhaften Welt mit Intrigen, Geheimnissen, Freundschaft, Etikette und ganz großen Gefühlen. Dadurch können kleine Schwächen schnell vergessen werden.  Insgesamt hat mir das Lesen viel Spaß gemacht. Ein schönes Buch um abzuschalten und den Kopf ein bisschen aus dem Alltag herauszubekommen.

unterschrift-laura